Video-Tipp

Winteräpfel wie der Boskop werden spät im Jahr geerntet. Erst dann haben sie die Vollreife erreicht und sind lange haltbar. Im Gegensatz zu Sommer- oder Herbstäpfel schmecken sie allerdings erst, nachdem sie einige Zeit gelagert wurden am besten. Der Boskop ist eine säuerliche Apfelsorte, die sich für vielerlei Verwendungsmöglichkeiten eignet. In den meisten Fällen ist er auch für Allergiker geeignet.

Weitere Synonyme:

  • Schöner von Boskoop
  • Boskoop
  • Renette von Montfort
  • Roter Boskoop

Erntezeit 2022

Bei Winteräpfeln wird zwischen Pflück- und Genussreife unterschieden. Der Boskop wird zwischen Ende September / Anfang Oktober bis Ende Oktober erntereif. Das hängt vom genauen Standort und der Witterung ab. 2022 kann an einigen Orten aufgrund der Trockenheit im letzten Jahr die Boskop-Ernte ganz ausfallen. Ob ein Apfel bereit zum Ernten ist, lässt sich am Baum überprüfen. Der Apfel wird leicht nach oben gekippt und gedreht. Löst er sich vom Ast, ist er erntereif. Eine weitere Möglichkeit festzustellen, wie weit die Äpfel sind, besteht darin, einen Apfel durchzuschneiden. Sind die Kerne im Gehäuse braun, ist der Apfel reif.

Hinweis: Wurmstichige Äpfel werden häufig notreif und fallen viel früher vom Baum.

Technik

Zum Ernten notwendige Ausrüstung (abhängig von der Höhe des Apfelbaumes):

  • kleine oder größere Leiter
  • Apfel- bzw. Obstpflücker mit langem
    Stiel
  • je ein Korb für das Fallobst und die verdorbenen Äpfel
  • Holzkisten für die gepflückten Äpfel
  • eventuell ein Rollsammler, um Äpfel vom Boden aufzusammeln, ohne sie berühren zu müssen
  • sinnvoll sind bei größeren Bäumen mehrere Helfer

Anleitung

1. Bevor die Boskop-Ernte beginnt, sollte das Gras unter dem Baum gemäht werden. Dies kann auch schon vor der Erntezeit geschehen, damit regelmäßig das Fallobst aufgelesen werden kann.

Hinweis: Nach Herbststürmen liegen meist besonders viele Äpfel am Boden.

2. Bevor die Früchte vom Baum geholt werden, wird zuerst das Obst vom Boden aufgelesen. Fallobst wird von verfaulten Äpfeln getrennt in Körbe gesammelt.

3. Die leicht erreichbaren Äpfel im unteren Bereich werden von Hand gepflückt. Jeder Apfel, der dabei zu Boden fällt, gehört in den Korb mit dem Fallobst, zur Lagerung wäre er wegen der Druckstellen nicht geeignet. Alle übrigen Äpfel werden einlagig in Holzkisten

geschichtet.

4. Nachdem der untere Bereich abgeerntet ist, wird der mittlere und obere Bereich mit dem Apfelpflücker abgeerntet. In den Fangsack passen meist mehrere Äpfel, trotzdem muss er öfter ausgeleert werden, damit keine Äpfel daneben fallen. Das Benutzen eines Obstpflückers kann etwas Übung erfordern.

5. Wenn die Länge des Apfelpflückers nicht mehr ausreicht, kommt eine Leiter zum Einsatz. Beim Anstellen der Leiter Vorsicht walten lassen. Sie muss in jedem Fall sicher stehen.

Boskop-Äpfel lagern

roter Boskoop - Boskop Apfel

Bei Winteräpfeln ist die richtige Lagerung nach dem Ernten entscheidend, damit sie die Genussreife gesund erreichen. Diese liegt beim Boskop zwischen Dezember und März.

1. Vor der Einlagerung die Äpfel auslesen. Alle angeschlagenen, fauligen, wurmstichigen oder sonst wie beschädigten Äpfel aussortieren.

2. Der Lagerort sollte kühl, dunkel und keinesfalls zu trocken sein. Die Äpfel schrumpeln sonst zu schnell. Am besten eignet sich ein alter Naturkeller. Auch frostfreie Garagen und Schuppen können als Lager genutzt werden.

3. Im Lager sollte sich kein anderes Obst oder Gemüse befinden, da Äpfel das Reifegas Ethylen ausscheiden, das andere Früchte nicht nur schneller reifen lässt, sondern auch dafür sorgt, dass sie schneller verderben.

4. Die Lageräpfel werden entweder in Holzstiegen oder auf Holzbretter einlagig so ausgebreitet, dass sie sich nicht berühren. Zeitungspapier eignet sich dabei gut als Unterlage.

5. Das Apfellager sollte bei frostfreiem Wetter regelmäßig gelüftet werden. Ist der Lagerort zu trocken, können Schüsseln mit Wasser aufgestellt werden.

6. Mindestens einmal in der Woche sollten die Äpfel kontrolliert werden, alle Äpfel die Schimmel oder Faulstellen aufweisen, werden aus dem Lager entfernt.

7. In einem günstigen Lager sind die Äpfel bis zum nächsten Frühjahr haltbar.

Verarbeitung des Fallobstes

Während alle fauligen, schimmligen oder anderweitig verdorbenen Früchte auf den Kompost wandern, sollte das Fallobst rasch verarbeitet werden. Handelt es sich dabei um Äpfel, die längere Zeit vor der eigentlichen Ernte vom Baum gefallen sind, sind sie fast immer wurmstichig. Verarbeitet werden können sie trotzdem, entsprechende Stellen einfach ausschneiden.

Verarbeitungsmöglichkeiten:

  • Saft und dann Gelee
  • Apfelmus
  • Konfitüre oder Chutneys