Gelbe Blätter an Engelstrompete - was tun?

Gelbe Blätter an Engelstrompete - was tun?

Die großen Blätter der Engelstrompeten zeigen an, wie gut es der Pflanze gehtDie Engelstrompete (Brugmansia) zählt bei Liebhabern von Kübelpflanzen für die Terrasse wohl zu den begehrten Exemplaren. Sie stammt aus der großen Familie der Nachtschattengewächse, die rund 100 Mitglieder zählt. Nachtschattengewächse können Alkaloide und Steroide enthalten, weshalb sie nicht nur als Zierpflanze, sondern auch als Medizin-, Rausch- und Kultpflanze angebaut wird.

Die charakteristischen Merkmale der Engelstrompete sind:
  • 2-5

    Meter hoher Strauch oder Baum
  • große Blätter, behaart oder unbehaart
  • eiförmig oder elliptisch
  • Blattränder auch gezahnt
  • Spitze oder abgerundete Blattspitze
  • Blattgröße zwischen 10-25x4-11 cm
  • Blattstiele 2,5 cm bis 15 cm lang
Engelstrompeten sind nicht winterhart, sie müssen am Ende der Gartensaison an einen Überwinterungsplatz gestellt werden. Hier verlieren sie alle Blätter und treiben bei richtigen Bedingungen im nächsten Frühling wieder neu aus. Aufgrund ihrer Höhe können sie zurückgeschnitten werden, bereiten aber vielen Pflanzenliebhabern Platzprobleme. In Regionen, wo es keine langen Nachtfröste gibt, können Engelstrompeten auch im freien Garten wachsen.

Die beeindruckenden Blüten der Engelstrompete

Der deutsche Name für die Brugmansia stammt tatsächlich von ihrer Ähnlichkeit zu den Trompeten, wie sie die Posaunenengel auf zahlreichen Bildern in der Hand halten. Die Blütenfarben sind unterschiedlich und reichen von reinem weiß über zartgelb, orange bis zu einem lachsroten Farbton. Nicht nur die Blütenfarbe, sondern auch die Form der Blüte kann sehr unterschiedlich sein. Die Blüte sitzt am durchschnittlich 4 cm langen Blütenstiel und wird je nach Pflanze hängend oder schräg geneigt ausgebildet. Während einige Engelstrompeten einen sehr lieblichen Duft verströmen, fallen andere durch einen eher unangenehmen Geruch auf.

Der Blütenkelch kann einfach geformt oder als gefüllte Blüte wachsen, er hat bis zu 5 Kelchzipfel und kann auch ein einer Seite geschlitzt sein. Die gesamte Blüte kann bis zu 45 cm lang werden und hat grundsätzlich eine trichterförmige, wenn auch mehr oder weniger weite Öffnung. Den Rand der Blüte zieren fünf zurückgebogene und wie Zähne eingerollte Spitzen. Bei manchen Sorten der Engelstrompete fallen die Blüten beim Verwelken ab, bei anderen bleiben sie an der Pflanze hängen. Dann bildet sich die nachfolgende Frucht innerhalb der verwelkenden Blüte aus. Diese Frucht ist eine eiförmige Beere, die 5-7 cm lang werden kann. In dieser Frucht sind bis zu 300 Samenkörner enthalten, sie springt aber nicht eigenständig auf.
Achtung: Alle Pflanzenteile sind hochgiftig!

Durch die Giftigkeit der Engelstrompete und das besonders für Kinder verlockende Aussehen der Fruchtkapsel sollte im Haushalt mit Kindern keine Engelstrompete stehen. Aber auch andere Gewächse aus der Familie der Nachtschattengewächse sind giftig und enthalten die gleichen Stoffe.

Nicht bedenklich: Dass die Blüten der Engelstrompete hängen, ist normalPflege der Engelstrompete

Engelstrompeten sind von Natur aus sehr blühfreudig, aber trotzdem sollten ein paar Kniffe bekannt sein, damit es noch schöner wird als üblich. Manche Pflanzenbesitzer unterschätzen die Kübelpflanze ganz einfach, was ihren Wuchs angeht. Zu kleine Töpfe mit zu wenig Erde bieten den Gewächsen natürlich einfach nicht genügend Nährstoffe. Tipp: Als Grundregel sollte man junge Pflanzen in jedem Frühjahr in größere Töpfe umpflanzen.

Bis zum
nächsten Frühjahr haben

sich wieder neue Wurzeln entwickelt und die vorhandenen wurden dicker. Deshalb wird es bereits ein Jahr später wieder notwendig sein, einen größeren Kübel mit frischer Erde zu verwenden. Außerdem wird durch diese Maßnahme verhindert, dass die feinen Würzelchen sich mit dem Topf verbinden, was später beim Umpflanzen zu Beschädigungen der Wurzeln führt. Ebenso wichtig wie die richtige Topfgröße ist der ungehinderte Ablauf von Gießwasser durch das Abzugsloch. Dieses sollte mit einer Tonscherbe überdeckt werden, damit es nicht mit Erde zugesetzt wird. Tipp: Ältere Pflanzen in einen Maurerkübel einpflanzen, der Abzugslöcher und eine Lage Blähton hat.

Im Handel ist spezielle Kübelpflanzenerde erhältlich. Diese ist auch für die Engelstrompete geeignet und kann mit Tongranulat versetzt werden. So wird die Erde luftdurchlässig und sorgt dafür, dass auch die innen liegenden Wurzeln der Pflanze genügend Wasser bekommen.

Der beste Standort für Engelstrompeten

Wer eine Engelstrompete auf seine Terrasse stellen möchte, sollte neben dem richtigen Topf auch den richtigen Standort kennen. Besonders wenn die Pflanze nach einem Winter im Haus wieder an die frische Luft gesetzt wird, sollte dieser Übergang schonend erfolgen. Zu Anfang ist eine windgeschützte Lage (diese ist grundsätzlich gut) und nicht zu starke Sonnenbestrahlung sehr hilfreich, sonst kann sich die Pflanze regelrecht erkälten. Hat sich die Engelstrompete eingewöhnt, kann sie gerne in die Sonne gestellt werden. Wichtig ist dann aber ganz besonders, dass sie stets mit Wasser versorgt wird.

Tipp: Die Engelstrompete kann auch direkt in den Garten gepflanzt werden.

Da die Engelstrompete zu den Starkzehrern gehört, benötigt sie ausgesprochen üppige Mengen an Dünger. Dabei aber immer an die Vorschriften auf der Düngemittelflasche halten, aber regelmäßig düngen. Schon wenn man die Pflanze im Frühjahr in den neuen Topf pflanzt, sollte sie einen Langzeitdünger bekommen. Das gibt ihr einen guten Start in die Gartensaison. Erstmals bekommt sie dann im Mai die erste Düngerration ins Gießwasser, was dann bis August regelmäßig wiederholt wird. Dafür eignet sich beispielsweise Blaukorn-Dünger, den es flüssig oder als Granulat gibt. Erst ab Ende August sollte die Engelstrompete nicht mehr gedüngt werden, damit das Verholzen der Triebe einsetzen kann.

Tipp: Engelstrompeten 2x wöchentlich düngen kann nicht schaden.

Gelb gefärbte Blätter können bei Engelstrompeten verschiedene Ursachen habenGelbe Blätter durch allgemeinen Nährstoffmangel

Wenn sich die Blätter der Engelstrompete gelb verfärben, liegt meist ein Nährstoffmangel vor. Außerdem muss man immer daran denken, dass die Pflanzen sehr viel Wasser benötigen. An heißen Tagen ist es besser, morgens und abends zu gießen. Wassermangel zeigt sich durch hängende Blätter. Wird rasch gegossen, erholen sie sich. Dauert es bis zur nächsten Wassergabe zu lange, können die Blätter gelb werden und abfallen.
 
Engelstrompeten benötigen keine besondere Erde. Allerdings müssen sie ausreichend gedüngt werden, um den hohen Nährstoffbedarf zu befriedigen. Engelstrompeten sind Starkzehrer. Man kann sie kaum überdüngen. Gerade zur Blütenbildung benötigen die Pflanzen enorme Düngermengen. Am besten düngt man einmal wöchentlich. Günstig ist auch, am Jahresanfang Langzeitdünger einzuarbeiten. Eine Kombination aus beiden sorgt für das richtige Nährstoffangebot. Ab Mitte August werden die Düngegaben eingestellt.

Gelbe Blätter durch  Eisenmangel

Bei Eisenmangel gießt man täglich mit einer speziellen Rezeptur. Man nimmt einen gehäuften Esslöffel Kalk und einen Esslöffel Eisenpulver auf 10 Liter Gießwasser. Die Zutaten müssen gut aufgelöst sein. Man sollte schnell eine Besserung sehen. Sind die Blätter wieder grün, verwendet man diese spezielle Mischung nur noch alle 14 Tage.

Gelbe Blätter durch Spinnmilben

Auch Spinnmilben können gelbe Blätter verursachen. Man sollte Engelstrompeten regelmäßig auf diese Schädlinge untersuchen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen einleiten.

Was tun, wenn sich gelbe Blätter zeigen?


Wenn die vorstehenden Tipps und Hinweise zur allgemeinen Pflege und zum Standort beherzigt wurden und die Engelstrompete trotzdem häufig gelbe Blätter produziert, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. In erster Linie liegt es jedoch tatsächlich daran, dass man sie einfach nicht genug mit Dünger versorgt. Grundsätzlich wären diese Maßnahmen zur Vorbeugung und zur Behandlung bei gelben Blättern hilfreich:
  • Auf ausreichende Wasserzufuhr achten, je heißer das Wetter, desto mehr, mindestens einmal täglich solange gießen, bis das Wasser unten wieder herausläuft. Keine Staunässe verursachen!
  • Die Blumenerde sollte niemals knochentrocken werden, dann ist es schwer, sie anschließend zu gießen und auch den Kern der Erde zu durchfeuchten, dann hilft nur noch tauchen.
  • Viel Dünger hilft in den meisten Fällen, gelbe Blätter zu beseitigen bzw. deren Entstehung vorzubeugen. Hierbei kann etwas ausprobieren notwendig sein. Manche Engelstrompeten möchten Blaukorn, das in Wasser gelöst wurde, andere lieber Blühpflanzendünger. Auch die Intervalle können ausprobiert werden.
Wie immer in der Pflanzenwelt kommt es nicht auf einen einzigen Faktor an, sondern auf das Zusammenspiel vieler Faktoren. Licht- und Luftverhältnisse, Temperatur sowie Wasser und Düngergaben müssen aufeinander eingespielt werden.