Gartenteich & Teich

Schon beim Anlegen eines Teichs sollte an den Teichfilter gedacht werdenKein Zweifel: EIn Gartenteich bildet das optische Highlight in jedem Garten, besonders, wenn er mit Fischen besetzt ist. Damit die Wasserqualität auf Dauer stimmt, benötigen solche Teiche spezielle Filter. Wir zeigen, wie diese im Eigenbau entstehen.
Teichbesitzer kennen das Problem: Wurde einmal vergessen den Teich zu reinigen, bilden sich Algen, üble Gerüche und faulende Schlammschichten. Wie geht man in so einem Fall vor? Wie kann man solchen Zuständen effektiv vorbeugen?
AlgenproblemeDas größte Problem für Teichbesitzer sind Algen. In einem Gartenteich sind diese zwar immer vorhanden, doch halten sie sich zumeist im Hintergrund und stellen keine Beeinträchtigung dar. Manches Mal aber vermehren sie sich schlagartig und von heute auf morgen ist der schöne Gartenteich von einer Algenplage befallen.
Ein Teich muss nicht immer nur im Garten seinen Platz finden, denn man kann ihn auch auf der Terrasse anlegen. Dafür sollte allerdings ausreichend Platz zur Verfügung stehen, sofern man in seinem Terrassenteich nicht nur Pflanzen ein neues zu Hause geben möchte, sondern auch Tieren.
gartenteich-breit-gruen-300-flEin grüner Gartenteich wirkt nicht nur schmutzig und unansehnlich, sondern ist auch kein gesunder Lebensraum für Fische und Pflanzen. Was also tun gegen trübes grünes Wasser? Wir sammeln wichtige Tipps.
AlgenstopBesitzer eines Gartenteiches sollten natürlich in aller Regel Wert auf ein biologisches Gleichgewicht in ihrem Biotop legen.
Größe und Tiefe eines Gartenteichs beeinflussen die AlgenbildungAlgen gehören zum Teich, doch wenn diese Überhand nehmen, dann sieht das nicht mehr schön aus. Mit gezielten Maßnahmen können sie auf biologische Weise reduziert werden. Oder Sie beugen effektiv vor.
gartenteich-fisch-algen-300-flAlgen können das Gesamtbild eines Gartenteichs empfindlich trüben. Als Gärtner fragt man sich, was dagegen zu tun ist. Kurzum: Es gibt mehrere Möglichkeiten zur biologischen Algenbekämpfung.
gartenteich-breit-gruen-300-flFast jeder Besitzer eines Gartenteiches hat schon einmal Bekanntschaft mit Algen gemacht. Viele Arten sind unansehnlich. Auch die Fadenalgen mit ihrer großen Ausdehnung sind nicht gerade beliebt. Was ist zu tun?
Fadenalgen sind ein lästiges Ärgernis für alle Teichbesitzer und Freunde von Aquarien. Sie kommen besonders häufig dann vor, wenn sie viel Licht und Nährstoffe erhalten. Doch es gibt einige Mittel, um Fadenalgen zu bekämpfen, haben sie sich erst einmal vermehrt.
GartenteichDie Pünktchenkrankheit befällt sowohl Fische im Gartenteich, als auch die im Aquarium. Sie ist hoch ansteckend, weshalb es hier auf schnelles Handeln ankommt. Die Pünktchenkrankheit tritt ganzjährig auf.
teich-naturstein flWer Fische in seinem Gartenteich hält, muss damit rechnen, dass diese auch von Krankheiten befallen werden können. So etwas kommt immer mal vor und kann verschiedenste Ursachen haben.
koiKois sind tolle Fische. Sie werden ordentlich groß und sehen von der Zeichnung her toll aus. Ihre Haltungsbedingungen sind nicht einfach und leider werden die Tiere von zahlreichen Krankheiten heimgesucht.
koiKois sind freundliche Fische, und Kois sind wertvolle Fische. Ganz klar, diese kleinen Lieblinge haben nur die beste Fütterung verdient. Eine kleine Übersicht über die Fütterung der Kois und die bei uns verfügbaren Futter-Arten.
teich-pflanzenDer Graskarpfen ist auch bekannt unter der Bezeichnung Weißer Amur und kann eine Länge von bis zu 120 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 40 Kilogramm erreichen. Das ist aber nur bei einigen Ausnahmen der Fall. In der Regel sind die Graskarpfen mit 50 bis 70 Zentimetern nur halb so lang und entsprechend nur halb so schwer.
gartenteichDie Goldorfen gehören zur Gruppe der Karpfen. Beheimatet sind sie im Osten Europas sowie in Mitteleuropa. Dort findet man diese Fischrasse sowohl in stehenden Gewässern (Seen) als auch in fließenden Gewässern (Flüsse und Bäche). Die Goldorfen eignen sich auch zur Haltung im heimischen Gartenteich.
koiDa es bei der Innenhälterung von Koi-Karpfen einige Punkte zu beachten gibt, empfiehlt sich diese Variante weniger für Einsteiger, sondern viel mehr für Koi-Halter, die bereits über eine gewisse Erfahrung verfügen. Gemachte Fehler wirken sich nämlich weitaus negativer aus, als wenn sich die Kois im Teich befinden.
fische-luftIst der Shubunkin noch klein, fühlt er sich auch in einem Aquarium wohl. Da er aber bis zu 30 cm Länge erreicht, wird er irgendwann in den Gartenteich umziehen müssen. Man geht von einer Teichgröße von 500 Litern aus, die für diese Fischart ausreicht.
teichDie Blauorfen, auch Aland genannt, zählen zur Familie der Karpfenfische. Bei den Blauorfen handelt es sich um eine Zuchtform, ähnlich der Goldorfen, die zur Haltung in Teichen innerhalb Parks und Gärten bestimmt ist. Die Färbung geht von weiß-blau bis hin zu hellblau.
teich-natursteinUnter der regionalbedingten Bezeichnung Waller sind in der Regel Welse gemeint, die größten in Europa heimischen Süßwasserfische. In der Natur kommt der Waller in Flüssen und Seen mit schlammigem Untergrund vor. Seit etwa der 50-er Jahre im vorigen Jahrhundert werden Waller auch in künstlich angelegten Teichen gezüchtet.
gartenteichDie Bezeichnung Tostolob ist für den Silberkarpfen ebenso geläufig wie der Name Silberamur, der auf die Herkunft des Fisches hinweist. Die ursprüngliche Heimat des Silberkarpfens liegt innerhalb der Flüsse und den damit verbundenen Teichen des Armurgebietes in China bzw. Ostasien.
fische-luftBisher noch wenig bekannt für unsere heimischen Teiche ist der Goldkarpfen. Diese Fischart wurde in aufwendiger Kleinarbeit zu dieser prachtvollen Farbschattierung herangezüchtet. Die Ausgangsform ist auch hier, wie bei etlichen anderen Zierkarpfenarten, der Japanische Wildkarpfen.
teichViele Teichbesitzer sind fasziniert vom Stör, einem uralten Fisch, der schon etwa eine viertel Milliarde Jahre auf der Erde lebt. Außerdem sind die Störe sehr sympathische Fische, die man sogar streicheln kann. Das liegt zwar mehr daran, dass ihnen kein Fluchtreflex angeboren ist, als an einem störeigenen Zärtlichkeitsbedürfnis, ist für Kinder aber trotzdem eine tolle Erfahrung.
teich-natursteinMöchten Sie gerne einen Streichelfisch in Ihrem Gartenteich? Dann bietet sich ein Stör an, einige Arten dieser Fische können in großen Teichen gehalten werden.
fische-luftDass man Hunden und Katzen Rufnamen gibt, finden alle völlig normal. Auch wenn man seinem Wellensittich oder seine Schlange einen Namen gibt, ist das in Ordnung. Bei Fischen, ob im Gartenteich oder im Aquarium dagegen, wundern sich viele, wenn sie hören, dass auch diese einen Namen haben.
libelleAls Larve besitzt eine Libelle noch nicht die prächtige Ausstrahlung, die sie als erwachsenes Tier auszeichnet. Aufgrund ihrer braunen, grauen oder schwarzen Tarnfarbe, je nach Art, fällt sie in einem Teich nicht besonders auf. Dort hält sie sich bevorzugt am Grund auf und wartet als räuberischer Jäger auf Beute. 
MückeWer ein Aquarium hat, der weiß auch mit dem Begriff Lebendfutter etwas anzufangen. Neben dem bekannten Trockenfutter für Fische gibt es eben auch Lebendfutter, zu dem u.a. Mückenlarven gehören. 
TeichWasserschnecken im Teich können helfen, das Wasser darin sauber zu halten. Sie gehören zu den nützlichen und natürlichen Algenbekämpfern.
gelbrandkaeferDer Gelbrandkäfer ist eigentlich im Wasser zu Hause. Er kann aber ebenso gut fliegen wie schwimmen. Um ein neues Quartier zu erreichen, fliegt er einfach los, in der Regel nachts.
reiherSo schön ein Fischreiher anzusehen ist, am Gartenteich will man ihn nicht haben. So ein einzelner Reiher kann den Fischbestand ziemlich reduzieren. Die Räuber machen auch vor teuren Koikarpfen nicht Halt. Was kann man also tun?
aquariumHat man zu viele Schnecken im Aquarium, ist das oft das Ende der Bepflanzung. Schnecken sind hungrige kleine Tierchen, die sich mit Vorliebe über Pflanzen hermachen. Wenn man ihnen nicht Einhalt gebietet, fressen sie alles ratzekahl.