Der Echte Gewürzstrauch ist eine Rarität, da er in den Gärten nicht häufig zu sehen ist. Es gibt nur wenige Sorten, obwohl der Strauch sowohl durch seine schönen Blüten als auch durch seinen Duft besticht. Besonders in der Nähe von Terrassen wirkt das Gewächs sehr attraktiv. Gegen Krankheiten und Schädlinge ist es sehr robust und die Pflege ist nicht übermäßig aufwendig.

Steckbrief: Gewürzstrauch

  • Lateinischer Name: Calycanthus floridus
  • Synonym: Nelkenpfeffer, Specereistrauch
  • Heimat: Südosten Nordamerikas
  • Wuchs: aufrecht, buschig
  • Höhe und Breite: 3 m hoch, 2 m breit
  • Blüte: rot oder braun, Mai bis Juni, Duft nach Erdbeeren
  • Früchte: Kapselfrüchte
  • Blätterfarbe: grün, hellgrün
  • Besonderheiten: duftet, winterhart, leicht giftig, wurde in geringen Mengen von Indianern als Gewürz verwendet

Standort und Bodenansprüche

Damit er gut wächst, benötigt der Nelkenpfeffer einen passenden Standort in geschützter Lage. Geeignet ist Sonne, aber auch Halbschatten. Mittagssonne verträgt der Strauch nicht so gut. Er wächst auch im Schatten, doch ausreichend Sonnenlicht ist wichtig zur Bildung der Blüten und des angenehmen Duftes.

Der Boden muss feucht und nährstoffreich sein. Zu nasser Boden braucht eine gute Drainage, sandiger Boden wird mit Humus oder Lehmerde verbessert, damit er Feuchtigkeit besser halten kann. Gut geeignet ist ein leicht saurer Boden, deshalb wachsen Gewürzsträucher gern in Gesellschaft von Rhododendren.

Pflanzen

Der Nelkenpfeffer wird gewöhnlich als Topfware angeboten. Bald nach dem Kauf sollte er auch gepflanzt werden, da die Töpfe im Handel häufig zu klein bemessen sind. Bleibt der Strauch zu lange im Topf, kann er eingehen. Gepflanzt wird im

Frühling oder Frühsommer. Wichtig ist ausreichend Zeit bis zum ersten Frost, damit er gut angewachsen ist.

1. Es wird am zukünftigen Standort ein Loch ausgehoben, das etwas tiefer ist als der Topf hoch. Der Bodengrund wird gründlich aufgelockert. Bei verdichteten Böden kann eine Drainage aus Kies eingebracht werden. Magere Erde wird mit Kompost oder abgelagertem Mist aufgewertet.

2. Der Strauch wird eingesetzt, dabei sollte er genauso tief gepflanzt werden, wie er vorher im Topf stand.

3. Das Loch wird mit nährstoffreicher Erde aufgefüllt und der Wurzelbereich mit Mulch aus Rasenschnitt oder Rindenstücken abgedeckt. Die Pflanze wird gründlich angegossen.

Düngen

Echter Gewürzstrauch - Calycanthus floridusViel Dünger benötigt der Strauch nicht, aber so lange er noch jung ist, hilft ihm eine Gabe von Kompost im Frühjahr, damit er gut wächst und schön blüht. Kurz vor dem ersten Frost sollte nicht mehr gedüngt werden, damit die Triebe ausreichend verholzen. Weiche Triebe könnten im Winter zurückfrieren.

Wässern

Nelkenpfeffer benötigt gerade in der Wachstumsphase viel Wasser. In jungen Jahren sollte er regelmäßig gewässert werden. Später ist er nicht mehr so empfindlich gegen Trockenheit, er benötigt dennoch zusätzliches Wasser in trockenen und heißen Sommern. Das ständige Mulchen des Wurzelbereichs hält den Boden feucht und locker.

Schneiden

Der Strauch muss nicht jedes Jahr geschnitten werden, ist aber gut schnittverträglich. Er wächst von allein in einer lockeren Form. Wird er älter, kann jedoch ein Verjüngungsschnitt die Blüte fördern. Dazu werden die drei oder vier ältesten Äste bodennah herausgeschnitten. Geschnitten wird der Nelkenpfeffer in der Ruhephase im Winter. Dann kann auch totes Holz entfernt werden.

Winterhärte

Der Nelkenpfeffer und seine Sorten gelten

als frostfest. Solange er jung ist, ist er jedoch gefährdet Winterschäden davon zu tragen. Der Wurzelbereich wird mit Stroh, Laub oder Reisig bedeckt. Zurückgefrorene Triebe können im Frühjahr zurückgeschnitten werden.

Hinweis: Ganz jungen Pflanzen kann in sehr kalten Wintern ein Jutesack über die Triebe gestülpt werden.

Pflege im Kübel

Unter bestimmten Umständen ist es möglich, einen Gewürzstrauch im Kübel zu halten. Allerdings ist der Strauch nicht sehr gut dafür geeignet. Er ist nicht sehr hitzeverträglich und benötigt sehr viel Wasser. Das Substrat in einem Kübel trocknet schneller aus.

1. Einen guten Standort suchen. Neben Sonne oder Halbschatten ist ein Platz besonders gut geeignet, bei dem der Kübel selbst im Schatten bleibt und nur der Strauch in der Sonne wächst. Dies vermindert die Verdunstung und die zu starke Erwärmung des Substrates.

2. Das Gefäß muss wesentlich größer sein als der Topf, in dem der Nelkenpfeffer gekauft wurde.

3. Das Substrat sollte aus nährstoffreicher Erde bestehen. Normale Pflanzerde für Kübelpflanzen kann mit Kompost aufgewertet werden.

4. Der Boden des Kübels wird mit Kies oder Tonscherben bedeckt, damit überschüssiges Wasser gut abfließen kann. Dann wird das Substrat eingefüllt und die Pflanze eingesetzt. Die Erde wird aufgefüllt und gut angedrückt. Direkt nach der Pflanzung muss gründlich gewässert werden.

5. Im Kübel muss der Strauch regelmäßig gegossen werden, die Erde darf niemals gänzlich austrocknen. Die Verdunstung wird auch durch eine Mulchdecke reduziert. Diese sollte immer erneuert werden, wenn sie zu dünn wird.

6. Neben Wasser benötigt der Gewürzstrauch im Kübel auch öfters eine Düngergabe.

7. Das Überwintern im Kübel ist nicht so einfach wie im Freiland, auch wenn die Pflanze grundsätzlich winterhart ist. Topferde friert schneller durch. Deshalb kann ein Winterschutz nicht schaden. Der Topf wird am besten in Vlies eingepackt oder eingeräumt.

Vermehrung

Echter Gewürzstrauch - Calycanthus floridusEs gibt verschiedene Möglichkeiten, den Nelkenpfeffer zu vermehren.

Samen

  • geeignet für die Wildart des Calycanthus
  • reife Früchte Oktober/November ernten
  • Samen herausschütteln
  • direkt im Freien in Anzuchtschalen aussäen
  • während des Winters wird die Keimhemmung gebrochen
  • im Frühjahr geht der Samen auf
  • junge Pflanzen in Töpfe vereinzeln
  • wenn sie kräftiger und größer sind, können sie ins Freiland

Ausläufer

  • eine der einfachsten Methoden, um den Strauch zu vermehren
  • im Herbst werden Wurzelausläufer mit dem Spaten abgestochen
  • das Teilstück wird an den neuen Standort verpflanzt
  • die Triebe werden auf 10 cm
    zurückgeschnitten, das fördert die Verzweigung
  • ein Winterschutz kann hilfreich sein

Stecklinge

  • eher für Profis
  • Mutterpflanze sollte jung und kräftig sein
  • blütenlose, unverholzte Triebe im Juni schneiden
  • Anzuchtbeet mit Bodenheizung und Anzuchterde
  • Stecklinge unten seitlich einschneiden
  • in Bewurzelungspulver tauchen und in die Erde stecken
  • es dauert eine Weile bis die Triebe wurzeln, danach können sie vereinzelt werden

Absenker

  • eignet sich für alle Sorten und Hybriden
  • langer, seitlicher Trieb wird im Frühjahr mittig eingegraben
  • mit Bodenanker fixieren
  • bis zum Herbst haben sich Wurzeln gebildet
  • im nächsten Frühjahr Trieb abschneiden und verpflanzen

Krankheiten und Schädlinge

Der Strauch ist nicht sehr empfindlich. Spezielle Krankheiten sind nicht bekannt. Manchmal werden die Triebe, vor allem die jungen, von Blattläusen heimgesucht. Dagegen helfen zum einen Nützlinge und zum anderen können sie mit einem harten Wasserstrahl abgespült werden.Bei welken Blättern sollte der Wurzelbereich kontrolliert werden. Nicht nur Trockenheit kann dafür die Ursache sein. Auch Staunässe zeigt sich durch die gleichen Symptome. Die Wurzeln beginnen zu faulen und können die Triebe nicht mehr ausreichend mit Wasser und Nährstoffen versorgen.Verfärbte Blätter, besonders wenn sie sich braun färben, können die Folge von zu starker Sonneneinstrahlung sein. Zu viel Sonne lässt auch die Ränder der Blütenblätter eintrocknen.

Tipp: Mit etwas Geduld kann sich der Nelkenpfeffer auch an Mittagssonne gewöhnen, ohne Verbrennungsanzeichen.

Sorten

echter Gewürzstrauch - Calycanthus floridusDurch Einkreuzung des Chinesischen Wachs- oder Gewürzstrauchs (Sinocalycanthus chinensis) sind einige attraktive Hybriden entstanden. Es gibt jedoch kaum samenfeste Zuchtsorten vom Echten Gewürzstrauch im Handel.

Aphrodite

Dieser Strauch bleibt etwas kleiner als der Echte Gewürzstrauch. Er wird 2,50 m breit und genauso hoch. Die Blüten sind weinrot, besitzen allerdings eine weiße oder cremefarbene Mitte. Die Blütezeit ist länger als beim Echten Gewürzstrauch und reicht von Mai bis September.

Hartlage Wine

Diese Sorte wächst sehr ausladend und wird eher breit als hoch. Die Blüte hat bis zu 9 cm Durchmesser und ist hellrot mit cremeweißer Mitte. Die Blütezeit gleicht der des Echten Gewürzstrauchs.

Venus (Calycanthus venus)

Die Blüten dieser Sorte werden mit 11 cm sehr groß. Sie sind weiß mit rötlicher Mitte. Der Calycanthus venus wächst buschig bis zu 3 m hoch und gleicht damit dem Echten Gewürzstrauch. Auch die Blühzeit ist die gleiche.