Mit den geeigneten Nachbarn sorgen Sie für gesunde Kürbispflanzen und eine ertragreiche Ernte. Damit Sie eine Mischkultur produktiv anlegen können, werden Ihnen in diesem Artikel 15 gute Nachbarn vorgestellt.

5 gute Gemüse-Nachbarn

Amarant (Amaranthus caudatus)

Amarant - Amaranthus caudatus

  • Effekte: Schutz vor Schädlingen, mögliche Kletterhilfe, schützt Boden vor dem Austrocknen
  • Wuchshöhe: bis 150 cm
  • Platzbedarf: 30 cm
  • Lichtbedarf: vollsonnig bis halbschattig
  • Standort und Boden: windgeschützt, tiefgründig, locker, nährstoffreich, durchlässig
  • Erntezeit: Blätter gesamte Saison (Blattgemüse), September bis Mitte Oktober (Samen)
  • Mittelzehrer

Gartenbohne (Phaseolus vulgaris)

Bohnen - Phaseolus vulgaris

  • Effekt: verbessert Bodenbeschaffenheit, liefert Stickstoff
  • Wuchshöhe: Stangenbohne 200 bis 400 cm, Buschbohne bis 60 cm
  • Platzbedarf: 20 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: warm, windgeschützt, humos, tiefgründig, locker
  • Erntezeit: etwa 10 Wochen nach Pflanzung
  • Schwach- bis Mittelzehrer

Knoblauch (Allium sativum)

  • Effekt: schützt vor Schädlingen
  • Wuchshöhe: 50 cm bis 100 cm
  • Platzbedarf: 15 cm bis 20 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: warm, windgeschützt, locker, humos, durchlässig
  • Erntezeit: ab
    Juli
  • Mittelzehrer

Mais (Zea mays)

  • Effekt: als Rankhilfe geeignet, verbessert Bodenbeschaffenheit
  • Wuchshöhe: 60 cm bis 600 cm (sortenabhängig), meist 150 cm bis 250 cm
  • Platzbedarf: 30 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: tiefgründig, locker, nährstoffreich, durchlässig
  • Erntezeit: August bis Mitte Oktober
  • Starkzehrer

Rettiche (Raphanus)

Radieschen - Raphanus sativus var. sativus

  • Effekt: schützt vor Schädlingen und Unkraut
  • Wuchshöhe: abhängig von Art
  • Platzbedarf: 20 cm bis 25 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: feucht, tiefgründig, locker, humos, durchlässig, lehmhaltig
  • Erntezeit: 8 bis 15 Wochen nach Aussaat (abhängig von Art)
  • Schwachzehrer oder Mittelzehrer (abhängig von Art)
  • Radieschen gehören ebenfalls dazu

Hinweis: Kürbisse gehören zusammen mit Mais und Gartenbohnen zum Milpa-Landwirtschaftssystem der Mayas. Bekannt unter der Bezeichnung "Drei Schwestern" wirken sich die Arten zusammen ideal auf das gegenseitige Wachstum aus.

5 ideale Kräuter-Nachbarn

Lavendel (Lavandula)

Lavendel - Lavandula angustifolia

  • Effekt: lockt Bestäuberinsekten an
  • Wuchshöhe: 30 cm bis 100 cm
  • Platzbedarf: 30 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: warm, nährstoffarm, durchlässig
  • Erntezeit: Juli bis
    August
  • Schwachzehrer

Majoran (Origanum majorana)

Majoran - Origanum majorana

  • Effekt: verbessert Kürbisgeschmack,
  • Wuchshöhe: 50 cm bis 100 cm
  • Platzbedarf: 20 cm bis 30 cm
  • Lichtbedarf: vollsonnig
  • Standort und Boden: humos, locker, nährstoffreich, durchlässig
  • Erntezeit: Sommer bis Herbst
  • Schwachzehrer

Oregano (Origanum vulgare)

Oregano - Origanum vulgare - Polsterdost

  • Effekt: verbessert Gesundheit, schützt vor Schädlingen
  • Wuchshöhe: 15 cm bis 50 cm
  • Platzbedarf: 20 cm bis 30 cm
  • Lichtbedarf: sonnig bis halbschattig
  • Standort und Boden: warm, kalkhaltig, sandig, nährstoffarm, durchlässig
  • Erntezeit: Mai bis Ende der Saison
  • Schwachzehrer

Pfefferminze (Mentha piperita)

Pfefferminze - Mentha piperita

  • Effekt: schützt vor Schädlingen
  • Wuchshöhe: bis 100 cm
  • Platzbedarf: 30 cm
  • Lichtbedarf: lichter Schatten bis halbschattig
  • Standort und Boden: humos, lehmig, sandig, nährstoffreich, durchlässig, frisch-feucht
  • Erntezeit: Mitte Mai bis Anfang Oktober
  • Mittelzehrer

Ysop (Hyssopus)

  • Effekt: lockt Bestäuberinsekten und Nützlinge an, schützt vor Schädlingen
  • Wuchshöhe: 20 cm bis 80 cm
  • Platzbedarf: 30 cm bis 40 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: windgeschützt, durchlässig, kalkhaltig, trocken
  • Erntezeit: Juni bis August
  • Mittelzehrer

Tipp: Ebenfalls bietet sich als Rainfarn (Tanacetum vulgare) als guter Nachbar an. Das Wurmkraut wirkt effektiv auf zahlreiche Läuse und vertreibt sogar Mücken und andere stechende Insekten.

5 dekorative Blumen-Nachbarn

Kamillen (Matricaria)

 Kamille - Matricaria chamomilla

  • Effekt: verbessern Bodenbeschaffenheit, nimmt Kalk aus dem Boden auf, lockt Bestäuberinsekten an
  • Wuchshöhe: 50 cm bis 60 cm
  • Platzbedarf: 15 cm bis 30 cm
  • Lichtbedarf: sonnig bis halbschattig
  • Standort und Boden: tiefgründig,
    trocken, anspruchslos
  • Blüten verwendbar (bspw. für Tee)
  • Schwachzehrer

Kapuzinerkressen (Tropaeolum)

Kapuzinerkressen - Tropaeolum

  • Effekt: schützt vor Schädlingen, lockt Bestäuberinsekten an
  • Wuchshöhe: 20 cm (ohne Ranken), bis 300 cm (Ranken)
  • Platzbedarf: abhängig von Wuchsform
  • Lichtbedarf: sonnig (bevorzugt), toleriert Schatten
  • Standort und Boden: geschützt, lehmig, sandig, mäßig humos
  • Blätter, Blüten und Samen nutz- und essbar
  • Schwachzehrer

Ringelblume (Calendula officinalis)

Ringelblume - Calendula officinalis

  • Effekt: wachstumsfördernd, verbessert Kürbisgeschmack
  • Wuchshöhe: 30 cm bis 80 cm
  • Platzbedarf: 15 cm
  • Lichtbedarf: sonnig
  • Standort und Boden: mäßig feucht, nährstoffreich, kalkreich, sandig, locker
  • Erntezeit: Blätter gesamte Saison (Blattgemüse), Juni bis Mitte Oktober (Blüten)
  • Schwachzehrer

Sonnenblume (Helianthus annuus)

Sonnenblume - Helianthus annuus

  • Effekt: Rankhilfe, lockt Bestäuberinsekten an
  • Wuchshöhe: 150 cm bis 300 cm
  • Platzbedarf: 50 cm
  • Lichtbedarf: vollsonnig
  • Standort und Boden: nährstoffreich, mäßig schwer, feucht, nährstoffreich
  • Erntezeit: ab Mitte September, etwa eine Woche nach Blütenwelke
  • Starkzehrer

Studentenblume (Tagetes)

Studentenblumen - Tagetes

  • Effekt: schützt vor Schädlingen und Parasiten, verbessert Bodenbeschaffenheit, schützt vor Unkraut
  • Wuchshöhe: 20 cm bis 110 cm (abhängig von Art)
  • Platzbedarf: 15 cm bis 30 cm (abhängig von Art)
  • Lichtbedarf: sonnig bis halbschattig
  • Standort und Boden: sandig, locker, lehmig, humos
  • Erntezeit: Blätter gesamte Saison (Blattgemüse), Blüten (Juni bis Mitte Oktober), Samen nach Blütezeit
  • Schwachzehrer

Hinweis: Zu den schlechten Kürbis-Nachbarn gehören Dill, Gurken, Zucchinis und Kartoffeln. Sie wirken sich negativ auf das Wurzelwachstum und die Vitalität der Kürbispflanzen aus.