Wo sich dreiste Mücken tummeln, werden geruhsame Abende im Garten zur Tortur. Im Schlafzimmer rauben uns die geflügelten Ruhestörer den Schlaf. Triftige Bedenken gegen chemische Insektizide sind kein Grund, sich dem Mücken-Terror wehrlos auszuliefern. Ein reich bestücktes Arsenal bewährter Hausmittel verwandelt Zimmer und Garten in eine Mücken-freie Zone. Erkunden Sie hier 5 Tipps für Schlafzimmer & Co. .

Ätherische Düfte

Mücken verfügen über einen ausgeprägten Geruchssinn. Ihre feine Nase dient den Insekten als wichtige Orientierungshilfe auf der Suche nach Nahrung, die zumeist aus Nektar und zuckerhaltigen Pflanzensäften besteht. Weibliche Mücken lassen sich von ihrer sensiblen Nase leiten, wenn sie auf der Jagd sind nach einer Blutmahlzeit. Süße Düfte, Körperschweiß und ausgeatmetes Kohlendioxid ziehen die Insekten folglich magisch an. Ätherische Aromen können Mücken hingegen nicht ausstehen. An dieser Stelle setzt eine bewährte Abwehrstrategie mit Hausmitteln an, um die Plagegeister mit ihren eigenen Waffen zu schlagen. Sind Wohnung und Garten durchströmt von ätherischen Düften, nehmen Mücken Reißaus. Folgende Duftvariationen haben sich in der Praxis einen guten Ruf erworben:

  • Citronella-Öl
  • Eukalyptus
  • Kampfer
  • Lavendelöl
  • Nelkenöl
  • Patchouli
  • Zedernholz

Duftlampen sind eine effektive und dekorative Idee, sich mit ätherischen Düften zu umgeben und lästige Mücken abzuwehren. Gute Erfahrungswerte erzielt eine Kombination aus Zitronen- und Nelkenduft. Zu diesem Zweck spicken Sie Zitronenscheiben mit Nelken. Auf dieses Hausmittel griffen schon unsere Großmütter zurück, um Mücken von Küche und Schlafzimmer

fernzuhalten.

Hinweis: Kühles Schlafraumklima fördert die Gesundheit, sorgt für geruhsamen Schlaf und hält Mücken fern. Herrschen im Zimmer kontinuierliche Temperaturen zwischen 16° und 18° Celsius, suchen die Plagegeister das Weite. Beste Option für ein mückenfreies Schlafzimmer ist ein modernes, flüsterleises Klimagerät ohne lästigen Wärmetauscher an der Außenfassade.

Pflanzen

Zitronenmelisse - Melissa officinalisEin breit gefächertes Spektrum pflegeleichter Pflanzen macht sich nützlich als Hausmittel gegen Mücken. Maximale Effektivität versprechen primär Pflanzenarten, deren Blätter einen intensiven Duft verströmen, den die Blutsauger nicht mögen. Lassen Sie sich von folgender Auswahl inspirieren, Ihren Pflanzplan für Beet, Balkon, Terrasse und Zimmer mit floraler Mückenabwehr zu bereichern:

  • Tomatenpflanzen
  • Lavendel
  • Basilikum
  • Salbei
  • Katzenminze
  • Zitronenmelisse
  • Rosmarin

Die Duft-Geranie "Moskito-Schocker" macht ihrem Namen alle Ehre. Die opulente Geranien-Sorte verwandelt Ihren Balkon nicht nur in ein sommerliches Blütenmärchen, sondern verscheucht mit ihrem Duft lästige Mücken und andere Insekten. Steht ein frostfreies Winterquartier zur Verfügung, dient die Geranie über mehrere Jahre als farbenfrohes Bollwerk gegen blutsaugende Mücken.

Gemahlener Kaffee

Kaffee gegen MückenDirekt aus dem Küchenregal kommt ein schlagkräftiges Hausmittel gegen Mücken mit Sofortwirkung. Füllen Sie eine feuerfeste

Schale mit gemahlenem Kaffee und zünden Sie das Pulver an. Der markante Geruch verscheucht alle Mücken in unmittelbarer Umgebung im Nu.

Mückenfalle mit Hausmitteln selber bauen

Mücken sind ganz wild auf Süßes und Saures. Diese Vorliebe wird den Quälgeistern zum Verhängnis, wenn Sie Ihre Wohnung bestücken mit selbst gebauten Mückenfallen. Besonderer Vorteil, die empfohlenen Hausmittel dienen zugleich als Lockstoff für Fruchtfliegen. Im Gegensatz zu chemischen Insektiziden funktioniert folgende Fallenkonstruktion mithilfe ungiftiger Hausmittel.

Materialbedarf

  • transparentes Gefäß ohne Deckel (kleines Einmachglas, ausgespültes Marmeladenglas, leere Plastik-Keksdose)
  • Gummiband oder Klebestreifen
  • Zahnstocher oder dicke Nähnadel
  • Klarsichtfolie und Schere
  • Kochtopf und Löffel
  • Hausmittel-Zutaten Option 1: 200 ml Wasser, 60 g Zucker, 1 TL Hefe, 1 Tropfen Spüli
  • Option 2: 300 ml Wasser, 2 EL Apfelessig, 1 EL Zucker, 1 Tropfen Spüli

Die Zubereitung beider Hausmittel-Varianten für die Mückenfalle ist denkbar einfach. Option 1: Wasser im Kochtopf erhitzen. Zucker und Hefe unter ständigem Rühren hinzufügen. Option 2 verzichtet auf die Erwärmung im Kochtopf: Apfelessig mit Wasser mischen. Zucker einrühren, bis sich alle Kristalle aufgelöst haben. In beiden Fällen kommt das Spülmittel erst später hinzu, um die Oberflächenspannung der Flüssigkeit zu reduzieren.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

  • Behälter reinigen mit heißem Wasser (wichtig, um alte Gerüche zu eliminieren)
  • bis auf halbe Höhe das fertige Hausmittel einfüllen
  • jetzt den Tropfen Spülmittel hinzufügen
  • Folie straff über den Rand vom Gefäß ziehen
  • Folie unterhalb vom Rand fixieren mit Gummiband oder Klebestreifen
  • an mehreren Stellen mit kleinen Löchern versehen
  • auf festen, ebenen Untergrund aufstellen

Der perforierten Klarsichtfolie entweicht ein Duft, dem umherschwirrende Mücken nicht widerstehen können. Voller Gier nach dem Inhalt zwängen sie sich durch eine der winzigen Öffnungen und sind gefangen. Beim Versuch, von der Mischung zu naschen, versinkt jeder Blutsauger rettungslos. Damit eine Mückenfalle ihre Schlagkraft bewahrt, tauschen Sie das Hausmittel einmal pro Woche bitte aus.

Mückenfalle selber bauenPlatzieren Sie selbst gebaute Mückenfallen an allen Standorten Ihrer Wohnung, die von Mücken

heimgesucht werden. In der Küche ist beispielsweise der Mülleimer ein stark frequentierter Ort, der eine maximale Fangquote verspricht. Auf der Fensterbank weiterer Zimmer sollte die Falle anrückende Mücken gebührend in Empfang nehmen. Aufgrund ihrer lokalen Wirkungsweise ist eine Mückenfalle mit Hausmitteln für den Garten nicht oder nur bedingt geeignet.

Tipp: Ein bewährtes Hausmittel gegen geschwollene Mückenstiche liegt in jeder Küche griffbereit. Schneiden Sie eine Küchenzwiebel in dicke Scheiben. Auf die Schwellung legen Sie eine dicke Zwiebelscheibe, fixiert mit Heftpflaster. Im Zwiebelsaft ist natürliches Schwefelöl enthalten, das den Mückenstich abschwellen lässt und zugleich quälenden Juckreiz lindert.

Brutstätten draußen und drinnen vermeiden

Können anfliegende Mücken keine potenziellen Nistplätze entdecken, meidet das geflügelte Gesindel Ihren Garten und Ihre Wohnung. Indem Sie mögliche Brutstätten drinnen und draußen gezielt vermeiden, wird eine drohende Mückenplage im Keim erstickt. Im Fokus stehen kleine und große Wasserstellen, die weibliche Mücken verwenden, um dort Myriaden von Eiern abzulegen. Wo sich Mücken vorzugsweise ansiedeln und mit welchen Hausmitteln Sie den Blutsaugern eine Invasion vermiesen, bringt folgende

Faustregel: jegliche Wasserstellen in Garten und Wohnung als Nistplätze unbrauchbar machen

Maßnahmen draußen

  • Regentonne abdecken
  • mit 1 Tropfen Spülmittel Oberflächenspannung des Wasserspiegels reduzieren
  • Vogeltränke wöchentlich reinigen und mit frischem Wasser füllen
  • Pfützen im Beet zeitnah mit Besen oder Harke entfernen
  • im Gartenteich Wasserspiel installieren für einen unruhigen Wasserspiegel

Maßnahmen drinnen

  • kein Wasser stehen lassen im Topf-Untersetzer
  • nasse Schwämme und feuchte Tücher wegräumen
  • Trinknapf vom Haustier täglich säubern und mit frischem Wasser auffüllen
  • Getränkeflaschen fest verschließen
  • im Schlafzimmer kein offenes Wasserglas für die Nacht verwenden
  • saftiges, überreifes Obst abdecken oder im Kühlschrank aufbewahren

Im feuchten Ausguss von Küche und Bad richten Mücken mit Vorliebe ihren reich bevölkerten Kindergarten ein. Sie machen den cleveren Insekten einen Strich durch die Rechnung, indem Sie zur Sommerzeit täglich einen Schwall kochend heißes Wasser in den Ausguss schütten. Einmal pro Woche schrubben Sie die Abflussöffnung mit Bürste und Reinigungsmittel gründlich durch.