Basteln mit Weide & Weidenruten - Tipps für Kränze, Dekos & mehr

Basteln mit Weide & Weidenruten - Tipps für Kränze, Dekos & mehr

Weide wird gern für Bastelarbeiten genutzt. Man kann die verschiedensten Dinge daraus machen. Wichtig ist, das man sich vor Beginn der Bastelarbeiten entscheidet, ob man lebende Zweige verarbeiten möchte oder ob die entstandenen Objekte keinesfalls mehr ausschlagen dürfen. Bei Dekoobjekten ist es günstiger, wenn sie nicht austreiben, Rankgerüste und Zäune können dagegen ruhig wachsen und grünen.

weidenkorb-flechten flWann Weide schneiden?

Weide darf nur zwischen

dem 1. Oktober und dem 1. März geschnitten werden. In jedem Fall sollte die Weide blattlos sein!

Welche Weide wird verwendet?

Am besten geeignet ist Korbweide. Man kann sich selbst Ruten schneiden, es gibt aber auch Rutenlieferanten. Am leichtesten findet man diese im Internet, zum Beispiel unter www.re-natur.de. Ebenfalls geeignet sind Purpur-Weiden, Flecht-Weiden und Silber-Weiden. Frisch geschnittene Ruten lassen sich wunderbar biegen. Ansonsten hilft es, diese in Wasser zu legen, das macht sie biegsam.

Was kann man aus Weide alles basteln?

Weide eignet sich ausgezeichnet für die Gartengestaltung. Man kann Weidenzäune, Klettergerüste und Rankgitter für verschiedenste Pflanzen, Dekoobjekte wie Kugeln und Obelisken,
Körbe, Tierfiguren, Kränze, Gefäße und vieles mehr daraus herstellen. Selbst Beeteinfassungen kann man aus Weide basteln.

Sichtschutzwand basteln
  • Als Pfosten nutzt man Rundpfähle. Sie sollten 2,40 m lang und stabil sein, damit sie nicht beim ersten Wind umfallen!
  • Pro Meter Sichtschutzwand rechnet man mit 3 bis 4 Pfosten.
  • Die Weidenruten werden unten angespitzt, damit man sie gut in die Erde stecken kann.
  • weiden-kugeln flDie Pfähle werden 30 bis 40 cm tief in die Erde geschlagen.
  • Dann werden die Weidenruten eingeflochten. Sie sollten mindestens 2, besser 3 Meter lang sein.
  • Je nachdem, wie geflochten wird, kann man unterschiedliche Muster erschaffen.
  • Jede Weidenrute muss auf Höhe eines Pfostens enden! Dort wird auch mit einer neuen Rute wieder begonnen.
  • Überstehende Stücke können abgeschnitten werden.
  • Zu beachten ist, dass die Weidenruten im feuchten Boden schnell Wurzeln bilden und austreiben. Junge Triebe können entweder mit eingeflochten werden (wird eine stattliche Hecke) oder man muss regelmäßig schneiden.
Weiden-Kranz binden
  • Ideal sind einjährige Ruten.
  • Man nutzt die Ruten möglichst bald nach dem Schneiden! Ansonsten können sie austrocknen, was zur Folge hat, dass sie schnell brechen.
  • Die Ruten werden eingedreht oder nacheinander eingeflochten.
  • Wichtig ist, sie mit Draht zu fixieren.
  • Am Ende können Trockenblumen oder andere Dekoteile aufgesteckt oder auch angeklebt werden, je nach Jahreszeit.
Tipps
  • Soll die Weide nicht austreiben, steckt man die Ruten einfach falsch herum in die Erde. Die Ruten zu schälen hat den selben Effekt.
  • Schnitttermine einhalten!
  • Trockene Weidenruten vor der Verwendung einweichen, damit sie wieder biegsam werden!
  • Dünne Weidenruten lassen sich besser biegen als dicke.
  • Im Internet findet man viele recht genaue Anleitungen, was und wie man mit Weidenruten basteln kann.