Philodendron xanadu - Pflege und Vermehren

PhilodendronDer Philodendron xanadu gehört zu den Blattpflanzen Philodendron, wobei der Philodendron xanadu ein Mutant des Philodendron seeloum ist. Heute ist der Philodendron xanadu eine der beliebtesten Pflanzenarten aus dieser Gruppe. Diese Pflanze ist durch ihre leichte und einfache Pflege auch für Anfänger sehr gut geeignet. Zu erkennen ist das Gewächs an ihren langen Blattstielen, an denen stark geäderte, mittelgroße Blätter zu sehen sind.

Standort für Philodendron xanadu

Die Pflanze benötigt unbedingt einen hellen Standort, dabei sollte auf direkte Sonneneinstrahlung verzichtet werden.

Ein Fenster nach Osten oder nach Westen, ist ein idealer Platz für die Pflanze. Sollte kein Fenster in einer dieser Himmelsrichtungen vorhanden sein, kann sie auch weiter in Mitte des Zimmers platziert werden. In punkto Licht ist die Pflanze äußerst genügsam. Am Morgen oder am Abend kann sie die Sonne aber sehr gut vertragen, da kann sie gerne auch an ein Fenster gestellt werden. Die Mittagssonne hingegen ist zu stark, wodurch ihre Blätter schnell zu Verbrennungen neigen.

Sollte es im Raum bei heißen Außentemperaturen sehr warm werden, ist es zu empfehlen die Pflanze mit einer Sprühflasche zu bestäuben. Das ist für die Pflanze sehr wichtig, da sie zu viel Wärme nicht verträgt. Im Winter kann sie ruhig an ihrem Ort stehen bleiben, Heizungswärme und eine Temperatur zwischen 20 bis 30 °C verträgt sie gut. Was die Pflanze gar nicht verträgt ist, außer Mittagsonne, Zugluft. Daher ist auf einen Platz an einer geschützten Wand unbedingt zu achten und empfehlenswert. Als Zimmerpflanze kann sie eine beachtliche Größe erreichen.

Düngen, Wässern und Pflanzsubstrat

Im Winter ist der Philodendron xanadu sehr genügsam, was das Wässern betrifft. In den Sommermonaten sollte sie aber ausreichend Wasser erhalten, dabei sollte darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht. Staunässe führt dazu, dass die Wurzeln beginnen zu faulen und die Pflanze mit der Zeit eingeht. Besser mit den Händen fühlen, ob die Erde noch feucht genug ist, ist sie zu trocken, kann die Pflanze gegossen werden.
Das Düngen ist mit einem Flüssigdünger zu empfehlen, besonders in der Zeit in der die Pflanze wächst, sollte sie alle 2 Wochen gedüngt werden.
Die richtige Erde ist durchlässig und locker, dabei äußerst nahrhaft. Einheits- oder Humuserde sind ideal geeignet.

Philodendron xanadu vermehren und umpflanzen

Philodendron-Blüte in ihrer typisch länglichen Gestalt Die einfachste Art die Pflanze zu vermehren ist durch ihre Nebentriebe. Die Nebentriebe können einfach abgetrennt und in ein Glas Wasser gegeben werden. Dort erhält sie nach kurzer Zeit Wurzeln und kann in einen kleinen Topf mit nahrhafter Erde umsiedeln. Dort wächst die Pflanze mit der gleicher Pflege heran. Meist wird die Vermehrung aber über so genannte Meristeme stattfinden. Diese Art der Vermehrung ist allerdings einem Profi zu überlassen, da die Meristemvermehrung eine Gewerbekultur ist.

Das Umpflanzen ist leicht und einfach, der Frühling ist dafür besonders gut geeignet und die Pflanze kann in einen größeren Topf umziehen. Bei dem Umpflanzen darauf achten, dass der neue Topf nicht mit Erde überfüllt wird denn, eine gute Luftzirkulation ist wichtig und sollte für den Philodendron xanadu gewährleistet werden.

Schädlinge und Krankheiten des Philodendron xanadu

Da der Philodendron xanadu sehr robust
-->
ist und auch kleine Fehler in der Pflege leicht wegstecken kann, kommt es selten zu Krankheiten oder Schädlinge. Trotzdem sollten gerade die Blätter hin und wieder begutachtet werden. Sind Veränderungen zu erkennen, ist dies ein eindeutiges Signal dafür, dass etwas nicht stimmt. Haben die Blätter dunkle und trockene Stellen, hat die Pflanze eventuell zu viel Sonne abbekommen und sich einen Sonnenbrand zugezogen. Ihr Standort sollte daraufhin sofort gewechselt werden. Sehen die Blätter blass und träge aus, kann der Philodendron xanadu unter einem Nahrungsmangel leiden, dieser mit düngen zu beheben ist. Wenn die Blätter braune Stellen haben, die zudem noch feucht sind, ist sie zu viel gegossen worden. Hier unbedingt nachsehen, ob sich Staunässe gebildet hat und in der nächsten Zeit auf das Gießen verzichten.

An Schädlingen treten gelegentlich Wöllläuse auf. Dank der kleinen, weißen Wollflöckchen sind sie aber sehr gut zu erkennen. Zum Entfernen eignet sich ein Wattestäbchen, das in Spiritus getränkt wird. Mit diesem Wattestäbchen über die besagten Stellen wischen und im Anschluss mit klarem Wasser reinigen. Um diesen Wollmäusen vorzubeugen helfen kleine Kombi-Pflanzenschutzstäbchen, die in die Erde gesteckt werden.

Spinnmilben bei Philodendron xanadu

Ein seltener Schädling, der aber dennoch vorkommt, sind die Spinnmilben. Die Spinnmilben werden unter anderem auch ´Rote Spinne´ genannt. Bei einem Befall dieser Spinnmilben erhalten die Blätter einen blassen Farbton. Nach einiger Zeit vertrocknen sie und sterben ab. Bei starkem Befall, können an den Blatträndern, der Blattunterseite und an den Blattachseln feine Spinnweben gesehen werden. Die kleinen Milben, die eine rötliche Farbe haben, sind mit den Augen nicht zu erkennen. Mit einer Lupe können die winzigen Milben aber gesichtet werden.

Philodendren sind als Zimmerpflanzen verbreitetDie Entwicklung von Spinnmilben wird durch trockene Luft und hohen Temperaturen begünstig. Ist diese Konstellation über einen längeren Zeitraum gegeben, können sich die Milben schnell vermehren und den Philodendron xanadu schädigen. Spinnmilben ernähren sich von Blattzellen, die sie aussaugen und somit den Philodendron xanadu großen Schaden zufügen können.
  • Ist ein Befall von Spinnmilben vorhanden, ist eine umgehende Erhöhung der Luftfeuchtigkeit anzuraten.
  • Zudem sollte die Pflanze oft eingesprüht werden.
  • Eine weitere Möglichkeit ist es, die Pflanze gut zu gießen und unter einem Plastikbeutel zu stecken. Dort kann sie mehrere Tage bleiben.
  • Das feuchte Klima fügt der Pflanze keinen Schaden zu, aber die Spinnmilben vertragen es ganz und gar nicht und werden effektiv bekämpft.
  • Von Insektiziden können Sie Abstand nehmen. Spinnmilben sind keine Insekten und somit ist jedes Insektizid nahezu wirkungslos.
Wissenswertes zum Philodendron xanadu

Das Gute an diesem Baumfreund ist, dass er sehr kompakt wächst. Er klettert nicht und nimmt nicht solche Ausmaße an wie Philodendron selloum. Wie alle Baumfreunde ist auch dieser sehr pflegeleicht und auch für Anfänger geeignet. Sie lässt sich auch sehr gut in Hydrokultur kultivieren.

Standort
  • Der Philodendron xanadu mag einen hellen, aber nicht sonnigen Standort.
  • Am besten steht er an einem Ost- oder Westfenster oder etwas weiter im Zimmer.
  • Bei zu starker Sonne am Mittag kann es zu Verbrennungen auf den Blättern kommen.
Philodendron xanadu ist sehr genügsam und deshalb auch als Büropflanze geeignetDiese Art Baufreund ist, was Licht anbelangt ziemlich genügsam. 600 Lux sind ausreichend. Er ist also auch für Zimmerecken geeignet, in die nicht so viel Licht dringt. Warm muss der Platz aber sein. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 30 ˚C liegen.

Pflanzsubstrat, Gießen und Dünger
  • Das Pflanzsubstrat sollte locker, durchlässig und nahrhaft sein. Humus- oder Einheitserde ist gut geeignet.
  • Im Sommer braucht der Philodendron ausreichend Wasser. Zu viel gießen darf man ihn aber nicht.
  • Stehende Nässe führt dazu, dass die Wurzeln faulen und die Pflanze stirbt.
  • Man wartet mit der nächsten Wassergabe so lange, bis die oberste Erdschicht gut abgetrocknet ist.
  • Gedüngt wird während der Wachstumszeit alle 14 Tage mit einem normalen Flüssigdünger.
Philodendron xanadu giftig?

Der Philodendron ist nicht wirklich giftig, aber man sollte ihn nicht verzehren. Dann können alle Pflanzenteile ein starkes Unwohlsein hervorrufen. Der Kontakt mit dem Pflanzensaft kann zu Hautreizungen führen. Die Giftigkeit der Philodendren kommt vom Vorhandensein von Calciumoxalat-Kristallen und von löslichen Salzen der Oxalsäure. Die Einnahme kann zu starken Schwellungen und zu einer Beeinträchtigung der Atemfunktion führen.