Maulwurfshügel beseitigen, entfernen

Maulwurfshügel beseitigen, entfernen

Hat man einen oder mehrere Maulwürfe im Garten, ist das unschwer an den Erdhügeln zu erkennen, die überall auftauchen.

Für die meisten Hobbygärtner ist das ein großes Problem, dabei ist es ganz einfach, die Hügel zu entfernen.

Man kann den Erdhaufen einfach mit einem Spaten abtragen und anderswo nutzen. Die Erde ist frei von Schädlingen und kann sogar für Blumentöpfe und als Anzuchterde genutzt werden. Wer die Erde nicht anderswo benötigt, kann auch einfach den Gartenschlauch verwenden und den Haufen wegspülen. Mit dem Rechen funktioniert es

auch gut, man recht den Boden einfach wieder glatt und verteilt die Erde gleichmäßig. Das alles ist nicht viel Arbeit.

Hügel auf Dauer beseitigen

Wer die Maulwurfshügel auf Dauer beseitigen
will, muss den Maulwurf vertreiben. Da er unter Naturschutz steht, ist verjagen die einzige Option, denn er darf nicht gejagt, gefangen oder getötet werden. Am besten gelingt die Vertreibung mit Krach und/oder Gestank. Es gibt jede Menge Hausmittel, aber bei denen muss man erst ausprobieren, was der hauseigene Maulwurf nicht mag. Besser sind so genannte Vergrämungsmittel, die im Handel erhältlich sind. Gut bewährt hat sich beispielsweise Wühlmaus- und Maulwurfstopp von NaturGut, ein Granulat aus Tonerde, welches mit Nelkenöl, Patchouliöl, Knoblauchöl und Alkohol getränkt ist. Dieser intensive Geruch verjagt Maulwürfe meist sehr schnell. Da der Geruch über Monate im Boden verbleibt, kommen sie in der Regel auch nicht wieder. Die Nutzung des Granulats ist einfach. Mit einem Pflanzholz macht man Löcher in den Gartenboden, beginnend in der Mitte des befallenen Gebietes und in konzentrischen Kreisen, immer weiter nach außen gehend. In die Löcher und in die Gänge streut man das Granulat. Der Geruch durchdrängt nun die Erde. Das kann kein Maulwurf ab.

Nun muss man nur noch die Maulwurfshügel abtragen oder wegspülen und schon ist alles wieder in Ordnung im Garten.