Kräuter - Gartenkräuter - Gewürze

Eine Pflanze, die sowohl als aromatisches Würzmittel als auch als Heilmittel sowohl blutreinigend wie auch entzündungshemmend und schleimlösend wirkt, dabei unter anderem gegen Sodbrennen, Blähungen und Durchfall hilfreich ist, sollte im eigenen Garten eigentlich nicht fehlen - zumal sie anspruchslos ist und sich intensiv selbst vermehrt.
Portulak ist ein Wildgemüse, das man selbst anbauen kannDas Wildgemüse Portulak ist vielen Hobbygärtnern noch unbekannt. Wer erste Erfahrungen damit sammeln will, kann es im Haus kultivieren. Wer eine größere Ernte wünscht, muss es im Beet anpflanzen. Hege und Pflege sind unkompliziert.
Damit der Rosmarin-Anbau im eigenen Garten klappt, sind einige Faktoren zu beachten. Auf Grund seiner südlichen Herkunft, benötigt das Kraut viel Wärme und Sonne. Der Boden darf ruhig kalkhaltig sein, jedoch nicht zu Verdichtungen oder Staunässe neigen.
Mehr als 1.100 Arten von Salbei gibt es, und nicht alle davon sind essbar. Das Küchenkraut ist dekorativ, blüht Magentarot bis Blauviolett, schmeckt würzig an Fleischgerichten und mediterranem Gemüse, kann als Tee aufgebrüht werden. Und es wächst fast überall, denn Salbei ist sehr anpassungsfähig.
Schmetterlingslavendel ist vielen unter der Bezeichnung Schopflavendel bekannt. Er ist durch ein auffälliges Büschel meist purpurvioletter Hochblätter, die an Schmetterlinge erinnern, über kleinen dunkelpurpurvioletten Blüten gekennzeichnet.

Schnittlauch gehört in jeden klassischen KräutergartenSchnittlauch ist recht leicht zu halten: Die aromatische Küchenpflanze wächst im Garten und auf der Fensterbank fast wie Unkraut, lässt sich leicht vermehren, kommt nach einem langen Winter im Frühjahr garantiert wieder und ist anspruchslos. Was es doch zu beachten gibt, das steht in der Beschreibung.

Blühender Schnittlauch darf nicht mehr gegessen werden, heißt es immer, und niemand kann erklären, warum das eigentlich so ist. Muss man auch nicht erklären, denn es ist eigentlich Quatsch - die Blüten sind nicht nur essbar, sondern sogar sehr lecker, von den feinen Röhrchen des Lauchs mal ganz abgesehen.
BohnenkrautNeben Petersilie, Schnittlauch und anderen Gartenkräutern erfreut sich das Bohnenkraut immer größerer Beliebtheit. Folgende Ausführungen geben einen Einblick in Anbau, Pflege und Verwendung des Krautes. Zudem wird auf Schädlinge und die Erntezeit der Pflanze eingegangen.
Blühender Lavendel ist ein toller AnblickLavendel gehört wegen seines südfranzösischen Charmes für viele Hobbygärtner zu den obligatorischen Gartenpflanzen. Für ihn sprechen neben seinen äußeren Qualitäten vor allem die Anspruchslosigkeit in der Pflege. Jedoch sind nicht alle Lavendelarten mehrjährig.
ThymianThymian kennt man aus den "Kräutern der Provence", aber er kann viel mehr, im Smoothie und im Frischkäse, in der Marmelade und in der Schokolade. Und das in vielen verschiedenen Geschmacksnuancen, die Sie alle selbst anbauen können.
Zitronenmelisse ist wegen ihres Duftes und ihrer Würze ein sehr beliebtes GartenkrautSie ist genügsam, sorgt für sich selbst und benötigt keine besondere Pflege, belohnt den Hobbygärtner mit bis zu vier Ernten im Jahr und bringt ein wunderbares Aroma in Garten und Küche: Die Zitronenmelisse ist ein Kraut, das sich denkbar leicht anbauen lässt. Allerdings breitet sie sich auch sehr leicht aus.