Mit dem heimischen Spitzahorn als Stammvater kann sich Roter Kugelahorn auf seinen Heimvorteil mit zuverlässiger Winterhärte verlassen. Damit sich die spektakuläre Kopfveredelung zum eindrucksvollen Hausbaum entwickelt, kommt es auf wichtige Aspekte in der Kultivierung an. Standort, Bodenqualität, Schnittpflege, Wasser- und Nährstoffversorgung leisten einen wichtigen Beitrag für ein gesundes, formschönes Wachstum. Diese Anleitung vertieft die Grundlagen der Pflege mit praktischen Tipps und nützlichen Hinweisen. So entwickelt sich rotblättriger Kugelahorn zum Prachtexemplar.

Standort und Bodenqualität

Seinen Heimvorteil stellt Roter Kugelahorn bereits bei der Standortwahl unter Beweis. Der malerische Laubbaum hat sich als hitze- und stadtklimaverträglich erwiesen, gepaart mit einer ausgeprägten Toleranz gegenüber Licht- und Temperaturverhältnissen. Damit sich der repräsentative Acer platanoides 'Crimson Sentry' von seiner schönsten Seite zeigt, bieten folgende Rahmenbedingungen ideale Voraussetzungen:
  • Sonniger bis halbschattiger Standort
  • Idealerweise im Windschatten, jedoch keine zwingende Prämisse
  • Normale, nahrhafte Beeterde, vorzugsweise lehmig-sandig und kalkhaltig
  • Lockere Bodenstruktur, durchlässig und ohne drohende Staunässe
Deutlich kürzer
ist die Liste unerwünschter Standortbedingungen. In saurer, moorig-nasser Erde auf der kalten, lichtarmen Nordseite büßt rotblättriger Kugelahorn seinen Lebensmut ein und wird seinem guten Ruf als Prachtexemplar nicht gerecht.
Tipp: Hausgärtner mit Familie hegen Bedenken gegen Ahornbäume, seit die Samen von Bergahorn als Ursache gelten für den plötzlichen Weidetod von Pferden. Ein niederländisches Forscher-Team hat genau untersucht, ob andere Ahornarten ebenfalls giftige Stoffe enthalten und Entwarnung gegeben. Spitzahorn und seine prächtigen Kugelahorn-Sorten 'Globosum' und 'Crimson Sentry' sind ungiftig und perfekt geeignet als Hausbaum für den Familiengarten.

Pflanzzeit

japanischer Fächerahorn - Acer palmatumBeste Pflanzzeit für Kugelahorn 'Crimson Sentry' ist im Herbst. Im sonnenwarmen Boden der Monate September und Oktober findet Ihr neuer Hausbaum ideale Rahmenbedingungen vor für einen gesunden und vitalen Start ins florale Leben. Haben Sie einen jungen Baum im Frühling oder Sommer als Containerpflanze erworben, spricht nichts gegen eine sofortige Pflanzung. Lediglich bei klirrendem Frost oder sommerlicher Trockenheit sollte der Pflanztermin vertagt werden.

Pflanzen

Mit einer umsichtigen Bodenvorbereitung stellen Sie die Weichen für einen tadellosen Pflanzprozess. Heben Sie eine Grube aus, die dem doppelten Ballenvolumen entspricht. Den Aushub reichern Sie bitte zu einem Drittel an mit reifem Kompost und einigen Handvoll Hornspänen. Um den Ausbreitungsdrang des überwiegend flachen Wurzelsystems im Zaum zu halten, kleiden Sie die Pflanzgrube aus mit einer Wurzelsperre, die etwa 30 cm tief und 5 bis 10 cm über die Bodenkante reicht. Die Wartezeit verbringt Ihr neuer Baum in einem Eimer mit Wasser. Solange Luftbläschen aufsteigen, darf sich der Wurzelballen mit Wasser tränken. Erst kurz vor der Pflanzung wird der Anzuchttopf abgezogen. So setzt sich der Arbeitsablauf weiter fort:
  • Im Pflanzloch einen Stützpfahl einschlagen, der bis auf halbe Kronenhöhe reicht
  • Ausgetopften Ballen mittig in der Grube positionieren
  • Wichtig: die Ballenoberfläche befindet sich maximal 5 cm unterhalb der Beetoberfläche
  • Von Hand einen Gießrand formen für eine optimale Bewässerung
Befüllen Sie die Grube etappenweise mit dem angereicherten Substrat. Damit sich keine Hohlräume bilden, treten Sie zwischenzeitlich die Erde fest, ohne sie massiv zu verdichten. Großzügiges Angießen markiert das Ende der Pflanzarbeiten. Empfehlenswert ist eine 5 cm hohe Schicht aus Rindenmulch, Kompost oder Herbstlaub. Zum guten Schluss verbinden Sie Stützpfahl und Stamm mit breitem Bindematerial, um den frisch gepflanzten Kugelahorn vor Windwurf zu bewahren.

Gießen

In den ersten Wochen nach der Pflanzung nimmt die ausreichende Wasserversorgung eine Schlüsselposition in der Pflege ein. Spenden Regenwolken zu wenig Feuchtigkeit, gießen Sie bitte reichlich und regelmäßig. Lassen Sie das Wasser solange auf die Wurzelscheibe laufen, bis erste Pfützen eine Sättigung der Erde signalisieren. Staunässe ist ebenso nachteilig für das Wachstum, wie Trockenstress. Hat sich Roter Kugelahorn im Erdreich gut verwurzelt, reduziert sich der Wasserbedarf auf Gießen bei Trockenheit, weil das tief- und weitreichende Wurzelsystem des Herzwurzlers bis zu den Vorräten im Boden vorgedrungen ist.

Düngen

Versorgen Sie Ihren rotblättrigen Acer platanoides einmal im Jahr mit organischem Dünger. Ausgestattet mit einem ausgewogenen Nährstoffhaushalt ist der Laubbaum gut gewappnet für winterliche Strapazen und kann sich auf robuste Abwehrkräfte verlassen, wenn pathogene Erreger zum Angriff übergehen sollten. So düngen Sie Ihren roten 'Crimson Sentry' richtig:
  • Bester Zeitpunkt ist im frühen Herbst während der Monate August und
    September
  • Je Quadratmeter Baumscheibe 3 Liter reifen Kompost verteilen
  • Dünger mit der Harke vorsichtig einarbeiten, ohne Wurzelschäden zu verursachen
  • Überbrausen mit Kalium-reicher Pflanzenjauche aus Beinwellblättern
Die Kombination aus natürlichem Nährstoffbuffet und Kalium kommt Ihrem Hausbaum zur Herbstzeit gerade recht. Bis zum Frühjahr haben fleißige Bodenorganismen den Kompost soweit verarbeitet, dass seine Inhaltsstoffe für den Baum verfügbar sind. Pünktlich zur neuen Saison stehen für den Roten Kugelahorn alle Energiereserven zur Verfügung, damit er erneut sein farbenprächtiges Laubkleid anlegen kann. Der Hauptnährstoff Kalium wird bereits im Winter aktiv, um das Zellgewebe zu stärken und im Pflanzensaft den Gefrierpunkt abzusenken.

Tipp: Hausgärtner ohne eigenen Komposthaufen greifen auf abgepackte Ware aus dem Gartencenter zurück. Als Ersatz für Beinwelljauche dient Patentkali, respektive Kalimagnesia.

Schneiden

Eine kugelrunde Krone formt rotblättriger 'Crimson Sentry' nicht von selbst, wie sein grünblättriger Artgenosse Acer platanoides 'Globosum'. Von Natur aus neigt Roter Kugelahorn zu einer ovalen bis eiförmigen Kronenform. Sie können diesem Streben freie Hand lassen und sich an der Silhouette erfreuen. Als zweite Option dirigieren Sie mit planvollen Schnittmaßnahmen das Wachstum in die gewünschte Richtung. Maßgebliches Kriterium für den idealen Zeitpunkt ist der Saftfluss. Im Frühherbst lässt der für alle Ahornarten charakteristische, hohe Saftdruck kurzzeitig nach, sodass der Baum nach Schnittmaßnahmen wenig ausblutet. So schneiden Sie rotblättrigen Kugelahorn vorbildlich:
  • Bester Zeitpunkt ist Ende September bis Ende Oktober
  • Astschere schärfen und mit Alkohol desinfizieren
  • Beschädigte, abgestorbene und nach innen gerichtete Zweige auslichten
  • Aus der Form ragende Triebe zurückschneiden im daumendicken Bereich
  • Schnittpunkt wählen in kurzem Abstand (3-5 mm) zu Knospen, die nach außen weisen
japanischer Fächerahorn - Acer palmatumSehen Sie keine Veranlassung, in die natürliche Kronenbildung einzugreifen? Dann reduziert sich die Schnittpflege auf gelegentliches Auslichten von Totholz. Zu diesem Zweck entfernen Sie alle zwei bis drei Jahre im Herbst diejenigen Triebe, die keinen Beitrag mehr leisten zum gepflegten Erscheinungsbild. Mit einer handlichen Klappsäge schneiden Sie die betreffenden Äste vor dem Astring ab. Den Astring erkennen Sie als wulstige Verdickung im Übergang vom Ast zum Stamm.

Tipp: Ein Probeschnitt gibt Aufschluss über den idealen Schnitt-Termin am rotblättrigen Kugelahorn. Schneiden an zwei dünnen, fingerdicken Trieben ein Stückchen ab und beobachten den Saftfluss. Tritt nur wenig Pflanzensaft hervor, gibt der Baum grünes Licht für den Rückschnitt. Massives Bluten signalisiert, dass der Zeitpunkt eine bis zwei Wochen verschoben werden sollte.

Überwintern

Das Thema Winterschutz ist primär in den beiden ersten Standjahren von Belang. Bis dahin hat sich ein adulter roter Kugelahorn am Standort soweit etabliert, dass er aus eigener Kraft klirrender Kälte die Stirn bieten kann. So überwintern Sie Ihren rotblättrigen 'Crimson Sentry' richtig:
  • Vor Wintereinbruch auf der Baumscheibe Laub aufschichten
  • Mit Nadelreisig fixieren
  • Alternativ Kompost oder Rindenmulch aufschichten
Die junge Stammrinde ist anfällig für Risse. Wenn bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt praller Sonnenschein auf die Rinde trifft, hält das Gewebe der Belastung nicht stand und zerreißt. Diesem Dilemma beugen Sie vor, indem der Stamm umwickelt wird mit Jutebändern oder Gartenvlies. Ebenso reichen aufgestellte Holzlatten oder Schilfmatten aus, um das empfindliche Stammgewebe vor einer winterlichen Zerreißprobe zu schützen.

Umpflanzen

Aus gegebenem Anlass kann es erforderlich sein, das normale Pflegeprogramm um einen Standortwechsel zu erweitern. Zumindest in den ersten fünf Standjahren verzeiht Ihnen ein roter Kugelahorn, wenn er seinen gewohnten Platz verlassen muss. Damit Sie den Laubbaum erfolgreich umpflanzen, gehen Sie in diesen Arbeitsschritten vor:
  • Bester Zeitpunkt ist nach dem Laubfall im Herbst
  • Einige der dicksten, ältesten Äste auf Astring auslichten
  • Krone insgesamt um maximal ein Drittel zurückschneiden
  • Wurzelscheibe im großen Radius (3/4 der Wuchshöhe) abstechen
  • Abgestochenen Bereich erweitern zu einer 10 cm breiten Furche
  • Von dieser Furche aus verbliebene Wurzeln kappen und den Ballen lockern
Mit vereinten Kräften heben Sie den roten Kugelahorn aus dem Boden. Umhüllen Sie den Wurzelballen sogleich mit einem Jutesack, um die wertvolle Erde an den neuen Standort mitzunehmen. Der empfohlene Rückschnitt vor dem Standortwechsel hat zwei wichtige Funktionen. Das Gewicht des Baumes wird erheblich reduziert, was den Kraftaufwand für Sie und Ihre Helfer spürbar mindert. Fernerhin gleichen Sie über diesen Weg die verloren gegangene Wurzelmasse wieder aus.

Krankheiten

Wenn Hausgärtner die Grundlagen der Pflege beherzigen, wird Roter Kugelahorn nur selten zum Angriffsziel pathogener Erreger. Vollkommen gefeit ist rotblättriger 'Crimson Sentry' vor Pflanzenkrankheiten dennoch nicht. Im Fokus stehen drei Infektionen, die dem eleganten Laubbaum Probleme bereiten können. Informieren Sie sich hier über typische Symptome und praxiserprobte Tipps für die Bekämpfung:

Teerfleckenkrankheit

japanischer Fächerahorn - Acer palmatumZu Beginn des Sommers geht es los. Auf den dunkelroten Schmuckblättern breiten sich gelbe Flecken aus. Wenn sich die leuchtend gelbe Herbstfärbung entfaltet, nehmen die Flecken eine schwarze Farbe an, worauf sich die Bezeichnung der Pilzinfektion bezieht. Statt mit der goldenen Oktobersonne um die Wette zu strahlen, fallen die Blätter vorzeitig ab. Die gute Nachricht ist, dass Sie für die Bekämpfung der Teerfleckenkrankheit nicht auf chemische Fungizide zurückgreifen müssen. Es gilt, den fatalen Entwicklungszyklus zu unterbrechen. Zu diesem Zweck entfernen Sie sämtliches Laub, um es zu verbrennen oder im Hausmüll zu entsorgen.

Rotpustelkrankheit

Eine der häufigsten Krankheiten am rotblättrigen Kugelahorn agiert als Schwächeparasit. Die Symptome sind nicht zu übersehen. Zinnoberrote Pusteln breiten sich über die Baumrinde und Triebe aus. Ohne Gegenmaßnahmen bilden sich daraus krebsartige Wucherungen. So bekämpfen Sie die gefürchtete Rotpustelkrankheit:
  • Im September die gesamte Krone zurückschneiden bis ins gesunde Holz
  • Schnittführung: 15-20 cm unterhalb des Befalls und 3-5 mm über einem Blatt oder Auge
  • Schneidwerkzeug vorher und nachher sorgfältig reinigen und desinfizieren
Die Erreger der Rotpustelkrankheit haben primär durch Pflegefehler geschwächten Kugelahorn im Visier. Stellen Sie alle Rahmenbedingungen auf den Prüfstand, um Schwachstellen ausfindig zu machen und zu beheben.

Mehltau

Die großen gelappten Blätter ziehen Mehltausporen magisch an. Erkennbar ist ein Befall am mehlig-weißen Pilzrasen auf den Blattoberseiten und gelblichen Pusteln auf den Blattunterseiten. Ein schlagkräftiges Heilmittel steht in Ihrem Kühlschrank. In frischer Milch sind Lecithin und Mikroorganismen enthalten, die mit Pilzsporen kurzen Prozess machen.

Tipp: Vermischen Sie 1 Liter entkalktes Wasser mit 1/8 Liter Frischmilch (keine H-Milch). Bevor Sie das Milch-Wasser versprühen, schneiden Sie befallene Pflanzenteile ab. Im Intervallen von 3 bis 4 Tagen sprühen Sie die Krone tropfnass mit dem Hausmittel
ein.