Gartenteich & Teich

Das Anlegen eines Gartenteiches bedarf sorgfältiger Planung sowie umfänglicher Berechnungen - vor allem dann, wenn Fische und Wasserpflanzen diese Oase der Ruhe besiedeln sollen. Damit sich Tiere und Pflanzen wohlfühlen, brauchen sie ausreichend Platz. Deshalb sollten Sie das Teichvolumen vor dem Besatz gründlich berechnen.
wasserhahnEin Wasserbecken im eigenen Garten kann ein herrlicher Rückzugsort sein, an den man immer wieder kommen kann, um sich von den Strapazen des Alltags zu erholen und die Seele baumeln zu lassen.
teichDie passende Teichrandbepflanzung sorgt für das Aussehen des Teiches und des Gartens, die richtigen Uferpflanzen verringern den Arbeitsaufwand in Bezug auf die Teich- und Wasserpflege. Die Teichbepflanzung sollte schon bei der Planung und beim Bau berücksichtigt werden.
gartenteichUfermatten dienen zum einen der Verschönerung des Teichrandes, zum anderen lassen sich Pflanzen auf ihr leichter ansiedeln. Wurzeln können sich einfach besser halten.
gartenteichEinen Teich anzulegen, ist die eine Sache. Damit ist es aber nicht getan. Die Ufergestaltung hat einen ganz entscheidenden Anteil an der Gesamtwirkung des Teiches und seiner Umgebung.
TeichDer Zierteich ist der eigentliche Gartenteich für unser Verständnis. Wesentliches Merkmal dieses Teichs ist die Vielfalt, denn er ist so angelegt, dass sich in ihm sowohl Fische als auch andere Teichgäste wie Frösche, Libellen oder Wasserläufer tummeln können.
teichViele Gründe sprechen für die Anlage eines Gartenteiches. Wasser übt einen magischen Reiz aus.
gartenteichGFK-Teiche sind sehr haltbar, es sind wohl die stabilsten Teiche überhaupt. Bedingung ist, dass der Untergrund hält. Man kann GFK-Teiche prinzipiell in jeder Form gestalten. So kann der Teich sehr naturnah gestaltet werden.
teichEin schöner Garten wird durch einen Gartenteich erst richtig vollständig. Unergründliches Wasser, sanft wogende Wasserpflanzen, munter umherschwimmende Fische.
Das Wasser in einem Gartenteich muss regelmäßig gereinigt werden, sollen sich Fische darin wohlfühlen. Dafür verwendet man spezielle Filtersysteme wie beispielsweise die sogenannten Schwerkraftfilter. Solche Schwerkraftfilter können sogar relativ leicht selbst gebaut werden. Wie genau das geht, steht gleich hier.

Ein Teich ist ein besonderer Anziehungspunkt im Garten und mit der richtigen Bepflanzung wird er zum Blickfang. Eine häufig verwendete Wasserpflanze ist die, etwas exotisch anmutende, Sumpf- oder Wasserschwertlilie. Sie ist die perfekte Teichpflanze, die zudem über besondere Eigenschaften verfügt.

gartenteich-winterIm Oktober wird der Gartenteich langsam winterfest gemacht. Vor dem ersten Frost werden Wasser führende Schläuche und Wasserhähne abgestellt.  Pumpe und Filter werden gereinigt.

Hechtkraut gehört zu den Wasserhyazinthen und stammt ursprünglich aus Amerika. Seit dem 16.Jahrhundert wird sie jedoch auch kultiviert, da sie im Uferbereich von Seen und Teichen wichtige Funktionen erfüllt. Wie Pflege und Überwinterung ausfallen müssen, erfahren interessierte Hobbygärtner hier.

Der Rohrkolben ist ein beliebtes Gewächs für naturnahe Gärten mit großflächigen Gewässern. Als Sumpfpflanzen haben die Typha-Arten spezielle Anforderungen an ihren Standort und die Pflege gestaltet sich aufwändiger. Mit gezielten Maßnahmen und der richtigen Artenzusammenstellung können Sie den Pflegeaufwand reduzieren.
Die Sumpfdotterblume (Caltha palustris) ist ein echter Frühblüher und die erste Blühpflanze am Gartenteich. Im Frühling zeigt sie ihre leuchtend gelben Blüten, die sowohl Teich- und Gewässerränder als auch Feuchtwiesen erstrahlen lassen. Sie ist ein guter Pflanzpartner und sehr pflegeleicht.
Grünes Schilf wird oft deswegen gepflanzt, weil es so unglaublich schnell wächst. In nur einer Gartensaison füllt es jeden geeigneten Platz. Manchmal sprießen jedoch mehr Halme, als dem Gärtner lieb ist. Wann darf er dem Schilf einen kurzen Schnitt verpassen?
Gauklerblumen bilden lustige Blüten, die an kleine Gesichter erinnern. Im gelbroten Bereich heimisch, erblühen sie mittlerweile auch in Rosa oder Blau. Einige Arten lieben das feuchte Milieu und bringen ihre Farbe bevorzugt am Teichrand zur Geltung. Etwas Pflege genügt ihnen vollkommen.
Der Trend geht zu einheimischen Pflanzen – keine ganz schlechte Idee, weil die an hiesige Verhältnisse angepasst sind, am besten wachsen und am leichtesten zu pflegen sind. Das gilt auch für die Unterwasserpflanzen im Teich, unter denen die heimischen Arten auch den meisten Nutzen für den Teich bringen.
Schwertpflanzen zählen zu den beliebtesten Aquarienpflanzen – im Artikel erfahren Sie, warum das seinen Grund hat und wie auch Sie von den vielseitigen Echinodoren profitieren.
TeichDie Wasserpest, auch als Elodea densa bekannt, ist für jeden Teich geeignet, zwar ist sie nicht unbedingt als ein Highlight im Gartenteich anzusehen, doch ist sie sehr nützlich.
Teich-natursteinErst mit der richtigen Bepflanzung wird der Gartenteich zur gewünschten Oase. Allerdings sollte man einen Teich nie zu klein planen, denn sonst wird es schwierig, das biologische Gleichgewicht zu halten. Ideal ist, wenn man unterschiedliche Tiefenzonen einrichtet.

Der Trend zum naturnahen Gartenteich ist seit Jahren ungebrochen. Viele Gartenbesitzer schaffen sich damit ihr eigenes kleines Feuchtbiotop. Das kommt allerdings nicht ohne entsprechenden Besatz mit Pflanzen, kleinen Fischen und Teichmuscheln aus.

Wer Libellenlarven im Teich findet, darf sich freuen. Denn die Insekten sind nützliche Räuber und können beispielsweise die Anzahl der Mücken reduzieren. Allerdings ernähren sie sich nicht ausschließlich von Tieren, die Schaden anrichten können. Hier erfahren Sie, was Libellen fressen.

Barsche sind Raubfische und damit für die Teichhaltung eher ungeeignet. Eine Ausnahme bildet allerdings der prächtige Sonnenbarsch, der sich auch mit anderen Fischen in der Regel ganz gut verträgt. Was es bei der Haltung konkret zu beachten gilt, steht hier.

Wer im eigenen Garten einen Teich mit Fischen angelegt hat, stellt sich hier auch unweigerlich die Frage, ob die Fische zugefüttert werden müssen und wenn ja, wann die beste Zeit hierfür ist und wie viel Futter gegeben werden sollte.
Die bunten Apfelschnecken sind ursprünglich Freilandbewohner tropischer Gebiete. Bei uns fühlen sie sich in Aquarien wohl. Diese Süßwassertiere sind echte Schmuckstücke in der kreierten Wasserwelt und überaus nützlich. Damit sie ganz in ihrem Element leben, sind einige Regeln zu beachten.
Die Posthornschnecke ist ein faszinierendes Tier und bildet eine schöne Ergänzung zu den anderen Bewohnern im Aquarium. Diese Schneckenart ist relativ robust und kann sich vielen Bedingungen und deren Wechsel anpassen. Darüber hinaus sind die Haltung und die Vermehrung einfach durchzuführen.
Blasenschnecken sind vielen Aquarienbesitzern bekannt und finden sich im Garten vor allem in Teichen oder langsam Bachläufen, die sich perfekt zur Haltung der kleinen Weichtiere eignen. Die Haltung und Zucht der Physidae -Arten gestaltet sich äußerst einfach, selbst für Anfänger.
Die Spitzschlammschnecke ist nicht nur die größte europäische Wasserschneckenart, sondern lässt sich auch ausgesprochen leicht halten. Sie kann dabei sowohl in einem Gartenteich als auch im Aquarium angesiedelt werden. Alles Wissenswerte über diese faszinierende Tiere und die Haltung steht hier.
teich-natursteinSumpfdeckelschnecken sind fast auf der ganzen Welt verbreitet. Sie bewohnen den Grund bewegter Gewässer, also von Tieflandflüssen und auch Uferzonen von Seen. Dort kriechen sie auf dem Boden umher.
teichpflanzenEs gibt ziemlich viele verschiedene Turmdeckelschnecken. Allen gemein ist ein recht spitzes, längliches Gehäuse mit 8 bis 15 Windungen. Sie werden um die 3 cm groß.