Küchenschaben als Mitbewohner? Nein danke! Doch Kakerlaken fragen weder um Erlaubnis zu kommen, noch gehen sie freiwillig weg. Also Augen auf und den Feind erkennen, bevor er Schaden anrichten kann.

Verschiedene Arten von Schaben

Die Familie der Schaben, wissenschaftlich Blattidae, umfasst mehr als 4000 Arten. Die wenigen Arten, die in Häusern als Vorratsschädlinge leben, werden als Küchenschaben oder Kakerlaken bezeichnet. In unseren Breitengraden sind das insbesondere die Deutsche Schabe und die Gemeine Küchenschabe. In warmen Gegenden Mitteleuropas ist auch die Amerikanische Küchenschabe anzutreffen. Die Schaben haben einen meist ovalen und flachen Körper, sechs Beine und je zwei lange Füller am Kopf. Ansonsten gibt es feine Unterschiede.

Deutsche Schabe - Blattella germanica

  • Farbe: braun
  • Körperlänge: 12-15 mm
  • Flügel: Flügeldeckel sind mindestens so lang wie der Körper, häufig etwas länger
  • Sonstiges: zwei dunkle Längsstreifen auf der Brust; Weibchen
    sind dunkler als Männchen

Gemeine Küchenschabe (Orientalische Schabe) - Blatta orientalis

Orientalische Schabe - Blatta orientalis

  • Farbe: dunkelbraun bis schwarz; Männchen etwas heller
  • Körperlänge: 25-30 mm
  • Flügel: Männchen haben glatte, gebogene Flügel
  • Sonstiges: Der Körper erinnert auf den ersten Blick an einen Käfer

Amerikanische Küchenschabe - Periplaneta americana

  • Farbe: rotbraun
  • Körperlänge: 28-44 mm
  • Flügel: gut ausgebildet
  • Sonstiges: Vorderbrust blassgelb

Australische Schabe - Periplaneta australasiae

Hinweis: Diese Vorratsschädlinge können ihre Beine seitlich strecken und sich

dadurch nur 3 mm flach machen. So finden sie den Weg in kleinste Ritzen und sind auch mit einem harten Gegenstand schwer zu erschlagen.

Küchenschaben sind nachtaktiv

Alle drei Arten sind lichtscheu und deswegen vornehmlich in der Dämmerung und der Nacht aktiv. Es ist daher gar nicht so einfach, lebende Küchenschaben überhaupt zu entdecken. Oftmals führt ein beim Großreinemachen entdecktes totes Exemplar auf die richtige Spur. Sind tagsüber Tiere unterwegs, deutet das entweder auf einen starken Befall hin, oder die Verstecke sind sehr klein. Wiegen Sie sich daher nicht in Sicherheit, wenn Sie daheim keine Kakerlaken flitzen sehen. Im Übrigen kann auch eine gute Hygiene Küchenschaben nicht daran hindern, sich anzusiedeln.

Tipp: Wenn Sie tagsüber eine fliegende Schabe entdecken, wird es sich vermutlich um die völlig harmlose Bernsteinschabe handeln, die sich aus der freien Natur ins Haus verirrt hat. Checken Sie das gründlich, denn die Beauftragung einer Schädlingsbekämpfungsfirma kann teuer werden.

Schaben an der Fortbewegung erkennen

Mit 1,5 m pro Sekunde gilt die Gemeine Küchenschabe als das schnellste Insekt. Zumindest wenn es um die krabbelnde Fortbewegungsart geht. Sehen Sie ein Insekt vorbeihuschen und unter einem Küchenschrank verschwinden, sollten also alle Alarmglocken läuten. Eine Kakerlake springt auf kurze Distanzen und flattert dabei mit den Flügeln. Oft wird das fälschlich für Fliegen gehalten. Von echten Flugkünsten ist das weit entfernt:

  • Gemeine Küchenschabe kann nicht
    fliegen
  • Deutsche Küchenschabe ist eine "Läuferin"
  • Amerikanische Schabe fliegt nur an warmen Tagen

Erkennungsmerkmal Duft

Kakerlaken vermehren sich rasend schnell und leben in großen Populationen. Bei der Verständigung untereinander und bei der Orientierung spielen artähnliche Duftstoffe eine große Rolle. Menschen nehmen den Geruch dieser Schädlinge als penetrant und unangenehm war.

Küchenschabe - Kakerlake

Weitere Hinweise auf Kakerlaken

Kaum jemand möchte nur aus Neugier wissen, wie Küchenschaben aussehen. In erster Linie geht es darum, rechtzeitig einen Befall zu erkennen und dagegen anzugehen. Deswegen sollte man nicht darauf warten, dass einem die Küchenschabe förmlich vors Auge läuft. Suchen Sie nach ihr, wenn Sie folgende Hinweise entdecken:

  • dunkle Krümel, etwa 1 mm lang; ähnlich wie Kaffeepulver (Kot)
  • Fraßspuren an Essensverpackungen
    abgelegte Insektenhaut (durchscheinende Hülle)
  • sichelförmig gebogene, hell- bis mittelbraune Eierpäckchen

Tipp: Haben Sie den Verdacht, dass bei Ihnen Kakerlaken hausen, haben aber noch kein Tier entdecken können? Kaufen Sie im Handel eine Klebefalle, mit der Sie Schaben fangen können. Keine Sorge, die geruchslosen Fallen sind nicht giftig. Sind Sie nicht sicher, ob das in die Falle gegangene Insekt tatsächlich eine Küchenschabe ist, machen Sie ein Foto und befragen Sie einen Schädlingsbekämpfer.