Gehölze - Arten und Pflege

MagnolieAls Gehölze bezeichnet man ganz allgemein verholzende Pflanzen. Dazu gehören natürlich alle Arten von Bäumen (Laub- und Nadelbäume), Stammbüsche, Heister, Strauchgehölze, Heckensträucher, aber auch bestimmte Bodendecker und viele Rosen.

Ziergehölze sorgen für Farbe und Abwechslung im Garten und das zu allen vier Jahreszeiten. Beliebt sind vor allem blühende Gehölze, wie Magnolien, Hortensien, verschiedene Fliederarten, Weigelie, Goldregen und viele andere. Begehrt sind auch immergrüne Gehölze wie Formschnittgehölze, Bambusgehölze, Glanzmispel, Honigbeere, Ilex und viele mehr.

Das wichtigste an der Gartengestaltung mit Gehölzen ist, ein einheitliches, harmonisches Gesamtbild zu erzeugen, in dem Haus und Pflanzen in einer bestimmten Beziehung stehen. Es soll ein ruhiger, aber keineswegs langweiliger Eindruck entstehen. Bei Gehölzen mit Blüten oder farbigem Laub ist auf Kontrast, aber auch auf harmonische Farbtöne zu achten. Effekte sind gewollt, aber man muss es mir der Farbe auch nicht übertreiben.

Auch Gehölze gehören in jeden Garten. Pergolen kann man wunderschön mit Glyzinie, Clematis aber auch mit einer Kletterhortensie begrünen. Langsam wachsende Thujen, Buchs, oder andere immergrüne Gehölze lassen sich auch im Kübel kultivieren, sind aber auch im Garten gern gesehene Gehölze, ob für Hecken oder in Einzelstellung. Manche immergrüne Gehölze, wie Buchs, kann man in schöne oder skurille Formen schneiden. Der Schnitt ist ideal für die Vermehrung. Vor allem Buchs lässt sich gut über Stecklinge vermehren. Von Klettergehölzen macht man eher Absenker zur Vermehrung, da ist die Stecklingsvermehrung nicht besonderes erfolgreich. Gehölze bieten Vögeln und auch für andere Tiere Unterschlupf, deshalb sind sie besonders wichtig.

Hier finden Sie Informationen zur Pflege, Krankheiten, Vermehrung und Schädlingen von Gehölzen wie Laubgehölzen, Nadelgehölzen und Kletterpflanzen wie der Weinreben (Clematis), Efeu und Wilder Wein.
Tulpenmagnolie - Magnolia soulangiana
Magnolien sind wohl die schönsten Frühjahrsblüher, die es in den hiesigen Gärten gibt. Die hierbei prachtvollste und am weit verbreitesten ist die Tulpenmagnolie. Zudem ist sie auch eine der ältesten Züchtungen der Magnolienbäume und wurde das erste Mal um 1820 in der Nähe von Paris erwähnt. Magnolien an sich gibt es jedoch seit bereits über 100 Millionen Jahre.

Magnolie - Magnolia
Magnolia grandiflora nimmt eine Ausnahmestellung unter den Magnolien ein. Das liegt nicht nur an ihren besonders großen, tulpenartigen Blüten, sondern auch daran, dass diese Magnolie ganzjährig ihre glänzend grünen Blätter behält. Für alle, die etwas Extravagantes für ihren Garten suchen, ist die Immergrüne Magnolie genau das Richtige!

Essigbaum mit herbstlichem Laub
Der Essig-Baum (Rhus typhina) gehört zu den Neophyten. Der Essig-Baum gehört zur Familie der Sumachgewächse (Anacardiaceae). Aufgrund seiner Anspruchslosigkeit ist dieses Gehölz vor allem bei Gartenneulingen sehr beliebt. Es toleriert nämlich alle Bodenarten und kommt auch im Sandboden also mit Trockenheit zurecht.



azalee
Immer wieder ist zu lesen, dass eine Azalee überhaupt keinen Rückschnitt brauche. Das ist zwar im Grundsatz richtig, aber auch eine Azalee kann durch den Schnitt vielfach profitieren, Sie müssen Ihre Schnittmaßnahmen nur möglichst gut an das Wachstum Ihrer Pflanze anpassen.


stechpalme
Die Vielzahl unserer Sträucher schränkt im Herbst die Verdunstung erheblich ein, indem die Blätter abgeworfen werden. Die Immergrünen können dies nicht - dennoch versuchen auch sie, in den ungünstigen Jahreszeiten Sommer und Winter die Wasserabgabe stark zu reduzieren.

Leyland Zypresse
Die Bastardzypresse, auch Leyland-Zypresse genannt, ist in unseren Breitengraden eine äußerst beliebte Heckenpflanze. Der größten Beliebtheit kann sich dieser Baum in Großbritannien erfreuen, wo die Bastardzypresse für Hecken verwendet wird, die dem Schutz vor Wind dienen.

Rhododendron
In jedem Garten, vor jedem Haus und in Parkanlagen ist der Strauch stets ein wunderschöner Hingucker: Rododendron sieht aber nicht nur ungemein attraktiv, bunt und frisch aus, das üppige Gewächs verströmt noch dazu einen überaus angenehmen Duft.