Philodendron erubescens - Pflege, Pflanze, giftig?

Alle Philodendronarten werden unter der deutschen Bezeichnung Baumfreund zusammengefasst. Es sind Blattpflanzen, die durch große oder besonders geformte Blätter auffallen. Es gibt etwa 500 Arten. Der Philodendron erubescens gehört zu den Aronstabgewächsen. Die Pflanze kann bis knapp 2 Meter in die Höhe wachsen, benötigt dafür eine Stütze. Die Blätter dieses Baumfreundes sind recht groß, etwa 40 cm lang und 20 cm breit und länglich-pfeilförmig. Sie glänzen und sind dunkelgrün, an der Unterseite kupferfarben. Es gibt auch Kulturformen des Philodendron erubescens mit panaschierten (weiß gezeichneten) und roten Blättern.

Alle Baumfreunde sind pflegeleichte Pflanzen, die problemlos

im warmen Zimmer gepflegt werden können und die auch mit etwas weniger Licht auskommen.

Standort

Als Zimmerpflanze kann der Philodendron erubescens natürlich ganzjährig in einem hellen Raum stehen. Er mag Licht, aber keine Mittagssonne. Morgen- und Abendsonne wird dagegen gut vertragen. Normalerweise kommt er auch ganz gut mit einem Platz etwas entfernt vom Fenster zurecht, aber im Winter sollte er dann näher ans Licht gebracht werden. Ideal für den Philodendron ist ein Platz in einem Ost- bzw. Westfenster. Die Pflanze mag es warm, auch im Winter. Die Temperaturen sollten nicht unter 18 ˚C sinken. Philodendron erubescens mag eine hohe Luftfeuchtigkeit und sollte deshalb immer mal wieder mit weichem Wasser besprüht werden. Was alle Philodendren nicht mögen, ist kalte Zugluft.

Pflanzsubstrat

Wichtig ist, dass die Erde durchlässig ist. Gut geeignet ist nahrhafte Humus- oder Einheitserde. Sie sollte nicht zu mager sein, denn die Pflanze wächst recht zügig.
Das hat auch zur Folge, dass fast in jedem Frühjahr umgetopft werden muss, denn auch die Wurzeln wachsen kräftig.

Gießen und Düngen

Dieser Philodendron benötigt nicht viel Wasser. Die Erde sollte nur mäßig feucht gehalten werden. Zu viel Nässe ist zu vermeiden, ebenso wie lang anhaltende Trockenheit. Am besten zum Gießen geeignet ist abgestandenes, zimmerwarmes Wasser.  Gedüngt wird in der Wachstumszeit und zwar alle vier Wochen  mit einem Volldünger.

Schneiden

Viele Zimmerpflanzenfreunde mögen die Luftwurzeln nicht, die sich oft am Philodendron bilden. Sie gehören aber zu diesen Pflanzen und sollten nicht entfernt werden. Sie haben ihre Berechtigung, indem sie zusätzlich Nährstoffe aufnehmen. Wenn die Pflanze von unten verkahlt, kann man die Spitze abmoosen. Aus dem oberen Teil entwickelt sich eine neue Pflanze und auch das „Unterteil“ treibt wieder neu aus.

Vermehrung

Philodendron erubescens kann man durch Kopf- und Triebstecklinge vermehren. Die Bodentemperatur sollte dabei mindestens 20 ˚C betragen. Höhere Temperaturen sind vorteilhaft.

Krankheiten und Schädlinge

Eigentlich ist der Baumfreund total pflegeleicht. Er verzeiht auch Pflegefehler recht gut. Blasse Blätter sind ein Zeichen von Nährstoffmangel. Braune, trockene Flecken auf den Blättern deuten auf Sonnenbrand hin. Braune Flecken, die sich feucht anfühlen kommen meist von zu viel Wasser und nassen Füßen. Als Schädlinge treten vor allem Wollläuse auf, die recht gut zu erkennen sind.

Philodendron erubescens giftig?

Der Philodendron ist nicht wirklich giftig, aber man sollte ihn nicht verzehren. Dann können alle Pflanzenteile ein starkes Unwohlsein hervorrufen. Der Kontakt mit dem Pflanzensaft kann zu Hautreizungen führen. Die Giftigkeit der Philodendren kommt vom Vorhandensein von Calciumoxalat-Kristallen und von löslichen Salzen der Oxalsäure.