Palmkätzchen pflanzen - Pflege, Schneiden, Weide, Giftig?

Palmkätzchen pflanzen - Pflege, Schneiden

Palmkätzchen sind Weidenkätzchen. Den Namen Palmkätzchen haben sie erhalten, weil sie in vielen Gegenden am Palmsonntag in der Kirche als Ersatz für den biblischen Palmwedel dienen. Sie symbolisieren die Fruchtbarkeit, denn die Palmkätzchen sind unter den ersten Pflanzen, die im Frühjahr wieder austreiben.

Die Weide ist ein anspruchsloser Baum oder Strauch. Aber ihre Samenstände, die Kätzchen sind wunderschön. Sie bedeuten für uns auch, dass der Winter vorbei ist und der Frühling kommt. Und sie bieten die erste Nahrung für die Bienen,

die nach dem harten Winter wieder auf Nahrungssuche gehen.

Palmkätzchen pflanzen ist keine Schwierigkeit. Weiden sind so anspruchslos, sie vermehren sich ganz leicht über Stecklinge. Oft staunt man. In  Zeiten der Trockenheit meint man, ein Weidenzweig
wäre vollkommen trocken. Dann regnet es und wenn man ihn in die feuchte Erde steckt, geht er ganz schnell an und beginnt zu wachsen. Wer Palmkätzchen pflanzen möchte, kann also ohne weiteres einen Weidenbaum oder eine Weidenhecke pflanzen. Die Weiden gehen ohne weitere Probleme an und bilden dann im Frühjahr die Kätzchen aus.

Es gibt auch veredelte Formen, beispielsweise die Trauerweide, oder die hängende Kätzchenweide. Diese veredelten Formen sehen auch sehr gut aus und sind in vielen Gärten ein Blickfang.

Auch die Korkenzieherweide bildet Kätzchen und sieht auch hübsch aus. Man sollte die Weide jedoch nach der Blüte radikal zurück schneiden, damit sie im nächsten Jahr erneut viele Palmkätzchen trägt. Der Baum treibt bereits wenige Tage nach dem Schnitt wieder aus und bis zum Herbst haben sich genügend neue Triebe gebildet.

Schneidet man den Baum nicht zurück, gibt es weniger Palmkätzchen, dafür wird die Krone oft dichter. Das ist dann nicht das gewünschte Ergebnis. Also Palmkätzchen pflanzen ist keine Kunst und bis auf den Schnitt nach der Blüte sind sie auch nicht pflegeaufwändig.