Allgemein gültige Empfehlungen für die Planung einer Pfahlgründung können nicht gegeben werden, weil die Kosten letztlich vom Bauprojekt abhängig sind. Verstehen Sie die Kostenbeispiele daher als Orientierung und holen Sie ein für Ihr Bauvorhaben individuelles Angebot von Ihrem Dienstleister ein.

Zusammensetzung der Baukosten für die Pfahlgründung

Die Baukosten setzen sich aus verschiedenen einzelnen Positionen zusammen, aus denen sich letztlich die Summe der Gesamtkosten ergibt. Zu den einzelnen Posten können gehören:
  • Baugutachten über die Bodenbeschaffenheit
  • Prüfung des Balkenrost durch den Statiker
  • Herstellung eines Balkenrost aus Beton
  • Verstärkung der Bodenplatte
  • An und Abfahrt der Maschinen
  • Pauschale für die Einrichtung der Baustelle
  • Abfahren des Aushubs
  • Begradigen des Bauplatzes mit Sand
Baugutachten über die Bodenbeschaffenheit
Die Erstellung eines Baugutachtens über die Bodenbeschaffenheit ist empfehlenswert, weil Sie so die Notwendigkeit der Pfahlgründung, aber auch die Stärke der Pfähle und das Material ermitteln können. Für das Bodengutachten zahlen Sie etwa 1.000 EUR netto.

Prüfung des Balkenrost durch den Statiker
Ein Balkenrost kann zur Verteilung der Last auf das Fundament aufbetoniert werden. Um zu ermitteln, ob die zusätzliche Belastung
durch die Pfahlgründung tragbar ist, sollten Sie einen Statiker beauftragen. Die Kosten liegen bei etwa 600 EUR netto.

Herstellung eines Balkenrost aus Beton
Wenn der Balkenrost nicht vorhanden ist oder die Tragfähigkeit vom Statiker bei der Prüfung als nicht ausreichend befunden wurde, ist die Herstellung notwendig. Dafür wird Beton verwendet. Sie zahlen für die Herstellung eines solchen Balkenrosts etwa 4.000 EUR netto.

Verstärkung der Bodenplatte
Eine Verstärkung der Bodenplatte kann notwendig werden, wenn eine Pfahlgründung für das Einfamilienhaus realisiert werden soll. Die Kosten liegen bei etwa 3.000 EUR netto.

An und Abfahrt der Maschinen
Für die Pfahlgründung sind spezielle Baumaschinen notwendig, die zum Bauplatz transportiert und wieder abgeholt werden müssen. Die Preise für diese Dienstleistung liegen bei etwa 600 EUR netto.

Pauschale für die Einrichtung der Baustelle
Die Baustelle muss für die Pfahlgründung vorbereitet werden. Dazu gehört unter anderem der Aushub, um die Pfähle einschlagen zu können. Für die Einrichtung der Baustelle zahlen Sie eine Pauschale von etwa 1000 EUR netto.

Abfahren des Aushubs
Nach Beendigung der Bauarbeiten bleibt ein Aushub, der in der Regel abgefahren werden muss. Auch diese Dienstleistung kostet etwa 1.000 EUR netto.

Begradigen des Bauplatzes mit Sand
Die Begradigung des Bauplatzes ist wichtig, damit sich weitere Arbeiten anschließen können und Sie später die Möglichkeit haben, den Garten rund um das Einfamilienhaus anzulegen. Die Preise für das Begradigen unter dem Einsatz von Sand liegen zwischen 400 EUR und 600 EUR.

Berechnung der einzelnen Pfähle

Neben diesen grundlegenden und vorbereitenden Arbeiten werden die Pfähle einzeln in Rechnung gestellt. Dabei können verschiedene Pfähle zum Einsatz kommen.

Moderne Pfahlgründung mit Ortbeton
Ob die moderne Pfahlgründung mit Ortbeton eingesetzt werden kann, ist von der Beschaffenheit des Bodens abhängig. In der Regel gibt es jedoch keine Probleme. Die Umsetzung wird durch einen tiefen Aushub realisiert. In diesen Aushub wird der Beton eingegossen. Demnach wird er in flüssigem Zustand an die Baustelle verbracht und dort verarbeitet. Es wird eine Schalung verwendet, in der der Ortbeton sofort aushärtet. Die Verarbeitung gestaltet sich vor Ort problemlos und es können verschiedene Tiefen der Pfahlgründung realisiert werden.

Schwebende oder stehende Pfahlgründung

PfahlgründungOb die schwebende oder die stehende Pfahlgründung bei Ihrem Bauprojekt zum Einsatz kommt, ist von der Bodenbeschaffenheit abhängig. Bei der schwebenden Pfahlgründung erfolgt die Weiterleitung der Last durch Reibung auf der Mantelfläche des Pfahls. Bei der stehenden Pfahlgründung wird die Last hingegen in eine tieferliegende Erdschicht verlagert.
In Bezug auf die Kosten unterscheiden sich beide Varianten nicht sehr stark. Die bereits beschriebenen Arbeiten zur Vor- und Nachbereitung kommen sowohl bei der stehenden als auch bei der schwebenden Pfahlgründung zum Einsatz.

Schneckenbohrpfähle
Schneckenbohrpfähle sind im Gegensatz zu den anderen Optionen recht preiswert. Sie zahlen für jeden einzelnen Pfahl etwa 800 EUR netto.

Verrohte Ortbetonpfähle
Diese Pfähle werden nach dem
laufenden Meter berechnet. Dieser kostet etwa 100 EUR netto, wenn der Durchmesser der Pfähle 40 Zentimeter beträgt. Darüber hinaus ist es notwendig, die Ortbetonpfähle in ihrer Höhe zu kappen. Für diesen Arbeitsschritt werden pauschal 100 EUR netto pro Stück berechnet.

Alternative Möglichkeit der Preisgestaltung

Die Kosten für das Einsetzen der Pfähle wird in der Regel mit einem Preis nach Metern abgerechnet. Die Preise liegen zwischen 25 und 30 EUR. Das Material und die Ausführung sind in diesem Preis nicht enthalten. Dies bedeutet, dass Sie die Handwerkerstunden ebenso zahlen müssen wie das Material. Stahlbeton kann recht preisgünstig eingekauft werden, sodass Sie Baukosten sparen können, wenn Sie sich für dieses Material entscheiden.

Mögliche Gesamtkosten für die Pfahlgründung

Die Gesamtkosten für die Pfahlgründung liegen in jedem Fall im fünfstelligen Bereich. Bereits für Arbeiten, die im Rahmen der Vor- und Nachbereitung notwendig sind, zahlen Sie etwa 12.000 EUR netto. Beim Nettopreis ist die Mehrwertsteuer noch nicht enthalten. Hinzu kommen die Kosten für die Pfähle, die nach laufendem Meter abgerechnet werden. Wenn Materialkosten und die Kosten für die Arbeitsstunden eingerechnet werden, kostet der laufende Meter für einen verrohrten Ortbeton-Pfahl 100 EUR. Die Länge der Pfähle kann mehrere Meter betragen. Für ein Einfamilienhaus können etwa 20 Pfähle benötigt werden. Daraus ergeben sich folgende Gesamtkosten:
  • 20 Pfähle à fünf Meter Länge = 10.000 EUR
  • Kappung für jeden Pfahl = 2.000 EUR
  • Kalkulation der Nebenkosten = 12.000 EUR
  • Mehrwertsteuer 19 % = 4.560 EUR
  • Die Gesamtsumme der Beispielberechnung beträgt 28.560 EUR.
Somit ist die Pfahlgründung ein recht hoher Kostenfaktor, der jedoch die Errichtung eines Einfamilienhauses auf einem eher ungeeigneten Untergrund erst möglich macht. Die individuellen Gesamtkosten für Ihr Bauprojekt können von dieser Beispielberechnung abweichen, da sie sehr individuell kalkuliert werden. Grundsätzlich müssen Sie bei einem Einfamilienhaus jedoch mit einer höheren fünfstelligen Summe rechnen.