Wer die Stubenfliege nachhaltig bekämpfen möchte, sollte ihre Lebensbedingungen in Augenschein nehmen. Der Steckbrief der Insekten gibt Hinweise, was diese mögen und verabscheuen. Daraus lassen sich Maßnahmen zur Bekämpfung ableiten.

Mit Zuckerwasser ködern

Fliegen mögen den Duft von süßen Lebensmitteln. Leere Weinflaschen sind eine ideale Grundlage zum Bau einer einfachen Fliegenfallen. Der Flaschenhals bildet eine Art Trichter, durch welchen der Geruch konzentriert herausströmt und die Insekten anlockt. Sobald diese in den Behälter hineingekrochen sind, kommen sie nicht mehr durch die enge Öffnung heraus und verenden. Mit der richtigen Mischung erzielt die Falle bestmögliche Erfolge:

  • zwei Esslöffel Zucker mit einem Trichter in die Flasche füllen
  • Weinflasche zur Hälfte mit lauwarmem Wasser befüllen
  • Gefäß schwenken, bis sich das Süßungsmittel vollständig gelöst hat
  • einige Spritzer Spüli hinzugeben, um die Oberflächenspannung zu reduzieren

Klebefallen selbst herstellen

Leimfänger sind beliebte Varianten, um die lästige Stubenfliege loszuwerden. Die klebrigen Papierstreifen bestehen aus unterschiedlichen Stoffen darunter Naturharz, Honig und Kolophonium. Ein Lockstoff dient dazu, dass die Insekten auf die Falle aufmerksam werden. Sie sind als dauerhafte Methode geeignet, um den Fliegenbefall unter Kontrolle zu halten. Für die Bekämpfung einer akuten Fliegenplage reichen Leimfänger nicht aus. So basteln Sie sich selbst eine Klebfalle:

  • Stück Papier in mehrere längliche Streifen schneiden
  • an der oberen
    Seite ein Loch hinein stanzen
  • einen Bindfaden durch die Öffnung ziehen und mit einem Knoten befestigen
  • Papierstreifen in eine zähflüssige Mischung aus Honig, Zucker und Wasser tauchen, bis sich diese vollgesogen haben
  • Honigstreifen mit der Schnur an einem Stab befestigen und diesen zum Trocknen aufhängen
  • getrocknete Fallen in Wohnräumen verteilen

Tipp: Sie können statt Honig auch Harz von Nadelbäumen nehmen. Dieses verströmt gleichzeitig einen angenehmen Waldduft in der Wohnung.

Durch Licht anlocken

Musca domestica lässt sich von Lichtquellen anziehen. Das erklärt, warum die Fliegen häufig am Abend durch geöffnete Fenster in hell erleuchtete Wohnungen kommen. Sie können diese Vorliebe mit etwas Geschick und den richtigen Utensilien ausnutzen.Kombinieren Sie einfach eine Klebefalle mit einer Lichtquelle, von der die Insekten angezogen werden:

  • altes Glas oder leere Konservendose reinigen
  • oberen Gefäßrand mit Harz oder Honig beschmieren
  • alternativ doppelseitiges Klebeband innenseitig im oberen Bereich befestigen
  • Teelicht, LED oder Taschenlampe hineinstellen

Mit Düften abschrecken

Intensiv riechende Gewürze und ätherische Öle haben eine vergrämende Wirkung auf die Stubenfliege, sodass diese das Weite sucht, oder gar nicht erst in die Wohnung kommt. Die Wirkdauer ist bei ätherischen Ölen begrenzt, da diese schnell flüchtig sind. Daher ist es wichtig, die Maßnahmen täglich zu wiederholen:

  • Chilipulver in warmem Wasser auflösen und mit
    einer Zerstäuber Flasche auf beliebte Sitzplätze sprühen
  • Eukalyptus- oder Lorbeeröl in einer Duftlampe verdampfen lassen
  • halbe Zitrone mit zerbröselten Nelken bestücken und auf Fensterbänke legen

Fleischfalle basteln

Fisch und Fleisch sind typische Lebensmittel, die Stubenfliegen anziehen. Sie können die Reste von der letzten Mahlzeit nutzen, um sich selbst eine effektive Fliegenfalle zu bauen. Da sich der Geruch mit der Zeit verstärkt und zur Belästigung entwickeln kann, sollten Sie diese Falle nach spätestens einer Woche erneuern.

Stubenfliegen bekämpfen

So stellen Sie sich die Falle selbst her:

  • Vase zur Hälfte mit Wasser befüllen
  • Ahornsirup, Honig oder Zucker hinzugeben
  • rohes Fleisch in kleine Stücke schneiden und in die Flasche geben
  • einige Tropfen Spülmittel beifügen
  • Öffnung mit Frischhaltefolie bedecken und mit mehreren Löchern versehen
  • Folie mit Gummi fixieren

Tipp: Als Alternative zu Fleisch können Sie auch überreifes Obst nutzen. Einige Spritzer Essig verstärken die Lockwirkung zusätzlich.

Wohnung kühl halten

Die Stubenfliege bevorzugt eine warme und windstille Umgebung, in der das Futterangebot vielfältig ist. Daher sind Wohnungen, die durch offene Fenster und Türen leicht für die Insekten zugänglich sind, ein idealer Platz zur Suche von Eiablageplätzen und Nahrungsquellen. Je wärmer es ist, desto besser können sich die nächsten Generationen von Fliegen entwickeln. Aus diesem Grund sollten Sie hinsichtlich der effektiven Bekämpfung ein besonderes Augenmerk auf die Zimmertemperatur legen:

  • Temperatur der Wohnung bei 16 Grad halten
  • tagsüber Rollläden oder Jalousien geschlossen halten, um Sonneneinstrahlung abzuschirmen
  • morgens und abends mehrmals in kleineren Intervallen lüften

Biomüll richtig zwischenlagern

Stubenfliegen lieben den Geruch von biologisch abbaubaren Abfällen, die sich im Mülleimer sammeln. Wenn dieser offen ist, finden die lästigen Insekten einen guten Zugang zu der Nahrungsquelle. Daher sollten Sie den Biomüll in verschließbaren Eimern zwischenlagern. Maßnahmen wie die richtige Platzierung und Pflege sind bei Mülleimern von großer Bedeutung:

  • Gefäß nicht in der
    Sonne platzieren
  • besser ist ein kühler Ort unter der Spüle
  • Abfall täglich auf dem Kompost oder in der Mülltonne entsorgen
  • Eimer anschließend mit heißem Wasser und einem Schuss Essig reinigen

Tipp: Noch besser ist eine große Box mit Lockverschluss und Gummidichtung im Deckel. Bei dieser Variante verhindern Sie nicht nur einen Befall durch Stubenfliegen, sondern machen zudem Obstfliegen das Überleben schwer.

Aromatische Pflanzen anbauen

Tomaten gegen Fliegen anbauen

Einige Nutzpflanzen und Küchenkräuter bereichern nicht nur den Speiseplan, sondern halten durch ihre ätherischen Öle Fliegen aus Haus und Wohnung fern. Die Aromen verbreiten sich bei Berührung der Blätter in der Luft. Wind verstärkt diesen Effekt zusätzlich. Die folgenden Pflanzen mögen die Bedingungen auf der Fensterbank:

  • Tomatenpflanzen (Solanum lycopersicum) profitieren von regengeschützten Bedingungen vor dem Fenster
  • Basilikum (Ocimum basilicum) fühlt sich an hellen Plätzen wohl
  • Katzenminze (Nepeta cataria) gedeiht prächtig unter sonnigen und trockenen Verhältnissen

Fleischfressende Pflanzen aufstellen

Karnivore Gewächse haben sich auf den Fang von proteinreichen Insekten spezialisiert. Sie bilden verschiedene Fangmechanismen aus, verströmen attraktive Aromen und locken ihre Beute mit intensiven Farben an. Diese fleischfressenden Arten sind wegen ihrer vergleichsweise großen Fallen ideale Hilfen, um die ein oder andere Stubenfliege aus dem Weg zu räumen:

  • Dionaea muscipula: pflegeleichte Venusfliegenfalle für die Fensterbank
  • Nepenthes alata x ventricosa: Kannenpflanze, die sich für die Blumenampel eignet
  • Sarracenia purpurea: Schlauchpflanze, die sich außerhalb des Gewächshauses im Topf wohlfühlt

Fliegengitter anbringen

Eine wirksame Methode, damit die Stubenfliege gar nicht erst in die eigenen vier Wände gelangt, ist das Anbringen von Fliegengitter. Vorgefertigte Fliegenrahmen sind stabil und können geöffnet und geschlossen werden, während Netze mit selbstklebendem Klettband für kleine Fenster ausreichen.