Ein Fenster einstellen? Sie haben noch niemals davon gehört und wissen nicht, warum dieser Prozess notwendig ist? Fenster sind zahlreichen Einflüssen ausgesetzt und die mechanischen Elemente, darunter Lager und Schließzapfen, können sich mit der Zeit verziehen und müssen aus diesem Grund neu eingestellt werden. Das ist wichtig, denn nur so lässt es sich problemlos schließen und sorgt somit für die notwendige Abschirmung von außen. Selbst wenn Sie Ihre Fenster niemals neu eingestellt haben, müssen Sie sich keine Sorgen machen. Mit wenigen Handgriffen und der richtigen Vorbereitung können Sie problemlos Ihre Fenster einstellen und diese Form der Wartung selbst übernehmen.

Fenster einstellen: Zeitpunkt

Bevor Sie die Fenster nach der weiter unten folgenden Anleitung einstellen können, müssen bestimmte Symptome auftauchen, die auf ein mögliches Problem mit dem Element hinweisen. Achten Sie auf die folgenden Anzeichen:
  • Fenster schleift am Rahmen, wenn es geöffnet oder geschlossen wird
  • es wird mehr Kraft als üblich zum Öffnen oder Schließen benötigt
  • das Fenster bewegt sich ausschließlich, sobald es angehoben oder heruntergedrückt wird
  • Griff des Fensters ist nach dem Schließen nicht mehr senk- oder waagerecht ausgerichtet
  • das Fenster lässt sich selbst unter hohem Kraftaufwand nicht mehr schließen
  • das Metall der Beschläge weist Schleifspuren auf
Tauchen eines oder mehrere dieser Anzeichen auf, sollten Sie das Fenster einstellen. Jedoch müssen Sie zuvor das Fenster auf mögliche Schäden oder Kleinteile prüfen, die die Funktion einschränken könnten. Stecken kleine Steinchen oder tote Insekten (so etwas kommt vor!) in den Gelenken? Sind einige der Schienen verbogen und müssen wieder gerichtet werden? Ist eine Schraube locker und hängt das Fenster aus diesem Grund nicht richtig? All diese Punkte können wesentlich die Funktion beeinflussen und sollten vorher behoben werden.

Vorbereitung und Werkzeug

Bevor Sie das Fenster einstellen können, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Dazu gehören die Auswahl des richtigen Werkzeugs und das Ölen der Schraubverbindungen, Gelenke und der restlichen beweglichen Mechanikelementen des Fensters. Wenn keine Beschädigungen, wie oben erwähnt, am Fenster zu erkennen sind, kann es sein, dass die Mechanik nur mal wieder geölt werden muss. Zum Ölen benötigen Sie ein Schmiermittel, das frei von Säuren und Harzen ist:
  • Silikonspray: kostet etwa 10 Euro pro Flasche
  • Kriechöl: kostet etwa 5 Euro pro Flasche
Dieses verwenden Sie entsprechend der Herstellerangaben. Anschließend betrachten Sie die Einstellmöglichkeiten am Fenster. Dabei kommen die folgenden Schraubenarten zum Einsatz:
  • Inbusschrauben
  • Sechskantschrauben
  • Kreuzschlitzschrauben
  • seltener Schlitzschrauben
Fenster einstellenDas ist wichtig, denn nur dadurch können Sie den passenden Schraubenzieher wählen, der zum Einstellen genutzt werden kann. Falls Ihre Fenster zum Beispiel mit Sechskantschrauben eingestellt werden, kann es sein, dass Sie den Schraubenzieher davor noch kaufen müssen. Kreuzschlitzschrauben stellen hier die Ausnahme dar, da selbst schlecht ausgerüstet Haushalte meist verschiedene Größen zur Verfügung haben. Danach können Sie der weiter unten folgenden Anleitung folgen, um die

Tipp: betrachten Sie zudem die Dichtungen des Fensters, denn sobald diese beschädigt sind oder nicht mehr richtig kleben, sollten diese unbedingt erneuert werden. Hierfür müssen Sie einfach nur neue Dichtungsbänder in
der entsprechenden Größe bestellen und diese wechseln.

Fenster einstellen: Anleitung

Nachdem Sie die Vorbereitung abgeschlossen haben, können Sie nun mit dem Einstellen der Fenster beginnen. Dafür halten Sie Ihr Werkzeug bereit, denn mehr benötigen Sie nicht. Sie können diese Arbeit schnell von selbst ausführen, wenn Sie der folgenden Anleitung dabei folgen:

1. Bevor Sie das Fenster einstellen, muss dieses noch einmal betrachtet werden. Da Fenster über mehrere Komponenten zum Einstellen verfügen, muss zuvor geklärt werden, um welche Stelle es sich handelt. Dabei ist die folgende Anleitung zu beachten:

  • Fenster hängt schief: Höhe muss eingestellt werden
  • Fenster schleift oder stößt an den Rahmen: Fenster muss wieder mittig positioniert werden
  • Fenster wackelt nach dem Schließen oder lässt sich nicht richtig schließen: Fensterandruck muss eingestellt werden

Achten Sie bitte darauf, jedes einzelne Fenster darauf zu überprüfen. Selbst wenn Sie in einem Raum vier Fenster des gleichen Typs haben, müssen diese nicht unbedingt das gleiche Problem aufweisen. Zum Beispiel kann das Wetter auf einer Hausseite viel stärker auf das Fenster wirken, was sich auf die notwendige Einstellung auswirkt. Aus diesem Grund müssen diese einzeln getestet werden.

2. Bei einem schief hängenden Fensterflügel muss dieser über das entsprechende Lager verstellt werden, um ihn wieder in die richtige Position zu bringen. Die folgende Anleitung ist hier zu beachten:

  • Ecklager (unten): Fenster hängt in Richtung der Anschlagseite
  • Scherenlager (oben): Fenster hängt in Richtung der Öffnungsseite

Das Scherenlager muss nur selten eingestellt werden, die meisten Probleme stammen vom Ecklager. Die Einstellung der Lager geschieht jedoch gleich. Bei einigen Modellen müssen Sie zuvor eine kleine Haube aus Plastik entfernen und dann mit dem Schraubenzieher die Schrauben anziehen. Dabei gehen Sie so vorsichtig wie möglich vor, denn jeder Hersteller nutzt andere Konstruktionen. Aus diesem Grund ist nicht direkt zu sagen, welche der Schrauben für die Einstellung verantwortlich sind. Ziehen oder Lösen Sie die Schrauben in kleinen Schritten und checken Sie das Ergebnis. Tasten Sie sich dadurch so lange voran, bis das Fenster wieder normal sitzt.

3. Um ein Fenster mittig zu positionieren, müssen Sie über dieselben Lager vorgehen, wie oben beschrieben. Jedoch kommen hierfür andere Schrauben zum Einsatz, die Sie ebenfalls ausprobieren müssen. In einigen Fällen werden sogar dieselben Schrauben genutzt, was jedoch nicht bei allen Herstellern der Fall ist. Denken Sie daran: je behutsamer Sie vorgehen, desto genauer ist das Ergebnis und Sie verschlimmern nicht aus Versehen das Problem.

4. Zu guter Letzt wird nun die Einstellung des Andrucks beschrieben. Dieser sorgt dafür, dass das Fenster schließt und nicht durch Wind oder Vibrationen wackelt. Dafür müssen Sie die Schließzapfen einstellen, die sich an der Innenseite des Fensters befinden. Diese sind der kleine, zylinderförmige Zapfen. Große Fenster verfügen über mehrere Schließzapfen. Setzen Sie den Schraubenzieher an und drehen Sie in die notwendige Richtung. Wird der Zapfen in das Fenster gedreht, erhöht sich der Andruck und umgekehrt. Probieren Sie ein wenig aus, bis Sie zum richtigen Ergebnis kommen. Drehen Sie den Zapfen aber nicht heraus.

Professionell Fenster einstellen: Kosten

Fenster einstellenWenn Sie das Fenster nicht selbst einstellen wollen, weil Ihnen das zu zeitaufwendig ist oder Sie über viele Fenster verfügen, können Sie dieses problemlos von einem Fachbetrieb
einstellen lassen. Die Fensterwartung wird von zahlreichen Glasern, Tischlern, Handwerkern, Einbaufirmen und sogar Energieunternehmen angeboten, die je nach Standort unterschiedliche Preise verlangen. Dabei ist es meist günstiger, wenn Sie einen Service in direkter Nähe wählen, da dadurch Anfahrtskosten gespart werden können. Im durchschnittlichen Vergleich können Sie mit den folgenden Kosten in Deutschland rechnen:
  • 1 Fenster mit maximal 2 Flügeln: 2,5 - 4,5 Euro pro Element
  • 1 Fenster mit mehr als 2 Flügeln: 7 - 10 Euro pro Element
  • Material: 5 - 15 Euro
  • Stundenlohn: meist 20 Euro
  • Ersatzteile: abhängig von möglichen Beschädigungen oder Verschleißteilen
Professionelle Fachkräfte stellen ein Fenster in etwa zehn Minuten ein. Da jedoch kein Handwerker für zehn Minuten einen Termin macht, fangen die möglichen Termine durchschnittlich bei 30 Minuten an. Für ein normales Fenster würden sich die Kosten demnach auf etwa 17,50 bis 30 Euro belaufen ohne Ersatzteile und Anfahrtskosten. Typischerweise müssen für die Anfahrt weitere Kosten berechnet werden. Diese teilen sich auf in:
  • Festpreis innerhalb eines bestimmten Umkreis, danach leicht höhere Preise bei weiter entfernten Standorten
  • kostenlos innerhalb eines bestimmten Umkreis, danach deutlich höhere Preise bei weiter entfernten Standorten
  • Preis pro Kilometer
Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen Service in direkter Nähe zu wählen. Somit können Sie vielleicht sogar von der kostenlosen Anfahrt Gebrauch machen.

Tipp: suchen Sie nach einem Service, der sogenannte Tarifpakete anbietet. Bei diesen zahlen Sie einen festen Preis für zum Beispiel vier Fenster, egal ob der Profi 60 oder 90 Minuten zum Einstellen braucht, was zu einer möglichen Kosteneinsparung führt.