Gartenteich & Teich

Manche Gärten geben den Platz für einen großen Teich einfach nicht her. Dennoch ist es möglich, sich den Traum von einem kleinen, natürlichen Biotop zu erfüllen. Welche Fische sich dort wohlfühlen und was bei ihrer Haltung zu beachten ist, erfahren Sie hier.
Ein Gartenteich ist nicht nur dekorativ. Das Wasser und der Bereich darum sind auch der Lebensraum vieler verschiedener Lebewesen. Darunter finden sich weit mehr als Fische und Insekten. Welche Tiere im Teich beobachtet werden können, verraten wir hier.
So beeindruckend der Gelbrandkäfer auch sein mag, im Gartenteich zählt er zu den unerwünschten Dauergästen. Denn sowohl die Käfer als auch ihre Larven sind gefräßige Räuber, die nicht nur Insekten auflauern, sondern auch vor Kaulquappen und Jungfischen nicht Halt machen.
Bei dem Wunsch nach größeren Fischen für den Gartenteich ist der Graskarpfen die richtige Wahl, da dieser recht groß werden kann. Bei guter Pflege, einem ausreichenden Platzangebot und genügenden Nahrungsangebot verfügen die Tiere über ein beachtliches Wachstum und erreichen erstaunliche Größenordnungen von einem Meter und mehr.
Der Shubunkin ist ein farbenfroher Zierfisch aus Japan, welcher optisch dem edlen Koi ähnelt. Da er als äußerst pflegeleicht gilt, kann er ideal in einem Teich im heimischen Garten gehalten werden. Erfahren Sie hier alles Wissenswerte zur Haltung im Teich!
Es gibt kaum eine größere Plage als Stechmücken. Die lästigen Plagegeister ernähren sich nicht nur vom Blut des Menschen, sondern vermehren sich in rasantem Tempo und sind dadurch schwer zu bekämpfen. Wenn diese den Gartenteich besetzen, muss etwas unternommen werden.
Shubunkin-Goldfische sind ähnlich farbenfroh wie Koi-Karpfen aber deutlich einfacher zu halten und zu pflegen. Dennoch gibt es dabei einige Punkte zu beachten. Worauf es bei den Shubunkins ankommt, erfahren Interessierte hier.
Seine gestauchte, rundliche Körperform macht den Schleierschwanz-Goldfisch wärmebedürftiger, als seine robusten Artgenossen. Um den schönen Zierfisch im Teich zu halten, sind besondere Aspekte zu berücksichtigen. Dieser Ratgeber beleuchtet alle Details rund um Haltung, Zucht und Überwintern.
Goldfische im Teich zu halten ist verbreitet und beliebt. Doch so einfach die Haltung auch erscheint, vor ihr sollten Faktoren wie Fütterung, Krankheiten und Vermehrung geklärt sein - denn auch die Süßwasserfische haben Ansprüche, die erfüllt werden müssen.
Goldfische sind beliebte Haustiere für das Aquarium und den Gartenteich, denn sie sind pflegeleicht - dabei aber hübsch anzusehen. Dennoch sollten sich Interessierte im Vorfeld umfassend informieren und unter anderem wissen, wie alt Goldfische im Teich und im Glas-Aquarium werden können.
Dass man Hunden und Katzen Rufnamen gibt, finden alle völlig normal. Auch wenn man seinem Wellensittich oder seine Schlange einen Namen gibt, ist das in Ordnung. Warum sollte man da bei Fischen eine Ausnahme machen?! Wir geben Ihnen Anregungen, Vorschläge und Tipps für Fischnamen.
GoldfischeWer einen Gartenteich anlegt, ist oftmals voller Ideen und träumt von einem belebten ökonomischen Gartenteich mit vielen Pflanzen die Blühen, Teichrosen und Fischen, die im klaren Wasser ihre Runde drehen.
KröteFrösche ernähren sich bevorzugt von Schnecken, Insekten und Würmern und sind vor allem an naturnahen Teichen sowie in einem Steinhaufen oder Totholzhaufen zu finden. Frösche brauchen für ihren natürlichen Lebensraum eine Wasserstelle, denn sie leben teilweise an Land und teilweise auch im Wasser.
teichViele Teichbesitzer haben in ihrem Gartenteich eine große Anzahl an Wassertieren, um das Biotop vielfältig zu gestalten. Vielfach finden sich auch Teichmuscheln im Teich.
teich-natursteinMöchten Sie gerne einen Streichelfisch in Ihrem Gartenteich? Dann bietet sich ein Stör an, einige Arten dieser Fische können in großen Teichen gehalten werden.
teichViele Teichbesitzer sind fasziniert vom Stör, einem uralten Fisch, der schon etwa eine viertel Milliarde Jahre auf der Erde lebt. Außerdem sind die Störe sehr sympathische Fische, die man sogar streicheln kann. Das liegt zwar mehr daran, dass ihnen kein Fluchtreflex angeboren ist, als an einem störeigenen Zärtlichkeitsbedürfnis, ist für Kinder aber trotzdem eine tolle Erfahrung.
teichDie Blauorfen, auch Aland genannt, zählen zur Familie der Karpfenfische. Bei den Blauorfen handelt es sich um eine Zuchtform, ähnlich der Goldorfen, die zur Haltung in Teichen innerhalb Parks und Gärten bestimmt ist. Die Färbung geht von weiß-blau bis hin zu hellblau.
gartenteichDie Goldorfen gehören zur Gruppe der Karpfen. Beheimatet sind sie im Osten Europas sowie in Mitteleuropa. Dort findet man diese Fischrasse sowohl in stehenden Gewässern (Seen) als auch in fließenden Gewässern (Flüsse und Bäche). Die Goldorfen eignen sich auch zur Haltung im heimischen Gartenteich.
koiKois sind freundliche Fische, und Kois sind wertvolle Fische. Ganz klar, diese kleinen Lieblinge haben nur die beste Fütterung verdient. Eine kleine Übersicht über die Fütterung der Kois und die bei uns verfügbaren Futter-Arten.
Ein Miniteich im Garten oder auf einem Balkon kann im Sommer ein prachtvoller Anblick sein. Wenn Sie Fische darin halten wollen, sollten Sie beachten, dass der Teich tief genug sein muss.

teichlinsen flNicht selten begehen Teichbesitzer bei der Haltung von Teichschnecken anfangs große Fehler. Die Ansprüche der Tiere werden unterschätzt, obwohl es unter Beachtung einiger Grundlagen sehr einfach sein könnte, Schnecken im eigenen Teich zu halten.

koi3 flNachdem Koi in Asien auf eine lange Tradition zurückblicken, erfreuen sie sich seit einigen Jahren auch hierzulande stetig wachsender Beliebtheit. Wir informieren über Pflege, Haltung, Fütterung und Hintergründe zu den begehrten Fischen.

goldfisch-teich flGartenteichfische erfreuen sich steigender Beliebtheit. Sie beleben den Teich und es macht einfach Spaß, die Tiere zu beobachten. Unter den Teichfischen gibt es viele Arten und jede Gattung hat ihre eigenen Bedürfnisse.

FertigteichEine wunderbare Entspannungsoase ist der Gartenteich. Und ist er noch so klein, er kann für Ruhe und Ausgeglichenheit sorgen und ist natürlich auch ein echter Blickfang in jedem Garten. Man kann sogar Fische halten und ihnen beim Schwimmen zusehen.

Gärtner mit handwerklichem Geschick verwandeln den Teich in ein naturnahes Schwimmparadies für die ganze Familie. Dank lebendiger Kläranlage funktioniert die private Wasserwelt vorbildlich ohne Chemie. Dieser Leitfaden erklärt, wie Sie Ihren Gartenteich in 8 Schritten in einen Schwimmteich umbauen.
Mit Wasser gefüllt, vielleicht ein paar Fischen darin und ansprechend bepflanzt ist ein Teich ein kleines Paradies in Ihrem Garten. Damit dies lange so bleibt, ist nicht zuletzt die richtige Befestigung des Randes und der Teichfolie ausschlaggebend.
Ein Koiteich ist nichts für Sparfüchse, sondern ein vergleichsweise teures Hobby. Es ist ausgesprochen schwierig, die Kosten zu ermitteln, denn es kommt auf so viele unterschiedliche Faktoren an. Preiswerter wird es, wenn viel oder gar alles in Eigenregie gebaut werden kann. Fremdleistung, gar vom Fachmann, wird richtig teuer.
Der Miniteich ist ideal für alle Naturliebhaber, die sich Wasser wünschen, aber keinen Garten zur Verfügung haben oder aber darin zu wenig Platz für einen Teich oder ein formales Wasserbecken. Für den Miniteich eignen sich größere Gefäße, die nach Möglichkeit leicht sein sollten, damit sie umgestellt werden können, sollte das nötig werden. Je nachdem, welche Pflanzen man einsetzen möchte, muss der Behälter eine gewisse Tiefe und/oder mehrere Pflanzebenen aufweisen. Je kleiner das Gefäß, umso weniger Pflanzen dürfen genutzt werden. Oft reicht schon eine einzige, so ist die Wirkung am besten, zum Beispiel bei Seerosen. Einige Gewächse eignen sich gut für Miniteiche, vermehren sich aber zügig. Sie müssen dann immer mal wieder ausgedünnt werden, damit sie nicht die gesamte Fläche zuwuchern.
Ein Teich im Garten ist für viele Gartenbesitzer schlicht das Highlight. Es gibt recht unterschiedliche Möglichkeiten, einen Teich anzulegen. Die beliebteste ist die Version mit Teichfolie. Dabei gibt es verschiedene Aspekte. Teichfolie ist nicht gleich Teichfolie.
Gerade wenn jemand wenig Platz oder Zeit hat, eignet sich ein Miniteich in der Zinkwanne. Der Aufwand beim Anlegen und Pflegen hält sich in Grenzen. Dabei ist dieser dann noch schnell angelegt, was wiederum für einen Teich in der Zinkwanne spricht.
Auch wenn sich in den letzten Jahren noch weitere Materialien für den Teichbau etablieren konnten, gilt Beton noch immer als der Klassiker. In Bezug auf die Formgebung und die Größe eines Teichs bietet das Material ein Höchstmaß an Flexibilität.