Bornholm-Margeriten - Pflege, Standort und zum Blühen bringen

Bornholm-Margeriten - Pflege, Standort und zum Blühen bringen

Margeriten für den Garten kennt wohl jeder: die sind weiß und blühen strahlend schön den ganzen Sommer. Was aber sind denn Bornholm-Margeriten? Diese Margariten-Sorte, die im übrigen auch Kapmargerite oder Kapkörbchen genannt wird (lateinisch Osteospermum), wird in der Regel einjährig kultiviert.

margeriten6_flDie gängigen Sorten sind maximal winterhart bis -5° C, was hierzulande in der Regel nicht ausreicht, um sie draußen zu überwintern. Sie gehört zu den Astern und zur Familie der Korbblütler.  Die

Bornholm-Margerite wird oft als Zierpflanze genutzt und zwar in Kübeln, Beeten oder auch in Balkonkästen. Unter den vielfältigen Sorten gibt es niedrige und hohe, die bis zu 1,50 Meter Höhe erreichen. Es gibt sie in verschiedenen Farben, viel in Rosa- und Lilatönen, aber auch weiß und gelb oder sogar mehrfarbig. 

Pflege einer Bornholm-Margerite

Wichtig bei der Pflege ist, zu beachten, dass die Pflanze Trockenheit in der Regel noch besser verträgt als Staunässe. Daher sollte man kein Wasser im Untersetzer stehen lassen und nicht zu reichlich gießen. Am besten ist es immer, wenn das Wasser auch ablaufen kann. Allerdings sollte die Erde auch nie komplett austrocknen. Wer will, kann sich Bornholmmargeriten auch aus Samen heranziehen, der im Pflanzenfachhandel verkauft wird. 

Der ideale Standort für Bornholmmargeriten

Ideal ist ein normaler Gartenboden oder auch ganz einfache Blumenerde. Die Lage sollte möglichst sonnig sein, denn nur in der
vollen Sonne kommen die zahlreichen Blüten zum Vorschein. Im Prinzip ist die Pflanze ziemlich anspruchslos und pflegeleicht und mag einen ähnlichen Standort wie beispielsweise Geranien. Der Pflanzabstand zwischen den einzelnen Margeriten sollte etwas 20 cm betragen. Zum Beispiel macht sie sich in einem Steingarten zu mehreren gepflanzt richtig gut.

Überwintern der Pflanze 

Auch Überwintern einer Bornholmmargerite ist möglich. Die Pflanze ist immergrün und braucht es daher hell, aber kühl. Am besten ist ein Standort, der im Winter zwischen 5 und 15°C hat. Gegossen werden muss sie während dieser Zeit zwar auch, aber wenig und nur, damit sie nicht ganz austrocknet. Außerdem sollte der Raum, in dem sie überwintert, immer mal wieder gelüftet werden. Wenn sie dann im Februar auf circa 10 cm zurück geschnitten wird, kann man sie in ein wärmeres Zimmer stellen und dann am besten erst nach den Eisheiligen Mitte Mail auspflanzen. Noch besser ist es übrigens, sie die ersten Tage in Freien zuerst mal in den Schatten zu stellen, um sie an das Licht und die Sonne zu gewöhnen. 

Wie bringt man Bornholm-Margeriten zum Blühen?

margeriten4_flDa sie unbedingt einen sonnigen Standort braucht, ist dies schon mal die Grundvoraussetzung für eine zahlreiche Blüte. Auch mit dem Dünger muss man nicht sparsam umgehen: alle 1 - 2 Wochen darf man ruhig mit einen Flüssig- oder auch anderen Dünger nachhelfen. Allerdings nur bis zum August, denn dann beginnt bereits die Ruhephase. Wenn die Pflanze aufhört zu blühen, sollte man mit dem Düngen jedoch eine Pause machen. Wer zudem regelmäßig die verblühten Blüten abknipst, fördert auf diese Weise noch zusätzlich eine üppige Blüte. Wenn während ein paar heißer Tage eine Blühpause eingelegt,

ist das übrigens kein Grund zur Sorge, sondern ganz normal. 

Bei richtiger Pflege können sich Bornholm-Margeriten sogar mitunter zu recht stattlichen Büschen entwickeln. Umso schöner, wenn man sie dann überwintern und sich im nächsten Jahr wieder daran erfreuen kann. Die Mühe lohnt sich.