Sind Hortensien winterhart & winterfest - wie überwintern?

altDie Hortensie ist eine Pflanze, die zu der Gattung der Hortensiengewächse zählt und die es in vielen verschiedenen Variationen gibt.

Allen ist gemeinsam, dass sie sich gut für den Aufenthalt im Freien eignen und auch den Winter relativ problemlos überstehen.

Allerdings kommt es auf die Art der gewählten Hortensie an, denn sie ist entscheidend für die Wintereigenschaften der Pflanze und ihr anschließendes Wachstums- und Blühverhaltens.

Winterhärte der verschiedenen Hortensienarten

Am bekanntesten bei den Hortensien sind die Hortensienarten, die zu den

Kategorien der Bauernhortensien, Rispenhortensien und Ballhortensien gehören. Alle drei unterscheiden sich in ihrem Blühverhalten und genauso in ihren Eigenschaften die Winterhärte betreffend.

Die Bauernhortensie ist in vielen verschiedenen Untersorten zu finden. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie relativ pflegearm sind. Allerdings sind Bauernhortensien nur bedingt winterhart, denn sie blühen ausschließlich am Holz des zweiten Jahres, welches in den kalten Wintermonaten gerne erfriert.

Da durch Erfrieren abgestorbenes Holz zum Frühjahrsbeginn entfernt werden muss, kann es somit zu Blüteausfällen kommen. Zumeist zeigt sich dies durch eine verminderte Blütenmenge und nicht durch komplett fehlenden Blütenstand, auch wenn man sogar damit rechnen muss.

Bereits Temperaturen, die andauernd unter dem Gefrierpunkt liegen, können diese unangenehmen Nebenwirkungen an der Bauernhortensie nach sich ziehen. Um dies zu umgehen, wurde eine neue Züchtung der Bauernhortensien mit dem Namen Endless Summer entwickelt.

Diese besondere Bauernhortensie ist nicht nur winterfester und bis zu minus 30 Grad Celsius frostbeständig, sondern blüht bereits am jungen, noch nicht zwei Jahre alten, Holz.

Genauso verhält es sich
mit den Rispen- und den Ballhortensien. Beide blühen an den Holztrieben des ersten Jahres, wobei man die Triebe jährlich zurückschneiden muss, um die Blütenentwicklung zu fördern.

Die winterlichen Temperaturen können sowohl der Rispenhortensie wie auch der Ballhortensie nichts anhaben, vorausgesetzt, sie sind frei im Garten eingepflanzt und befinden sich nicht in einem Kübel. Ist nämlich letzteres der Fall, so ist die Winterhärte reduziert und die Pflanze sollte mit Folie umwickelt und in einem geschlossenen Raum, der gerne auch kalt sein darf, untergebracht werden.

Selbst wenn im Fachhandel oftmals zwischen Zimmer- und Gartenhortensien unterschieden wird, so ist im Alltag kaum ein Unterschied zu erkennen. Ebenfalls im Zimmer groß gewordene Hortensien sind in der Regel für den Garten geeignet und können dort sogar überwintern.

Der richtige Winterschutz für die Hortensie

Obwohl die Überwinterung der Hortensie wirklich unproblematisch ist, sollte man sie dennoch nicht vollständig vernachlässigen und ihr trotzdem einen gewissen Winterschutz zukommen lassen. Hortensien, die man eingepflanzt im Garten oder Vorgarten findet, muss man nicht mit einem speziellen Schutzmittel behandeln und kann sie auch getrost an der Stelle belassen, wo sie sich befinden.

Intensiver Frost kann die Hortensie dennoch beschädigen, vor allem in Bezug darauf, dass durch den andauernd gefrorenen Boden der Hortensie das Erfrieren droht. Um dies zu verhindern, kann man vor dem Wintereinbruch den Boden mit Reisig abdecken und genauso die Hortensie selbst damit etwas umhüllen.

Dies verhindert nämlich gleichermaßen ein Erfrieren der Triebe und Zweige.

Scheint der erste Winter überstanden, ist die Hortensie bei aller Winterhärte aber trotzdem noch nicht über den

Berg. Diese Pflanze treibt, verglichen mit anderen Gartenpflanzen, relativ früh aus und ist somit anfällig für den so genannten Spätfrost.

Während die gewöhnlichen Arten der Bauernhortensien, die meist am Holz des zweiten Jahres blühen, von den frühen Wintermonaten und den damit einhergehenden Temperaturen bedroht sind, stellt für die Endless Summer, die Rispen- und Ballhortensien der Spätfrost die größte Gefahr dar.

Die jungen Triebe, die eigentlich Blütenträger sein sollen, sterben ab und auf die Blütenpracht muss verzichtet werden. Deshalb sollte man den Wetterbericht als Hortensienbesitzer im Auge behalten. Sind tiefe Temperaturen im Anmarsch, so kann man die Hortensientriebe mit einem Vlies kurzfristig vor dem Frost schützen.alt