Hortensien sind wunderschöne und üppig blühende Blumen, die in vielen heimischen Gärten angepflanzt werden. Damit die prachtvollen Blüten für einen langen Zeitraum einen attraktiven Blickfang darstellen, können diese getrocknet werden. Auf diese Weise lässt sich der aparte Anblick auch außerhalb des Sommers genießen. Allerdings sind bestimmte Techniken anzuraten, damit es nicht zu einem reizlosen Farbverlust kommt.

Allgemeines zu Hortensien

Ganz klassisch werden Hortensien in einem bäuerlich gestalten Garten angepflanzt, aber in den letzten Jahren sind diese entzückenden Blumen zu einem richtigen Trendsetter geworden und zieren viele Gartenrabatte. Die Pflanzen stellen in jedem Garten eine gute Ergänzung zur bestehenden Bepflanzung dar. Darüber hinaus gedeihen Hortensien auch in einem Kübel auf dem Balkon und der Terrasse. Die Blüten erstrahlen in vielen Farben und verzaubern mit einer buschigen Blütenform. Bevor die Hortensien allerdings getrocknet werden, sollte der Gärtner schon beim Abschneiden der Blüten auf einige wichtige Punkte achten.
  • Häufig sind die Farbtöne Creme, Rosa und
    Weiß
  • Einige Sorten erstrahlen auch in Blau und Violett
  • Sind schwierig zu trocknen
  • Blüten zerfallen leicht und verlieren schnell ihre Farbe

Blüten richtig schneiden

Wenn noch junge und frische Blüten zum Trocknen genutzt werden, dann werden diese nur braun und verwelken. Deshalb sind dafür die vergrünten Blüten besser geeignet. Die Blüten der Hortensien verändern im Laufe der Blütezeit ihre Farbgebung, außerdem werden dieser härter und trockener. Darüber hinaus fühlen sich die Blütenblätter etwas ledrig an, dieser Prozess wird als Vergrünen bezeichnet. Sehr ausgeprägt ist das Vergrünen bei Bauernhortensien, aber auch Rispen- und Waldhortensien weisen diese markante Veränderung auf. Abhängig von der Sorte geht dieser Farbwechsel nicht nur ins Grün über, sondern kann auch rötliche und lilafarbene Schattierungen annehmen. Aus diesem Grund sollten die gewünschten Blüten erst nach dem Höhepunkt der Blütezeit abgeschnitten werden, aber noch ihre prächtige Farbe innehaben. Die Blüte muss fast ausgereift sein, damit diese nach dem Trocknen lange stabil und farbenfroh bleiben kann.
  • Geduldig warten bis Blüten komplett reif sind, erst dann schneiden
  • Genauer Zeitpunkt hängt stark vom örtlichen Klima ab
  • Normalerweise Blüten zwischen Ende Juli und Anfang August schneiden
  • Auch die Hortensiensorte bestimmt das Zeitfenster beim Schnitt
  • Keine extrem frischen Blüten zum Trocknen schneiden
  • Prächtige Farbgebung sollte allerdings noch vorhanden sein
  • Vergrünte Blüten je nach gewünschter Stiellänge abschneiden
  • Für Trockensträuße Stiellänge von etwa 15 bis 20 Zentimeter belassen
  • Blütenansätze und Stiele nicht unnötig beschädigen
  • Zum Schneiden nur scharfe und desinfizierte Gartenscheren verwenden
  • Verunreinigungen führen zum Eindringen von Keimen und Bakterien
Tipp: Blüten von Bauernhortensien nicht zu tief unten abschneiden, ansonsten werden die Triebe für das nächste Jahr mit abgeschnitten und die darauf folgende Blüte fällt nur sehr kümmerlich aus oder findet gar nicht statt. Rispen- oder Waldhortensien bilden ihre Blüten erst im Frühjahr am neu gewachsenen Holz aus, deshalb lassen sich bei diesen Sorten auch längere Stiele abschneiden.

Dekoration

HortensieDie getrockneten Hortensien lassen sich sehr schön als Dekoration in den Wohnräumen und den bewohnten Außenbereichen nutzen. Da die Blüten durch das Trocknen lange haltbar bleiben, erinnern diesen in den langen und dunklen Wintermonaten an fröhliche Momente im Sommer. Generell lassen sich Trockenblumen für immer konservieren, allerdings setzen diese im Laufe der Jahre Staub und Schmutz an. Unter diesen Umständen lassen sich die getrockneten Hortensienblüten nur für eine begrenzte Zeitdauer als Dekoration verwenden, jedoch können mit jeder neuen Blütezeit weitere Exemplare getrocknet werden.
  • Getrocknete Blüten zu bunten Sträußen oder Gestecken verarbeiten
  • Dienen als dekoratives Element im Wohnzimmer, Küche und Diele
  • Optimal als Hingucker auf Möbeln (Kommoden, Beistelltische oder Schrankwände)
  • Ideal für den festlich gedeckten Tisch
    und die Tafel
  • Machen sich sehr gut im bunten Potpourri
  • Getrocknete Einzelblüten in einer Schale arrangieren
  • Rispen stehen schön aufrecht in Vasen
  • Als Element für Basteleien zu verwenden

Trockenprozess

Die prächtigen Blüten der Hortensien lassen sich mit dem richtigen Vorgehen sehr einfach trocken und dann im Anschluss entweder aufbewahren oder für vielerlei Zwecke verwenden. Beim Trocknen sollten möglichst die Struktur und die Farbe der Blüten erhalten bleiben. An einem luftigen Ort trocknen die Blüten viel schneller und behalten auch ihre leuchtende Farbe. Leider werden die Blüten mit der Zeit brüchig, aber mit einem Hortensienbusch im Garten lässt sich zum Ende des Sommers schnell Nachschub anfertigen. Bereits getrocknete Hortensien sollten nicht dort stehen, wo diese dauerhaft der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind. Dergestalt bleiben die Blüten lange haltbar und behalten dabei ihre Farbe.
  • Stiele sollten bereits verholzt sein und braune Farbe angenommen haben
  • Sämtliche Blätter vor dem Trocknen von den Stielen entfernen
  • Blüten möglichst schnell trocknen
  • Farben bleiben ohne ausbleichendes Licht länger erhalten
  • Ideal sind dunkle und warme Orte für den Trockenprozess
  • Dazu gehören Heizungskeller, Speicher und Dachböden

Hängend trocknen

Durch das Aufhängen wird verhindert, dass die Blüten durch die Schwerkraft platt werden und schlapp herabhängen. Außerdem zerknicken die Blüten auf diese Weise nicht und behalten dauerhaft ihre Farbe.
  • Blüten am Stiel kopfüber aufhängen
  • Vorher an einem Band befestigen
  • Einige Tage abwarten, bis die Blüten komplett trocken sind
  • Trockenheitsgrad ist am knisternden Geräusch zu erkennen

Katzenstreu

Der Trick mit dem Katzenstreu stammt von Floristen, die den Trockenprozess auf diese Weise beschleunigen wollten. Aufgrund der staubigen Eigenschaften von Katzenstreu, sollte dieser Vorgang in einem zum größten Teil geschlossenen Gefäß statt finden, zum Beispiel in einer Plastikdose. Das Katzenstreu saugt gut und entzieht den Blüten die Feuchtigkeit, dadurch werden diese relativ zeitnah und ohne störenden Farbverlust trocken.
  • Abgeschnittene Hortensienblüten in Katzenstreu legen
  • Mit einer weiteren Schicht abdecken
  • Unbedingt vorsichtig vorgehen
  • Nicht zu viel Katzenstreu benutzen
  • Darauf achten, dass Blütenblätter nicht verknittern und zerdrücken
  • Alternativ lässt sich auch herkömmliches Waschpulver verwenden

Papier & Pappe

Auch Papier und Pappe eignen sich gut zum Trocknen von Hortensienblüten, da diese der Umgebung die Feuchtigkeit entziehen und ein trockenes Milieu für den Trockenprozess schaffen. Diese Technik eignet sich vor allem sehr gut, um Einzelblüten ohne Stiel zu trocknen.
  • Blüten auf Zeitungspapier im warmen und dunklen Raum auslegen
  • Ebenfalls möglich ist, diese auf Pappe in dunkler Ecke im Haus legen
  • Blüten täglich drehen und Vorgang beobachten
  • Dergestalt lassen sich platte Stellen an den Blüten vermeiden

Glycerin

Der Einsatz von Glycerin hat sich als eine extrem wirkungsvolle Methode bewährt, um Hortensien ohne einen unwillkommenen Farbverlust zu trocknen. Ideal ist dafür ein Gemisch aus Wasser und Glycerin, welches von den Hortensien über die Stiele aufgenommen wird. Auf diese Weise gelangt das Glycerin in die Zellen der Blüten. Nach einigen Tagen ist das Wasser verdunstet, das Glycerin verbleibt jedoch in den Blüten. Dieses Verfahrens hat den großen Vorteil, dass die getrockneten Hortensien ihre schöne Farbe weiterhin behalten und sich die Blüten ganz weich anfühlen. Im Gegensatz zum herkömmlichen Trockenprozess werden diese nicht brüchig und lassen sich deshalb über einen viel längeren Zeitraum nutzen.
  • Benötigt wird eine Vase, Hortensien, Wasser und Glycerin
  • Glycerin gibt es im Drogeriemarkt oder in der Apotheke
  • Zwei Drittel Wasser mit einem Drittel Glycerin gut vermischen
  • Wasser-Glycerin-Mischung in die Vase füllen
  • Hortensien in die Mischung stellen
  • Nach einigen Tagen verdunstet das Wasser
  • Wasser dann nicht mehr nachfüllen
  • Glycerin bleibt in den Blüten erhalten

Silica-Gel & Trockensalz

Rosen trocknen SalzeMit Silica-Gel und Trockensalz lassen sich sowohl ganze Blüten als auch einzelne Blütenblätter trocknen, wenn diese zum Beispiel als Dekoration für Grußkarten dienen sollen. Die Pulver entziehen den Blüten mit der Zeit die Feuchtigkeit, dabei bleiben die Farben erhalten. Für diese Trockenmethode ist ein verschließbares Gefäß erforderlich. Silica-Gel ist bestimmt den meisten Menschen aus dem Einzelhandel bekannt, dass es in kleinen Tüten in neue Taschen und Kleidungsstücke beigelegt wird. In diesem Zusammenhang erfüllt es den gleichen Zweck wie beim Trocknen von Blüten. Trockensalz hat in seinem trockenen Zustand eine ganz andere Farbe, diese verändert sich mit dem Grad der Feuchte. Deshalb ist es leicht zu erkennen, wann es keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen kann und erneuert werden muss.
  • Pulver sind in Bastelgeschäften zu erhalten
  • Ideal sind lichtdichte und verschließbare Blech- und Pappdosen
  • Gefäß mit einer Schicht Silica-Gel oder Trockensalz füllen
  • Auf diese Schicht die Blüten legen
  • Dann komplett mit weiterem Pulver bedecken
  • Vorsichtig vorgehen, um Blüten nicht zu beschädigen
  • Anschließend das Gefäß verschließen
  • Warten bis die Blüten getrocknet sind
  • Trockenprozess dauert in der Regel nur wenige Tage
  • Silica-Gel und Trockensalz lassen sich mehrfach verwenden
  • Nach der Nutzung im Backofen oder in Mikrowelle trocknen

Konservierung mit Haarspray

Um die Blüten lange haltbar zu machen, wenn diese bereits komplett trocken sind, bietet sich Haarspray an. Auf diese Weise werden die Hortensien konserviert, damit diese nicht so schnell brechen und auseinander fallen. Um eine Geruchsbelästigung in der Raumluft zu verhindern, besser draußen sprühen, entweder auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten. Auf diese Weise verfliegt das Haarspray sehr schnell in der Umgebung.
  • Blüten großzügig mit Haarspray besprühen
  • Distanz von ca. 50 cm beim Sprühen einbehalten
  • Idealerweise Hortensienblüten vorher in Gesteck oder Kranz einarbeiten
  • Alternativ zum Haarspray lässt sich auch Klarlack
    verwenden