Orangenmarmelade selber machen

orange_flDer mehr oder weniger ausgeprägte bittere Geschmack der Orangenmarmelade ist nicht jedermanns Sache. Die Engländer lieben ihre Orangenmarmelade und in Deutschland findet sie auch immer mehr Fans.

Wahrscheinlich ist es die Kombination der Süße der Orangen und des Zuckers mit einem leicht bitteren Beigeschmack, der diese Marmelade so beliebt macht.

Sie herzustellen ist etwas aufwändiger als bei anderen Früchten, aber die Mehrarbeit lohnt sich. Das Gute an der Marmelade ist, sie wird in einer Zeit gekocht, wenn kein anderes Obst zu verarbeiten ist. Man kann

sich der Herstellung einer Sorte voll und ganz widmen.

Orangenmarmelade schmeckt am besten auf Brötchen oder Croissants, macht sich aber auch super zu Geflügelgerichten.

Früchte auswählen

Orangen kann man bei uns nicht ernten, man muss sie kaufen. Da bei dieser Marmelade Schale mit in die Fruchtmasse gehört, sollte man unbehandelte Orangen nutzen. Die sind zwar etwas teurer, als die normalen Früchte, aber man ist so auf der sicheren Seite. Schließlich möchte man keine Pestizide in der Marmelade haben. Als ideal für Orangenmarmelade haben sich Pomeranzen (Citrus aurantium) herausgestellt. Sie haben schon von Natur aus einen hohen Pektingehalt und die natürliche Bitterkeit (Bitterorange) ist ideal zur Herstellung der echten Orangenmarmelade. Beim Kauf sollte man auf feste Früchte achten. Wenn man lieber süße Orangenmarmelade möchte, kann man die Schalen natürlich weglassen, aber das ist eben Geschmackssache.

Orangen vorbereiten

Es gibt die verschiedensten Rezepte für die Orangenmarmelade. Die einen nehmen nur den ausgepressten Saft, andere verwenden und kochen auch die Schale mit. Jeder hat so seine Methode und man kann gut experimentieren und verschiedene Rezepte ausprobieren. Egal,
wie man sie herstellt, die Früchte werden geschält. Aber schon da gibt es Unterschiede. Muss man die weiße, oft dicke Haut abziehen oder kann man sie dran lassen?  Die weiße Haut verleiht der Marmelade einen bitteren Geschmack. Eine Alternative, die sich anbietet ist, sie in ein extra Säckchen zu geben, welches man für kurze Zeit mit in den Topf hängt. Man kann es jederzeit wieder herausnehmen. Die bittere Masse bleibt aber nicht in der Marmelade. Am besten ist eigentlich, einige Orangen nur auszupressen, der Saft ist das Wichtigste. Je nachdem, wie viel Früchte verarbeitet werden, schält man die anderen (bei 2 Kilogramm Pomeranzen etwa 4 bis 5 Stück). Von diesen wird auch das Fruchtfleisch verwendet, allerdings ohne Kerne und am besten filetiert. Von einer oder zwei Orangen schneidet man dünne Streifen aus der Schale. Wenn man dünn genug schneidet, ringelt sich die Schale, das sieht in der Marmelade gut aus.

Saft, klein geschnittene oder gehäckselte Fruchtstücke und Schale werden zusammen in einen Topf gegeben. Dazu gibt man meist noch den Saft von ein oder zwei Zitronen. Dazu gehört natürlich Gelierzucker, da die Orangen nicht ohne Hilfe gelieren. Man kann aber auch Pektin, z.B. Apfelpektin nutzen, dann kann man am Zucker sparen.

orange2_flWie lange man die Zutaten kochen muss, liegt am Rezept. Bei manchen reichen 3 Minuten, andere lassen alles bis fast eine Stunde köcheln, bevor die Marmelade in Gläser gefüllt wird. Auf alle Fälle muss die Masse gelieren. Dafür sollte man

eine Probe machen. Man gibt einen oder zwei Löffel der kochenden Substanz auf einen kalten Teller. Wird die Masse schnell dick, ist die Marmelade fertig, ansonsten muss noch etwas gekocht oder mehr Geliermittel zugegeben werden.

Gewürze

Viele lieben Orangen-Ingwer-Marmelade. Je nachdem, wie stark sie nach Ingwer schmecken soll, gibt man klein geschnittenen Ingwer dazu. Allerdings ist Ingwer sehr stark im Geschmack, man muss wohl dosieren. Wenn man nur wenig Ingwergeschmack an der Marmelade möchte, tut es auch Ingwerpulver. Dazu kann man auch etwas Zimt- und Nelkenpulver nutzen, das gibt wieder einen anderen Geschmack. Natürlich schmeckt die Orangenmarmelade auch pur, ohne andere Zutaten.

Besonders bei Männern beliebt sind Zusätze wie Rum oder Grand Marnier Orangenlikör.