Winterharte & winterfeste Banane überwintern (Bananenstaude)

bananenbaum_flBananen in deutschen Gärten sind keine Zukunftsmusik, sondern Realität. Wer ein exotisches Ambiente in seinen Garten holen möchte, der kann sich diese üppig wachsenden Pflanzen zulegen.

In Deutschland werden Bananenpflanzen auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse immer beliebter - zaubern sie doch Urlaubsstimmung in den heimischen Garten.

Bananenpflanzen kann man im Übrigen nicht nur als Kübelpflanze kultivieren, sondern auch direkt in das Blumenbeet auspflanzen, denn es gibt einige Sorten die absolut winterhart sind und damit auch im Freibeet

die kalten Wintermonate überleben können.

Pflege der winterfesten Banane

Bei der Pflege von Bananen in unseren Bereiten muss man allerdings einige wichtige Details beachten. So sind Bananen grundsätzlich als tropisches Gewächs sehr wärmebedürftig. Dennoch gibt es winterharte Bananen, die ohne weiteres auch im Freien überwintern können.

Die meisten Arten wachsen allerdings im Winter nur an einem warmen und wohl temperierten Standort, wie beispielsweise im Wintergarten. Im Sommer fühlen sie sich an einem sonnigen aber windgeschütztem Standort am wohlsten.

Mit einem ausreichenden Schutz aber kann beispielsweise die Japanische Faserbanane (Musa Basjoo) auch im Freien überwintern. Sie ist eine ganz besondere Art der Bananen, da sie von Natur aus an tiefere Temperaturen gewöhnt ist.

Es gibt Berichte von Züchtern, nach denen diese Bananenart schon Temperaturen um minus 18 Grad Celsius ohne Schaden zu nehmen, überstanden hat. Allerdings ist dies nur dann der Fall, wenn die Japanische Faserbanane über ein sehr gesundes Wachstum verfügt, im Sommer entsprechend gepflegt wird und auch eine
bestimmte Größe erreicht hat.

Junge Pflanzen können solch extremen Minusgraden meist nicht standhalten. Die meisten Bananenarten, die in Deutschland erhältlich sind, halten aber Temperaturen von bis zu minus zehn Grad Celsius ohne weiteres aus.

Eine weitere beliebte Art, die winterhart ist, ist die Yunnan-Zwergbanane (Musella lasiocarpa). Diese Bananenart wird bis zu zwei Meter hoch und ist in den Bergwäldern Tibets zu Hause. Aufgrund der dortigen klimatischen Verhältnisse übersteht sie auch in Deutschland frostige Wintermonate.

Im Freien benötigen Bananen einen sonnigen Platz und sehr viel Feuchtigkeit. Dabei ist aber unbedingt darauf zu achten, dass eine Staunässe vermieden werden kann. Bananen wachsen unheimlich schnell und brauchen daher auch viel Dünger, vor allem in der Wachstumsperiode.

Im Sommer sollte man die Banane alle 14 Tage mit einem Flüssigdünger versorgen. Im Winter allerdings wird die Banane weder gedüngt noch wird sie gegossen. Es sei denn, man überwintert die Banane im Wintergarten.

Die Überwinterung von Bananen

Um Bananen zu überwintern, sollten sie spätestens nach dem ersten Frost abgeschnitten werden. Die Bananenstummel bestäubt man dann im Idealfall mit Holzasche. So ist gewährleistet, dass die Schnittflächen schnell eintrocknen können, denn sie stellen eine Schwachstelle für Krankheitserreger dar.

Über den Stumpf wird dann ein Blumetopf oder eine Kiste gegeben. Diese wird mit reichlich Laub, Reisig oder Stroh bedeckt und mit einer Folie fixiert. So kann die Banane vor Winternässe geschützt werden. Winternässe würde ansonsten Fäulnis bilden, was denkbar schlecht für die Banane ist.

Ende Mai kann man diesen Schutz dann wieder entfernen. Die Banane entwickelt sich aufgrund

ihrer überaus starken Wuchskraft schon in wenigen Wochen wieder zu einer prächtigen Pflanze. Blätter von drei bis vier Metern Länge sind keine Seltenheit.

Wer die Möglichkeit hat, die Banane in einem Wintergarten zu überwintern, kann sich die Arbeit mit dem Schutz sparen. An einem sonnigen Standort erstrahlt die Banane im Wintergarten auch im Winter in einem kräftigen Grün.

Allerdings kann man sich meist nur an den Blätter erfreuen, denn die Vegetationsphase, die Bananen zur Bildung von Früchten benötigen, ist bei uns in Deutschland leider zu kurz. Bananen brauchen mindestens neun Monate für ein optimales Wachstum. So lange dauert es Blüten zu bilden und die Früchte ausreifen zu lassen.alt