Wer kennt den muffigen Kellergeruch nicht, der sich nicht nur in den Räumen, sondern auch in allen Gegenständen und Kleidungsstücken festsetzt, die hier gelagert wurden. Eine Vorbeugung ist daher sinnvoll, indem die gelagerten Sachen gut verpackt werden. Hat sich der Kellergeruch dennoch festgesetzt, dann kann dieser unter Umständen aus den Gegenständen mit diversen Hausmitteln auch wieder beseitigt werden, was jedoch einen hohen Aufwand benötigt.

Kellergeruch im Haus vermeiden

Auch das gesamte Haus kann vom Kellermuff betroffen sein, wenn zum Beispiel die Kellertüre geöffnet wurde, strömt die schlechte Luft direkt in die gesamte Wohnung. Daher sollte auch der Keller geruchsfrei gehalten werden, damit weder Bücher, Kleidung oder Koffer, die im Keller gelagert werden noch die Wohnung von dem modrigen Geruch betroffen wird. Für die Vermeidung von Kellergeruch sollte wie folgt gehandelt werden:
  • Feuchtigkeit im Keller vermeiden
  • täglich gründlich Stoßlüften
  • im Sommer jedoch eingeschränkt lüften
  • ansonsten setzt sich feuchtwarme Luft an den Wänden ab
  • durch Feuchtigkeit entsteht Schimmel
  • dieser verströmt unangenehmen Geruch
  • Raumentfeuchter aufstellen
  • Kellerraum nicht vollstellen
  • Luftzirkulation sollte zwischen den Gegenständen gewährleistet sein
  • Kaffee oder Essig in Schälchen aufstellen

Kellermuff aus Möbeln entfernen

KellermauerWenn im Haus oder der Wohnung wenig Platz ist, dann werden Möbel gerne im Keller gelagert. Sollen diese nun wieder in einen Wohnraum umgestellt werden, dann könnte es durchaus sein, dass diese genauso muffig riechen, wie der Keller selbst. Doch es gibt Tipps, um den Geruch aus den Möbeln zu entfernen.

Tipp: Wurden die Möbel im Keller allerdings Opfer von Schimmel, dann sind diese leider nicht mehr zu retten und sollten vor allem aus gesundheitlichen Gründen sofort entsorgt werden. Schimmel auf Möbeln dringt tief ein und
lässt sich nicht bekämpfen.

Polstermöbel

Gerade in den weichen Teilen der Polstermöbel setzt sich Kellergeruch gerne fest. Doch niemand sitzt gerne auf einer stinkenden Couch, die im ganzen Zimmer ein Unwohlsein verbreiten wird. Daher sollte gegen den Geruch in Polstermöbeln wie folgt vorgegangen werden:
  • alle abnehmbaren Bezüge in die Waschmaschine geben
  • geruchsneutrales Vollwaschmittel mit Essigessenz zugeben
  • ist der Geruch sehr stark, einen Hygienereiniger nutzen
  • ebenfalls hilfreich, vor dem Waschen in Salzwasser einlegen
  • Sitzkissen in der Badewanne in Salzwasser einweichen
  • dann mit Hygienereiniger und Essigessenz mit der Hand waschen
  • alle Oberflächen mit Essigreiniger oder Essigwasser abwischen
  • vorher mit einem Dampfreiniger eine Tiefenreinigung der Polster vornehmen
  • danach geruchsneutrale Hausmittel verteilen
  • Kaffee, Natron, Babypuder oder Katzenstreu
Die geruchsneutralen Mittel direkt auf die Polster geben oder ein Tuch unterlegen. Mehrere Stunden einziehen lassen, danach das Tuch vorsichtig entfernen oder die Mittel mit dem Staubsauger gut absaugen. Nach der nassen Reinigung müssen die Möbel, die Polster und die Kissen gut durchtrocknen. Danach die Polstermöbel gut abklopfen und eventuell die Geruchsbeseitigung mit den Hausmitteln nochmals durchführen.

Holzmöbel - Gerüche beseitigen

LavendelAuch in Holz kann der Kellergeruch tief eindringen, vor allem, wenn die Holzmöbel bereits über längere Zeit im Keller gestanden haben. Und auch Holz kann von Schimmel befallen werden, was ein Entsorgen der Holzmöbel zur Folge haben sollte. Doch gegen den Geruch kann wie folgt vorgegangen werden:
  • Hausmittel auf den Oberflächen verstreuen
  • hierzu gehören Kaffee, Katzenstreu oder Backpulver (Natron)
  • einziehen lassen
  • mit reinem Alkohol oder Essig abwischen
  • im Möbelstück eine Schüssel mit Salz aufstellen
  • Lavendel, Orangenschalen
    oder Lorbeerblätter hineinlegen
  • Kohle in einem Stoffsack in den Holzschrank legen
  • eine Edelstahlseife in Wasser einweichen und ins Möbel stellen
Helfen diese Hausmittel nicht, weil der Geruch zu stark eingedrungen ist, dann sollten die Oberflächen abgeschliffen werden. Sind diese lackiert, dann kann auch das Abbeizen den Geruch vertreiben. Denn dieser setzt sich vor allem auch in den lackierten Oberflächen fest.

Bleichmittel einsetzen

Ist der Kellergeruch besonders hartnäckig, dann muss das Holzmöbelstück ganz auseinander genommen werden. Alle Einlegeböden und Schubladen werden herausgenommen. Anschließend eine Mischung aus 10 % Bleichmittel für Holz und Wasser herstellen und hiermit alle Teile gut einreiben. Bei der Arbeit sollten auf jeden Fall Handschuhe getragen werden. Die Möbelteile müssen danach gut durchlüften und trocknen. Danach wird wie folgt weiter verfahren:
  • nach der Trocknung Geruchsentferner für Haustiere nutzen
  • ist im Drogeriemarkt oder im Fachhandel für Haustiere erhältlich
  • enthält enzymzersetzende Komponenten
  • neutralisiert so schlechte Gerüche und Kellermuff
  • alle Flächen einsprühen
  • in einem Raum mit geöffneten Fenster gut lüften lassen
Riechen die Holzmöbel danach immer noch nach Keller, dann müssen sie ganz auseinander gebaut werden, da der Geruch sich noch in den Ritzen und Rillen festgesetzt hat. Ebenfalls kann es helfen, nach dem Neutralisieren der Gerüche das Holz mit Schleifpapier abzuschleifen oder gegebenenfalls sandzustrahlen, um den Muff vollständig zu beseitigen.

Muff aus Kleidung loswerden

Wurden Kleidungsstücke im Keller aufbewahrt und riechen diese danach modrig und muffig, dann können diese nicht mehr getragen werden. Doch auch der Kellergeruch aus Kleidung, die noch nicht von Schimmel befallen ist, kann bekämpft werden. Hiergegen sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Kleidungsstücke in Waschmaschine geben
  • darf diese auf 95 ° gewaschen werden, perfekt
  • aber auch andere Kleidungsstücke können hier wieder frisch werden
  • geruchneutrales Vollwaschmittel nutzen
  • Essig, Backpulver oder reines Natron zugeben
  • auch Hygienereiniger können helfen
  • Bleichmittel bei weißen Kleidungsstücken
  • nur wenige Kleidungsstücke in eine Waschmaschinenladung geben
  • danach in die Sonne zum Trocknen hängen
  • so sollte der Geruch vollständig verschwinden
KellermauerKleidungsstücke, die nicht in die Waschmaschine dürfen, sollten in die chemische Reinigung gegeben werden. Danach mit einem Textilauffrischer aus dem Handel behandeln. Das Kleidungsstück sollte durchgehend leicht feucht sein. In der Sonne zum Trocknen aufgehängt, lassen sich die Gerüche noch besser vertreiben. Wurde der Geruch nach dem ersten Waschen nicht vollständig entfernt, dann kann ein zweites oder auch drittes Waschen oder besprühen mit Textilauffrischer nötig sein, um die Kleidungsstücke wieder frisch zu bekommen.

Tipp: Wichtig ist vor allem, auf die Waschhinweise in den einzelnen Kleidungsstücken zu achten. Nicht alles darf auf hohen Temperaturen gewaschen werden. Auch Bleichmittel oder reiner Alkohol ist mit Vorsicht zu verwenden.

Bücher vom Kellermuff befreien

Auch Bücher, vor allem alte, werden oft in einem Keller gefunden und riechen dann auch muffig oder modrig. Vor allem, wenn sie nicht sachgerecht gelagert wurden, können sie Nässe und Schimmel aus dem Keller aufnehmen. Je länger ein Buch jedoch in einem feuchten Keller aufbewahrt wurde, desto schwieriger wird es, dieses zu retten. Vor allem, wenn die Seiten sich an den Rändern wellen oder zusammenkleben, dann ist das Buch sehr nass geworden. Bei dem Vertreiben des schlechten Geruchs aus den Büchern muss jedes Buch einzeln behandelt werden. Hierbei sollte wie folgt vorgegangen werden:
  • Buch aufrecht hinstellen und Seiten auffächern
  • Seiten mit Pinzette oder Brieföffner vorsichtig entwirren
  • dann Buch an warmen, trockenen Ort aufgefächert stellen
  • nicht in die direkte Sonne, dann bleichen die Seiten aus
  • dann einen großen und einen kleineren Behälter nutzen
  • in den großen Behälter ein Hausmittel geben
  • hier eignen sich Katzenstreu, Backpulver oder Holzkohle
  • kleinen Behälter mit dem Buch einstellen
  • großen Behälter gut verschließen
  • mehrere Tage stehen lassen und täglich auf Geruch überprüfen
Wenn die Bücher geruchslos sind, sollten Sie danach an einem warmen und trockenen Ort verwahrt werden, damit sie nicht wieder feucht werden und anfangen zu riechen.

Tipp: Auch Holzkohle ist ein guter Neutralisator von Gerüchen. Bei der Verwendung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Bücher nicht mit der Kohle direkt in Verbindung kommen und so unschöne schwarze Flecken entstehen.

Kellermuff aus Koffer loswerden

KaffeebohnenGerne werden Koffer, wenn sie über das Jahr nicht genutzt werden, im Keller verwahrt. Doch auch hier birgt die Gefahr, dass die Koffer einen unangenehmen Geruch nach Moder und Muff annehmen. So können Koffer aber nicht genutzt werden, da auch die hierin verstaute Kleidung auf dem Weg in den Urlaub den Geruch annimmt. Daher muss vor der Reise wie folgt gehandelt werden:
  • als erstes mit reinem Essig oder Alkohol gut auswischen
  • von Innen und Außen
  • offen im Freien stehen lassen und gut lüften und trocknen
  • danach ein Hausmittel einfüllen und schließen
  • hier helfen Katzenstreu, Salz, Kaffee oder Natron
  • in einem Behältnis einstellen
  • Katzenstreu kann auch direkt hineingegeben werden
  • einige Tage geschlossen am trockenen Ort stehen lassen
  • täglich den Geruchstest machen
  • eventuell das Hausmittel zwischendurch erneuern
Tipp: Hilft nichts gegen den unangenehmen Geruch, dann sollte besser über einen Neukauf nachgedacht werden, damit die Kleidung nicht auch im und nach dem Urlaub unangenehm riecht.