Schnellwachsende Bäume für den Garten, Baum

Schnellwachsende Bäume für den Garten

Schnell wachsende Bäume brauchen oft viele Jahre, um ihre endgültige Größe und charakteristische Wuchsform zu erreichen. Schnellwüchsige Baumarten sind beispielsweise Ahorne, Birke, Pappel, Robinie und Weiden.

Auch Eichen wachsen in der Jugend schnell und erreichen in wenigen Jahren eine stattliche Höhe.

Bäume mit attraktiver Herbstfärbung

Die spektakuläre orangerote Herbstfärbung kanadischer und nordamerikanischer Wälder ist als Indian Summer bekannt und berühmt. Ein ähnlich eindrucksvolles Farbenspiel haben die Ahornwälder Japans zu bieten. Mit entsprechenden Bäumen kann auch Ihr

Garten im Spätjahr weithin leuchten.

Goldgelb Ginko (Ginkgo biloba), Spitzahorn (Acer platanoides) und Tulpenbaum (Liriodendron biloba) schmücken sich mit goldgelben Herbstfarben.

Goldgelb bis Purpurn Der Amberbaum (Liquidambar styraciflua) kann mit einer ganzen Palette verschiedener Herbsttöne aufwarten. Achten Sie beim Kauf auf Sorten, die etwas kleiner bleiben als die reine Art.

Leuchtendes Rot Essigbaum (Rhus typhina), Feuer- und Rotahorn (Acer tataricum sup. Ginnala, A. rubrum) sowie Scharlacheiche (Qeurcus coccinea) weisen im Herbst eine tiefrote Färbung auf.

Bäume mit dekorativer Rinde

Bäume mit auffällig strukturierter und gefärbter Rinde bieten das ganze Jahr über einen interessanten Anblick. Doch im winterlichen Garten
sind sie eine besonderer Blickfang in sonst eher reizarmer Umgebung. Zu den attraktivsten Vertretern gehört die Platane (Platanus x hispanica), die allerdings für die meisten Gärten zu groß und ausladend wird.

Viele Birken zeichnen sich durch hübsche Rinden aus, die sich charakteristisch in dünnen Fetzen abrollen. Häufig sind weiß, wie bei der bekannten Weißbirke (Betula pendula). Die Schwarzbirke (B. nigra) dagegen hat eine rotbraune, im Alter schwärzliche Rinde. Die Rinde der Kupferbirke (B. albosinensis) ist glänzend rötlich.

Auch Zierkirschen wie die Scharlachkirsche (Prunus sargentii) besitzen attraktive Rinden. Die Mahagonikirsche (P. serrula) besticht mit glänzend rotbrauner Rinde.

Der Zimtahorn (Acer griseum) hat eine zimtbraune abrollende Rinde. Durch weiße Längsstreifen auf olivgrüner Rinde fällt der Schlangenahorn (A. capillipes).

Blaue Töne

Spezielle Nuancen bringen Naturgehölze ömit bläulichen oder silbergrauen Nadeln in den Garten, so etwa die Blaufichten (Picea- pugens- Sorten wie Hoopsii und Koster), der Blauzedernwachholder (Juniperus squamata Meyeri) oder die Scheinzypresse (Chamaecyparis lawsoniana Glauca).

Zierende Zapfen

Die Zapfen mancher Koniferen haben sich auffällig vom Nadelkleid ab. Die Koreatanne (Abies korreana) trägt schon als junge Pflanze schmucke, violett gefärbte Zapfen. Besonders große Zapfen bringt die Silbertanne (A. procera Glauca) hervor. Auch bei den Fichten und Kiefern sind die Zapfen oft ansehnlich.

Schnellwachsende Bäume für alkalische Böden

Die meisten Bäume bevorzugen leicht saure Böden. Doch es gibt auch mehrere Gehölze, die recht hohen Kalkgehalt und pH- Wert tolerieren. Unter den Immergrünen sind dies Berg-, Weymouths- und Zierbelkiefer, Eibe, Serbische Fichte, Stechpalme und Wachholder, bei den Laub abwerfenden Arten Amberbaum, Buche, Japanische Blütenkirsche, Linde, Mehlbeere, Robinie und Stieleiche.

Wurzeln mit Ausbreitungsdrang

Etliche schnell wachsende Bäume bilden ein weit reichendes Wurzelwerk nahe der Bodenoberfläche, das Wege und Terrassenplatten anheben kann. Manchmal verursachen Wurzeln sogar Risse in Kellerwänden. Amberbaum, Birken, Eichen, Fichten und Silberweiden gehören

zu den Gehölzen, die man nicht direkt am Haus pflanzen sollte.

Pflanzen sie Gehölze mit weit reichenden Wurzeln auch nicht in die Nähe eines Gemüsegartens.

Mit einer Wurzel- bzw. Rhizomsperre, wie man sie auch für Bambus verwendet, können Sie Wurzelwerk im Zaum halten. Graben Sie im Abstand von 2 m vom Stamm ein- allerdings nur in Richtung des Objektes, das geschützt werden soll, wie etwa ein Weg oder Wasserrohr. Eine Rundumsperre könnte auf Dauer auch das oberirdische Wachstum beeinträchtigen.