Tropische und exotische Pflanzen - Pflege

Pflege von tropischen & exotischen Pflanzen - AvocadoViele Pflanzen stammen ursprünglich nicht aus unseren Breiten. Einige dieser Pflanzen sind auch nicht winterhart und müssen frostfrei über den Winter gebracht werden. Gute Dienste kann ein beheiztes Gewächshaus oder ein Wintergarten leisten. Obwohl man die meisten tropischen Pflanzen in einem Kellerraum überwintern kann, bei 10-15 Grad Celsius, brauchen einige Arten auch im Winter reichlich Licht. In den tristen, dunklen Monaten kann man sich mit einer Zusatzbeleuchtung helfen. Die meisten dieser Pflanzen werden in Kübeln gehalten, aber ausser den tropischen Pflanzen gibt es viele andere Pflanzen, die aus einer kalten Gegend stammen.

Diese kann man bedenkenlos in den Garten auspflanzen, wo sie dann auch überwintern.

Hier finden Sie Informationen zu Pflanzen, die sich keiner anderen Kategorie zuordnen lassen. Dies sind besondere Pflanzen, die bei uns nicht heimisch sind. Dazu gehören auch div. Tropische Pflanze. Hier bekommen Sie Tipps zur Pflege.

Zu den Exoten zählt beispielsweise auch die Ananaspflanze, die man sich ganz einfach aus einer bei uns gekauften Ananas selbst ziehen kann. Das erfordert etwas Geschick und Geduld, dafür wird man aber auch mit einer ganz besonderen Pflanze belohnt. Auch Orchideen fallen in diese Kategorie. Diese Pflanzen werden immer beliebter. Die Preise für Orchideen sind gefallen, so dass sich heute so gut wie jeder diese Pflanzen anschaffen kann. Wer sich nach der Blüte mit der Weiterkultivierung beschäftigen möchte, sollte schon einiges über Orchideen wissen. Sie haben zum Teil besondere Ansprüche und werden häufig falsch gepflegt. Dadurch gehen sie entweder ein oder aber sie treiben keine neuen Blüten mehr aus.
Ratschläge, wie Sie mit tropischen und exotischen Pflanzen umgehen sollten finden Sie auf den folgenden Seiten.

Von den unzähligen, in der Natur vorkommenden Arten und den vielen Züchtungen gibt es einige, die besonders gut duften. Darunter fallen z.B. Phalaenopsis violacea, Dendrobium kingianum, Cattleya aclandiae und Maxillaria picta. Wie pflegt man sie richtig?

Orchideen haben eine besondere Fähigkeit: Sie können mittels ihrer Luftwurzeln das benötigte Wasser aus der Raumluft aufnehmen. Mit speziellen Substraten können Sie sie dabei unterstützen. Erfahren Sie mehr in unserer Pflege-Anleitung.

Die Brassia ist eine Gattung aus der Orchideenfamilie mit 34 verschiedenen Unterarten. Einige Arten aus der Gattung der Brassia werden kultiviert, da sie wunderschöne, große Blüten zeigen. Erfahren Sie hier, welche Pflegemaßnahmen dahinter stecken.

Phalaenopsis-Orchideen ebnen mit ihrer gutmütigen Anspruchslosigkeit auch Anfängern den Weg zu einer erfolgreichen Kultivierung dieser edlen Blumen. In unzähligen Farbvariationen zieren die exotischen Nachtfalterorchideen nahezu das ganze Jahr hindurch die Fensterbänke. Lernen Sie hier die schönsten Arten kennen. Machen Sie sich vertraut mit der fachgerechten Pflege in der Wohnung.

OrchideeOrchideen sind exotische Gewächse, die bei sachgemäßer Pflege viele Jahre in den eigenen vier Wänden gedeihen und prächtig blühen können. Zur richtigen Pflege gehört auch das sachgemäße Umpflanzen alle 2 bis 3 Jahre. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie Orchideen richtig umtopfen.

Ableger und Kindel von Orchideen richtig zu pflanzen ist einfach, wenn die nötigen Maßnahmen bekannt sind. Wer zudem etwas Geduld aufbringt und der Pflanze gezielt auf die Sprünge hilft, kann die Anzucht zusätzlich begünstigen und schon bald selbst Orchideen ziehen.

Viele Hobbygärtner trauen sich nicht an Orchideen, da sie immer noch den Ruf besitzen, sehr pflegeintensiv zu sein. Doch wer die richtigen Tipps der Pflege kennt, der wird auch von den Cattleya Orchideen als Zimmerpflanzen begeistert sein und sich viele Jahre an der herrlichen Blütenpracht erfreuen können.

Eine der meist verkauften Zimmer-Orchideen ist die Phalaenopsis, zu der eine Vielzahl exotischer Arten gehören. Dabei sind vor allem ihre zahlreichen großblumigen Hybriden beliebt, von denen einige begehrte Sammlerstücke sind wie auch einige reine Arten. Das Abschneiden der Blütenstängel ist erlaubt und empfehlenswert. Entscheidender Faktor hierbei ist der richtige Zeitpunkt.

Drei besondere Arten gehören zu den Rhynchostylis-Orchideen, die sich alle gegenseitig an Anmut und Schönheit überbieten. So kann sich der Blumenfreund an der Coelestis, der Gigantea oder auch der Retusa erfreuen, die ihre Heimat in den südlichsten und wärmsten Gebieten der Erde, wie zum Beispiel den Philippinen oder Indien haben.

Die Epidendrum Orchideen gehören zu einer pflegeleichten Gattung, die jedoch bei den Standortbedingungen bestimmte Ansprüche hat. Besonders wichtig für einen guten Wuchs und eine schöne Blüte sind der Lichteinfall, die richtigen Temperaturwerte und eine ausreichend hohe Luftfeuchtigkeit. Da die Pflanzen nicht winterfest sind, ist nur eine Zimmerhaltung möglich.

Die Zwergdattelpalme (Phoenix roebelenii) ist eine besonders kleine, genau genommen die kleinste Palmenart ihrer Gattung. Das macht sie aber nicht weniger dekorativ. Sie ist die filigranste und eleganteste Dattelpalme und wird kaum höher als einen Meter.

Die Europäische Stechpalme zählt zu den immergrünen Gewächsen. Sie erreicht eine Höhe von bis zu fünf Metern und eignet sich hervorragend als Weihnachtsschmuck oder Gartenstrauch. Die einheimische, obgleich selten vorkommende Pflanze ist als einziger heimischer Vertreter der Familie der Ilex-Gewächse besonders pflegeleicht und robust.

Die Zwergpalme bleibt klein genug, dass sie auch im Zimmer gepflegt werden kann. Sie macht allerdings auch im Garten eine gute Figur. Wie sie gepflegt wird und was es zu beachten gibt, erfahren Sie hier.

Bananen (lat. Musa) kennt aus dem Supermarkt wahrscheinlich jeder. Weniger bekannt ist dagegen, dass manche Arten dieser Gattung auch als Zimmer- und sogar Gartenpflanzen kultiviert werden können. Allerdings brauchen die schnellwüchsigen Bananenpflanzen viel Pflege, da sich sonst die Blätter braun färben.

Die Vanillepflanze ist in Mitteleuropa ein wahrer Exot, der nicht in jedem Garten anzutreffen ist. Vanilla planifolia bildet die aromatischen Gewürzschoten aus, für die das Gewächs bekannt ist. Die Kultivierung einer Vanille-Pflanze ist mit den richtigen Pflege-Tipps problemlos möglich.

Die Dreieckspalme ist eine relativ schnell wachsende Fiederpalme, die Wuchshöhen von bis zu sechs Metern erreichen kann. Sie fühlt sich in einem Kübel mit einem Substrat, das leicht sauer sein sollte, sehr wohl. Was ist bei der Pflege noch zu beachten?

Die Phönixpalme hat ihren Ursprung auf den Kanaren und erreicht dort über 20 Meter Wuchshöhe. Im hiesigen Klima erreicht sie allerdings selten mehr als 1,5 Meter Höhe und bevorzugt einen Standort auf der Terrasse oder im Wintergarten.

Wo sich die Halme des Echten Papyrus sanft im Wind wiegen, schafft das Zypergras malerische Impressionen in Beet und Kübel. Um die Papyrus-Pflanze richtig pflegen zu können, bedarf es ein wenig Erfahrung und dieser fundierten Anleitung. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte über die Haltung von Cyperus papyrus.

Die große Ananasfrucht ist uns allen zweifellos ein Begriff. Man findet frische Ananas inzwischen in jedem Supermarkt - und man kann die Früchte nicht nur essen, sondern sie tatsächlich auch dazu verwenden, eine Pflanze aus ihr zu ziehen. Einzige Voraussetzung: Die Ananas darf nicht eingefroren worden sein (zum Beispiel während des Transports), und sollte möglichst frische, saftige Blätter aufweisen. Bevor man sich jedoch daran macht, die Ananaspflanze zu kultivieren, muss sichergestellt sein, dass sie auch geeignete Rahmenbedingungen für die Pflanze vorhanden sind.

Palmen mögen es allgemein hell, warm und luftig. Sie stehen gerne im Wind und vertragen dabei viel Sonne. Kurzum: Sie sind langjährige, anspruchslose und bildschöne exotische Begleiter mit dem besonderen Etwas. Lesen Sie unsere Palmen-Tipps.

Wenn es draußen nasskalt wird und der Winter naht, können Sie sich mit Palmen eine Atmosphäre von exotischen Stränden in Ihre eigenen vier Wände holen. Es gibt unzählige verschiedene Vertreter der Palmengewächse, sodass sie je nach Art ganz unterschiedliche Pflegeansprüche aufweisen. Einige davon sind als Zimmerpflanzen jedoch recht pflegeleicht.

Wir alle kennen und lieben die Ananas als Frucht aus der exotischen Ecke unserer Obsthändler. Doch ob sie auch bei uns wächst? Wie kann man eine Ananas vermehren und heranziehen und wird sie dann auch Früchte tragen? Hier gibt es die Antworten und weitere Tipps für experimentierfreudige Pflanzenliebhaber.

Fledermausblume: Bereits der Name verrät, dass es sich um eine Pflanze mit außergewöhnlichen Blüten handelt, die nun auch der Hobbygärtner in seinem Garten oder auf dem Balkon oder der Terrasse kultivieren kann. Erfahren Sie mehr.

Känguruhpfötchen sind exotische Pflanzen, deren Heimat im südwestlichen Australien liegt. Unter Berücksichtigung der Pflegehinweise kann Kangaroo Paw auch unter mitteleuropäischen Bedingungen gedeihen. Die Pflege erfordert etwas mehr Aufwand. Wenn die Pflanze genügend Aufmerksamkeit bekommt, bedankt sie sich mit prachtvollen Blütenständen.

Von wegen einfältig! Das Einblatt zieht mit seiner extravaganten Erscheinung alle Blicke auf sich. Die imposante Blüte verleiht mondänen Räumen noch das gewisse Etwas. Steht die Zimmerpflanze am passenden Platz, ist kaum Pflegeaufwand erforderlich. Welche Ansprüche Spathiphyllum an ihren Standort stellt, erfährt der Züchter hier.

Selbst hierzulande wachsen psychoaktive und halluzinogene Pflanzen, viele davon sogar in den hiesigen Gärten. Allerdings zeichnen sich die pflanzlichen Inhaltsstoffe der heimischen Naturdrogen häufig durch ein hohes toxisches Potenzial aus. Deshalb stellen sich oft heftige Vergiftungen nach einem Konsum ein.

Bogenhanf, Sternanis oder Papageienblume - hinter den seltsam klingenden Namen verstecken sich außergewöhnliche Stauden. Exotische Zimmerpflanzen bringen Leben und Farbe in die Wohnung. Nur wenige Sorten brauchen eine aufwendige Pflege. Setzen Sie auf der Fensterbank oder in Ihren Wohnräumen Akzente und pflegen Sie die tropischen Gewächse ganzjährig in den eigenen vier Wänden.
Die Bergpalme ist ein anspruchsloses Gewächs, welches nur wenige Anforderungen an den Standort und die Pflege stellt. Deshalb eignet sich diese hervorragend als Zimmerpflanze in den hiesigen Wohnungen und Häusern. Jedoch sind gewisse Fehler bei der Pflege zu vermeiden, damit diese aparte Palme gut gedeiht.
Die größte Zierde der exotisch anmutenden Papageienpflanze, auch bekannt als Syrische Seidenpflanze, sind ihre teils skurril wirkenden, noch grünen Fruchtstände. Die ähneln der Form nach einem kleinen Papagei oder Kanarienvogel. Genau das macht sie zu einem originellen und außergewöhnlichen Dekorationsobjekt.
Die Bananenpalme stammt ursprünglich aus Asien und Afrika. Heute ist sie weltweit in den Tropen beheimatet. Dementsprechend anspruchsvoll ist sie im mitteleuropäischen Raum in puncto Pflege. Mit den richtigen Tipps zur Pflege und Überwinterung klappt es unkompliziert.
Palmen sind frosthärter als allgemeinhin bekannt. Stimmen die Rahmenbedingungen, wie Standort, Palmenart und Winterschutz, zaubern die Gehölze das ganze Jahr hindurch mediterranes Flair in Ihr grünes Reich. Informieren Sie sich hier, wie Sie Palmen im Garten einpflanzen und in Kübeln richtig umtopfen.