Rattanmöbel bestehen aus einem natürlichen und in der Regel geflochtenen Material, was Reinigung, Pflege und Streichen jedoch erschweren kann. Wichtig ist es daher, die richtigen Mittel anzuwenden und die korrekten Maßnahmen zu wählen.

Reinigung und Pflege

Obwohl es schwierig erscheint Möbel aus Rattan zu reinigen und gleichzeitig zu pflegen, kann es sehr einfach bewerkstelligt werden. Notwendig sind lediglich wenige Arbeitsschritte. Die

folgende Anleitung zeigt, wie es geht:

Schritt 1

Eine Mischung aus etwa 100 Milliliter Leinöl, einem Löffel Terpentin und zehn Litern warmem Wasser wird so angerührt, dass eine Emulsion entsteht.

Schritt 2

Die Emulsion wird mit einem fusselfreien Lappen auf dem Möbel so verteilt, dass sie auch in die Ritzen eindringen kann. Hierbei werden zum einen Verschmutzungen entfernt und zum anderen sorgt das Öl für einen Schutz der Korbmöbel.

Schritt 3

Wenn das komplette Möbel mit der Mischung abgerieben wurde, sollte es mit kaltem Wasser abgespült werden. Hierdurch wird überschüssige Emulsion entfernt.

Im Anschluss kann Stuhl, Sessel oder Tisch nochmals leicht mit einem trockenen Tuch abgerieben werden. In der Regel reicht es jedoch das Möbelstück an der Luft trocknen zu lassen. Günstig ist es daher, die Maßnahme an einem warmen und trockenen Tag durchzuführen.

Tipp: Bei stärkeren Verschmutzungen kann es sich empfehlen, außer einem Lappen auch eine Bürste mit weichen Borsten einzusetzen.

Grundreinigung

Wenn ein Möbelstück aus Rattan so stark verschmutzt ist, dass die Lösung allein keine Wirkung zeigt, kann es vor der feuchten Reinigung abgebürstet und abgesaugt werden. Trockene Verunreinigungen werden dabei entfernt, sodass bei der

anschließenden feuchten Reinigung weniger abgelöst werden muss.

Bei der feuchten Reinigung können nicht nur ein Lappen oder eine Bürste verwendet werden. Auch ein höherer Wasserdruck ist möglich. Hierzu kann wahlweise ein Gartenschlauch mit verstellbarer Düse oder ein Hochdruckreiniger mit variablem Druck eingesetzt werden.

Auffrischen und Schutz

Rattanmöbel pflegen

Wenn die Farbe und der Schutz der Rattanmöbel erhalten bleiben soll, sollte regelmäßig eine Auffrischung durchgeführt werden. Die einfachste und schnellste Möglichkeit einer Auffrischung ist der Einsatz von Spray. Farblose Rattanpflege und Schutz kann so problemlos eingesetzt werden. Wichtig ist dabei lediglich, dass das Möbelstück vorher gründlich gereinigt wurde und vollständig trocken ist. Auch alte Farbe, Lacke und Beize sollten entfernt werden.

Streichen

Beim farbigen Streichen von Rattanmöbeln ist das Vorgehen ebenfalls vergleichsweise einfach - solange die richtigen Schritte beachtet werden. Bei diesen handelt es sich um:

Vorbereitung

Das Möbelstück sollte zunächst gründlich gereinigt werden und im Anschluss gut durchtrocknen.

Abschleifen

Das Abschleifen mit feinem Sandpapier bereitet die Oberfläche optimal vor, um die Mittel zum Schutz und zum Färben aufzunehmen.

Beizen

Mit einem weichen Pinsel wird zunächst die Beize aufgetragen. Diese Maßnahme bereitet das Naturmaterial gut auf die folgende Behandlung vor.

Lackieren

Wenn die Beize durchgetrocknet ist - hierbei sollte auf die Angaben des Herstellers geachtet werden

- kann der Lack aufgetragen werden. Den Lack aufzusprühen ist vergleichsweise einfach, aber birgt das Risiko, dass sich in Vertiefungen dickere Schichten des Lackes finden. Streichen ist daher meist die bessere Wahl. Hierbei sollte ein Pinsel gewählt werden, der lange und weiche Borsten hat.

Mehrfaches Auftragen

Da meist nicht alle Bereiche mit Beize und Lack bedeckt werden, sollten zum einen andere Winkel und zum anderen verschiedene Positionen dabei eingenommen und berücksichtigt werden. Jede Faser der Rattanmöbel ist zu bestreichen oder zu besprühen. Hierdurch kann sichergestellt werden, dass alle Stränge bedeckt sind und ein vollkommener Schutz gewährleistet ist.

Tipp: Das Besprühen kann durchaus sinnvoll sein. Es müssen dabei aber schnelle und gleichmäßige Bewegungen durchgeführt werden. Es kann daher helfen, zunächst an anderen Gegenständen zu üben.