Kaffernlimette - Pflege und Überwintern von Citrus hystrix

Kaffernlimette - Citrus hystrixKaffernlimetten wachsen in Strauchform oder als kleiner Baum, werden im Handel häufig aber auch in einer veredelten Form angeboten. Sie haben eine interessante Belaubung, bei der zwei Blätter direkt gegenüber stehen, sodass sie wie Flügel wirken. Diese Blätter haben zudem eine Wachsschicht und glänzend dadurch dunkelgrün. Die duftenden weißen Blüten können sich theoretisch das ganze Jahr über bilden. Aus ihnen entwickeln sich grüne Früchte, die mit zunehmender Reife gelb werden.

Der Citrus hystrix

Kaffernlimetten stammen aus dem Südosten Asiens, wo sie ein wichtiger Bestandteil der dortigen Küche sind.

Ihre Früchte enthalten nur wenig Saft, deshalb sind es vor allem die Blätter, die klein geschnitten in die Speisen gegeben oder wie Lorbeerblätter mitgekocht werden. Sie haben ein zitronenartiges Aroma und einen sehr starken Duft. Ebenso werden in manchen asiatischen Ländern die runzeligen Früchte grob zerteilt und mitgekocht.

Pflege-Anleitung für die Kaffernlimette

Die Kaffernlimette braucht einen möglichst sonnigen Standort und sollte in den Sommermonaten am besten im Freien stehen. Ebenso gut eignet sich aber auch ein Platz in einem hellen Wintergarten, wo sie das ganze Jahr über stehen kann. Da dieser Baum in der Regel in einem Kübel kultiviert wird, muss er in den Sommermonaten meist täglich gegossen werden. Staunässe ist
jedoch zu vermeiden, denn dies würde den Wurzeln schaden. Die Kaffernlimette ist mit den Orangen- und Zitronenbäumchen verwandt ist, daher kann auch für sie ein Dünger für Zitruspflanzen verwendet werden. Er sollte jedoch nur während der Wachstumsperiode einmal wöchentlich verabreicht werden, während des Winters wird eine Kaffernlimette wie andere Pflanzen am besten gar nicht gedüngt. Als Substrat eignet sich ebenfalls die spezielle Pflanzerde für Zitruspflanzen am besten, alternativ kann aber auch eine durchlässige Blumenerde mit groben Anteilen verwendet werden.

Schneiden

Als kleiner Baum, der in einem Kübel kultiviert wird, kann die Kaffernlimette eine Höhe von bis zu zweieinhalb Metern erreichen. Sie sollte regelmäßig zurückgeschnitten werden, damit sie ihre kompakte Wuchsform behält. Außerdem sorgt ein Rückschnitt dafür, dass sich zahlreiche neue Triebe bilden und sich der Baum hierdurch fortlaufend verjüngt. Ein stärkerer Rückschnitt sollte am besten im Frühling vor Austriebsbeginn erfolgen, einzelne Zweige, die zu lang geworden sind, können aber das ganze Jahr über gekürzt werden. Umgetopft wird eine Kaffernlimette ebenfalls am besten nach dem Winter, in der Regel ist dies jedoch nur in einem Abstand von mehreren Jahren erforderlich.

Überwintern

Der Citrus hystrix verträgt wie andere Zitruspflanzen keine Minustemperaturen und muss daher in einem kühlen Raum mit einer Temperatur von etwa 10° C überwintern. Dort sollte es hell sein, denn die Kaffernlimette behält auch im Winter ihre Blätter. In dieser Zeit wird der Baum weniger als im Sommer gegossen, der Topfballen sollte jedoch auch in dieser Zeit nicht austrocknen. Nach dem Winter darf die Kaffernlimette nicht sofort wieder in die pralle Sonne gestellt werden, denn sonst verbrennen die Blätter leicht. Die ersten ein bis zwei Wochen sollte der Baum daher an eine Stelle gesetzt werden, wo er nur morgens oder abends ein wenig Sonne bekommt.