Pool mit Holz heizen - Wasser aufheizen und wärmen

Selbst im Sommer kühlt es in der Nacht ab, daher hat das Wasser im Pool nur in lang andauernden Hitzeperioden eine angenehme Temperatur, wenn es nicht zusätzlich beheizt wird.

pool ca
Da ein Pool meist aber auch in anderen Zeiten genutzt werden soll, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Wasser aufzuheizen und auf einer bestimmten Temperatur zu halten. Unter anderem bietet sich hierfür eine Poolheizung an, die mit Holz befeuert wird.

Den Pool mit Holz aufheizen

Eine Holzheizung für einen Pool wird möglichst nah am Swimming-Pool aufgestellt und durch zwei Rohre mit dem Pool verbunden. Durch das erste Rohr wird das noch kalte Wasser aus dem Pool mit Hilfe einer Pumpe zur Heizung geleitet. Dort fließt es durch die Heizung und wird dabei erwärmt bevor es durch das zweite Rohr zurück in den Pool geleitet wird.

Im unteren Bereich der Heizung wird mit Holzscheiten ein Feuer entfacht und so lange in Betrieb gehalten, bis das Wasser im Pool die gewünschte Temperatur erreicht hat. Der hierbei entstehende Rauch wird durch einen etwas längeren Schornstein geleitet und dann an die Außenluft abgegeben.

Vor- und Nachteile einer Beheizung mit Holz

Holzheizungen für Swimming-Pools bestehen meist aus einem Gehäuse aus Edelstahl. Dieses Material rostet nicht und ist daher gut für den Außenbereich geeignet. Es hat allerdings auch einen recht hohen Preis, daher sind diese Holzheizungen nicht ganz billig. Als Heizmittel ist Holz ein natürlicher und nachwachsender Rohstoff und damit sehr umweltfreundlich.

Etwas nachteilig ist allerdings die Rauchentwicklung beim Betrieb, die vor allem die Nachbarn stören könnte. Ebenso muss laufend Holz
nachgelegt werden, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. In dieser Beziehung sind andere Arten der Beheizung etwas komfortabler.

Die Wärme möglichst lang halten

Das Wasser im Pool gibt die Wärme an die Luft ab, wenn diese kälter als das Wasser ist, und auch bei windigem Wetter kühlt das Wasser schnell ab. Deshalb lässt sich mit einer Abdeckung, die über die Wasseroberfläche gezogen wird, wenn der Pool nicht genutzt wird, viel Geld sparen. Obendrein sorgt eine Abdeckung dafür, dass das Wasser nicht durch Laub, Blütenpollen oder Staub verschmutzt wird.

Alternativen zum Heizen mit Holz
  • Um das Wasser im Pool aufzuheizen und eine konstante Temperatur zu halten, kann auch eine Solarheizung genutzt werden. Diese Beheizung funktioniert natürlich nur bei sonnigem Wetter, hat aber den Vorteil, dass abgesehen von den Anschaffungskosten für die Anlage keine weiteren Kosten für die Energie entstehen.

  • Eine weitere Möglichkeit, die Sonnenenergie zu nutzen, bieten Solarfolien oder Solarplanen, die auf die Wasseroberfläche gelegt werden. Sie bestehen aus Polyethylen und ähneln ein wenig den Luftpolsterfolien, die als Verpackungsmaterial verwendet werden. Diese Folien lassen das wärmende Sonnenlicht durch, nicht jedoch die Luft, daher sind sie vor allem für die Nacht geeignet, weil sie eine starke Abkühlung des Wassers verhindern.

  • Ebenso kann zum Beheizen des Poolwassers eine Wärmepumpe genutzt werden. Sie wandelt die Wärme der Außenluft in Heizenergie für den Pool um und ist in der Regel eine günstige Lösung.
Gegenüber einer Solaranlage hat eine Wärmepumpe den Vorteil, dass sie auch bei bedecktem Wetter effizient arbeitet. Eine andere Variante, das Poolwasser aufzuheizen, ist ein Wärmetauscher, der an die Heizungsanlage des Hauses angeschlossen wird. Auf diese Weise kann der Pool sogar im Winter genutzt werden, dann ist allerdings mit recht hohen Energiekosten zu rechnen.