Zimmerpflanzen - Pflege, Schädlinge & Krankheiten

AlpenveilchenOhne sie wären viele Zimmer recht karg: Pflanzen machen Räume erst wohnlich. Einen Hauch Natur in die eigenen vier Wände zu bringen und diese gleichsam dekorativ zu gestalten, gelingt mit Zimmerpflanzen mühelos. Schöne Zimmerpflanzen müssen dabei längst nicht teuer sein. Mittlerweile kann man bereits im Supermarkt hübsche Exemplare erstehen. Ficus, Yucca und Co., aber auch vielerlei Kakteenarten werden regelmäßig im Rahmen von Werbeaktionen angeboten. Saisonal werden auch Alpenveilchen, Amaryllis oder Weihnachtssterne verkauft.

Lange Freude an Zimmerpflanzen - auf die Pflege kommt es an

Gleich, ob es die kleine Zimmerpflanze auf der Fensterbank oder die Monstera im großen Kübel auf dem Fußboden ist – regelmäßige Pflege ist unerlässlich. In erster Linie sollte natürlich regelmäßig gegossen werden. Wobei auch hierbei Vorsicht ratsam ist. Während der beliebte Ficus benjamina relativ viel Wasser benötigt, sollte Zamioculcas zamiifolia nur mäßig gegossen werden. Generell ist es besser, Zimmerpflanzen hin und wieder Trockenheit auszusetzen, als diese regelmäßig zu übergießen. Verfaulte Wurzeln werden kaum verziehen, ein gelbes Blatt eher. Vorsicht auch bei Staunässe, diese wird ebenso nicht von allen Pflanzen vertragen. Während fleischfressende Pflanze in der Regel gern im Wasser stehen, mögen dies viele andere Zimmerpflanzen nicht.

Zimmerpflanzen vor Schädlingen und Krankheiten bewahren

Trotz guter Pflege kann es passieren, dass Schädlinge oder Krankheiten Zimmerpflanzen befallen. Die Wahl zwischen chemischer Behandlung oder alternativen

Schädlingsbekämpfungsmitteln sei jedem selbst überlassen. Bei stärkeren Befall hilft mitunter tatsächlich nur der Einsatz von Schädlingsbekämpfungsmitteln. Läuse, die wohl bekanntesten Schädlinge, lassen sich auch recht gut mit einem Knoblauchsud vernichten. Hierzu einfach eine Knoblauchzehe mit heißem Wasser übergießen und einen Tag stehen lassen. Den Sud über die befallene Pflanze gießen – bei nicht allzu starkem Befall in der Regel gut wirksam. Trotzdem: insbesondere ein starker Schmierlausbefall kann zum Absterben der Pflanze führen. Generell  gilt: Je früher der Befall erkannt und behandelt wird, desto besser stehen die Chancen, dass sich die Zimmerpflanze komplett erholt. Hinweise und Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen und zu häufigen Schädlingen bzw. Krankheiten finden Sie hier.
Gummibaum - Ficus elasticaFicus elastica gilt als robust und widerstandsfähig. Umso größer ist die Ratlosigkeit, wenn ältere Gummibäume ihre Blätter abwerfen. Verschiedene Faktoren können die Ursache sein. Um die Pflanzen zu retten, ist es wichtig, den Laubverlust zügig aufzuhalten. Nicht immer ist ein falscher Standort der Auslöser dafür.
Eeuphorbia lactea 'Cristata'Nicht nur ihr ungewöhnliches Aussehen, sondern auch die leichte Pflege macht die Euphorbia lactea 'Cristata' zu einer beliebten Zimmerpflanze in unseren Breitengraden. Obwohl die Pflanze umgangssprachlich als Korallenkaktus bezeichnet wird, handelt es sich eigentlich um keinen Kaktus, sondern um eine Kombination aus zwei miteinander verbundenen Sukkulenten.
Yucca-Palmen schneidet man am besten im FrühjahrYucca-Palmen sind robust und verleihen jedem Garten und Balkon eine mediterrane Note. Doch bereits nach wenigen Jahren kann das starke Wachstum der Pflanzen schnell zu einem Platzproblem führen. Die Pflanzen-Teile dann richtig zu kürzen, ist jedoch keine große Herausforderung. Einige wenige Tipps sollten Sie beim Abschneiden beachten.
Aronstabgewächse sind häufig Blattschmuckpflanzen - auch der Gefleckte AronstabDer Aronstab ist in Mittel- und Südeuropa verbreitet und findet sich dort vor allem in Laub- und Mischwäldern. Diese Pflanze gehört zu den Aronstabgewächsen, ist sehr giftig und kann schon bei der Berührung zu Krankheitssymptomen führen. Als Zimmerpflanzen werden daher andere Arten dieser Pflanzengattung verwendet.
Adventsstern (Christstern) in voller BlütenprachtDer Adventsstern oder Weihnachtsstern eignet sich nur als Kübelpflanze, weil er keinen Frost verträgt. Er wird meist nur während der Wochen vor Weihnachten in den Gärtnereien verkauft, kann aber durchaus während der Sommermonate auf der Terrasse weiter kultiviert werden, damit er im nächsten Winter wieder für den Adventsschmuck im Haus sorgt.
Zierspargel wird gern als Ziergrün für Blumensträuße verwendetDer Zierspargel, besser die Zierspargel-Art Asparagus densiflorus, gilt zwar als pflegeleicht - dennoch geht er in vielen Haushalten schon nach kurzer Zeit ein. Denn das gefiederte Gewächs hat geringe Ansprüche, diese müssen aber regelmäßig erfüllt werden. Nur so belohnt die Pflanze später mit duftenden Blüten.
Krankheiten von Zimmerpflanzen erkennt man oft an Blattflecken oder -verfärbungenZahlreiche Pflanzenkrankheiten werden von mikroskopisch kleinen Organismen verursacht, dazu gehören Bakterien, Pilze und Viren. Diese dringen in Pflanzenzellen ein und schädigen die ganze Pflanze, oft sogar mit tödlichem Ende. Darüber hinaus können auch tierische Schädlinge Zimmerpflanzen extrem schwächen. Wichtig sind frühe Erkennung und sofortige Hilfemaßnahmen, um befallene Pflanzen noch zu retten.
Der Westernkaktus oder Euphorbia accuriensis gehört nicht zu den Kakteen, ist aber dennoch eine schmückende Sukkulente. Verhältnismäßig pflegeleicht und dennoch beeindruckend ist das Wolfsmilchgewächs ideal für alle Zimmergärtner, die nur wenig Zeit zur Verfügung haben. Einige Ansprüche hat der Westernkaktus natürlich dennoch.
Wolfsmilchgewächse sind vielseitig - die Euphorbia canariensis fällt durch ihre verzweigten Blüten aufDie Kanaren-Wolfsmilch ist eine eindrucksvolle Pflanze, deren Säulen sich wie ein Kerzenleuchter nach oben hin verzweigen. Ihre Heimat sind die Kanarischen Inseln, dort kann die Euphorbia canariensis Wuchshöhen von mehreren Metern erreichen, bei Zimmerkultur bleibt der Wuchs jedoch überschaubar. Die Pflanze ist sehr licht- und wärmebedürftig und verträgt keine langanhaltende Kälte.
Strahlenaralien sind als Zimmerpflanzen wärmebedürftig und benötigen kalkarmes WasserDie Strahlenaralie - auch als Lackblatt oder Schefflera bekannt - ist eine tropische Pflanze, die mehr als nur ihre ansprechende Optik zu bieten hat. Vor allem ihre hohe Luftreinigungswirkung hat zu ihrer Beliebtheit beigetragen. Die Verbesserung des Raumklimas lässt sich durch sie nur erreichen, wenn bei der Pflege einiges beachtet wird.
Der Drachenbaum ist eine schnittverträgliche ZimmerpflanzeBeliebt sind Drachenbäume vor allem aufgrund ihrer meist mehrfarbigen Blätter und ihres palmenartigen Wuchses. Diese Pflanzen sind jedoch keine echten Bäume. Werden sie irgendwann zu groß, können der Stamm und gegebenenfalls auch Blätter gekürzt und die Stammstücke oder Blattstecklinge zur Vermehrung dieser Zimmerpflanze genutzt werden.
Wüstenrose ist ein blühfreudiges HundsgiftgewächsWasserscheu und exotisch schön präsentiert sich die Wüstenrose. Die Sukkulentenart ist eine überaus robuste Zimmerpflanze aus der Familie der Hundsgiftgewächse. Bei der Pflege von Adenium obesum gibt es nur wenig zu beachten. Eine ideale Pflanze, welche trotz der geringen Bedürfnisse durch eine interessante Blütenpracht besticht.
Ein Gummibaum neigt dazu, an Schnittstellen zu blutenDer zur Gattung der Feigen zählende Gummibaum ist eine ideale Pflanze für Anfänger, denn er ist pflegeleicht und verzeiht so manchen Pflegefehler. Allerdings werden Gummibäume im Laufe der Jahre schnell zu groß oder verkahlen von unten her. Dann macht es Sinn ihn zu beschneiden, was er ebenfalls sehr gut verträgt.
Betelnusspalmen ähneln anderen Areca-Palmen in ihrem WuchsHierzulande ist diese Palme eher eine Rarität.  Diese einstämmige Fiederpalme ist eine alte Kulturpflanze und zudem sehr dekorativ. Im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen ist sie sehr anspruchsvoll, was die Pflege betrifft. Man sollte grundsätzlich auf bestmögliche Bedingungen achten, denn Pflegefehler nimmt diese Pflanze ebenso übel schnell wie einen ungünstigen Standort.
Nur wenige Tillandsien wachsen auf gewöhnlichem ErdbodenDie substratlose Kultivierung und das exotische Erscheinungsbild machen Tillandsien zu begehrten Zimmerpflanzen. Doch auch wenn die Bromeliengewächse wenige Anforderungen stellen, so gibt es bei der Pflege dennoch einige wichtige Punkte zu beachten. Besonders die richtige Befestigung spielt eine wichtige Rolle bei der langjährigen Haltung der Sukkulenten.
Eierbaum-Pflanzen fallen durch ihre skurrilen Früchte aufIhren Namen und Bekanntheitsgrad verdankt diese Pflanze einzig und allein ihren Früchten, die aussehen wie ganz gewöhnliche Hühnereier. Allerdings bilden auch die lilafarbenen Blüten schöne Kontraste zu dem grünen Laub der Eierbaum-Pflanze. Um sie richtig zu pflegen, ist ein heller und warmer Standort besonders wichtig.
Zimmercalla sind Grazien mit hohen PflegeansprüchenAls gelungene Synthese aus erhabener Eleganz und farbenfroher Heiterkeit erobert die Zimmercalla Gärtnerherzen im Sturm. Es sind die apart geformten Blütenkelche, die in Töpfen und Vasen anmutige Akzente setzen. Mit welcher Pflege Sie dieser Schönheit ihre Pracht entlocken, ergründen Sie hier, inklusive handfester Tipps bei braunen Blättern.
Liebhaber des dekorativen Gummibaums wissen die Vorteile zu schätzen. Und so ist für viele nur ein einziger Gummibaum, der zur Gattung der Ficus elastica gehört, einfach zu wenig. Dem kann abgeholfen werden, denn die immergrüne Zimmerpflanze kann ganz einfach mit Ablegern und Stecklingen vermehrt werden.