Die Kaffir-Limette ist, wie ihr Name schon vermuten lässt eine Limettenart und somit auch nicht winterhart. Vor allem in Südostasien, ihrer Heimat wird sie als Zier- und Nutzpflanze angebaut. In den hiesigen Breitengraden ist die Kaffernlimette jedoch eher als Zimmerpflanze bekannt, die im Sommer bei warmen Temperaturen auch auf Terrasse oder Balkon umziehen darf. Erhält die Pflanze den richtigen Standort, ist die weitere Pflege recht einfach.

Pflege

Bei der tropischen Kaffir-Limette oder Kaffernlimette handelt es sich um einen immergrünen Baum, der sehr große, ledrige und dunkelgrüne Blätter besitzt. Die Früchte die er bildet, sind stark runzelig und rund mit wenig strohigem Fruchtfleisch. So werden auch nicht die Früchte verwendet sondern überwiegend die aromatischen Blätter, wie es aus der hiesigen Küche mit den Lorbeeren bekannt ist. Durch das Mitkochen dieser Blätter verleihen vor allem die Thailänder ihren Gerichten ein zitrusartiges Aroma. Die Pflege der tropischen, in den hiesigen Breitengraden noch relativ unbekannten Frucht kann unter Umständen ein wenig Geschick erfordern.

Standort

Bei Citrus hystrix handelt es sich um eine tropische Pflanze, die vor allem in den hiesigen Breitengraden vor kühlen bis
frostigen Temperaturen geschützt werden muss, die sie nicht verträgt. Daher wird die Kaffernlimette gerne auch als Zimmerpflanze gehandelt, darf im warmen Sommer durchaus aber auch im Freien einen geeigneten Platz erhalten. Der ideale Standort der Kaffernlimette sieht daher wie folgt aus:
  • vollsonnig
  • windgeschützt
  • eine Fensterbank an einem Südfenster
  • im Sommer im Freien
  • geschützter Balkon oder Terrasse
  • im Winter zwischen 8° und 14° Celsius
  • unbeheizter Wintergarten ideal
Steht kein geeignetes leicht kühles Zimmer oder ein unbeheizter Wintergarten zur Verfügung, dann kann die Kaffir-Limette auch an einem geschützten Platz kühl bei 3° bis 10° Celsius überwintern, zum Beispiel im Treppenhaus, einem Keller oder einer frostfreien Garage.

Pflanzen

Kaffernlimette - Kaffir-Limette - Citrus hystrixIdealerweise wird die Kaffir-Limette in einem Gefäß gepflanzt, da die Pflanze keine kalten Temperaturen verträgt und daher ein Standort in einem Gartenbeet auf keinen Fall geeignet ist. Zwar wird der kleinwüchsige Baum mit den dornenbewehrten Zweigen im Handel bereits mit Topf angeboten, er sollte jedoch direkt nach dem Erwerb in ein etwas größeres Gefäß umgetopft werden. Beim Pflanzen in den neuen Kübel wird wie folgt vorgegangen:
  • im Kübel gegen Staunässe vorsorgen
  • hierzu Drainage anlegen
  • Steine, Tonscherben oder Blähton über Abflussloch
  • hierüber Pflanzenvlies legen
  • einen Teil der Zitronenerde einfüllen
  • Pflanze mit Wurzelballen Topf entnehmen
  • kurz in kalkarmes Wasser tauchen
  • in Kübel setzen
  • restliche Erde darüber geben, leicht andrücken
  • wenig gießen
Tipp: Da die Zweige mit Dornen versehen sind, sollten bei der Pflanzung und auch bei der weiteren Arbeit mit der Kaffir-Limette Gartenhandschuhe getragen werden.

Substrat & Boden

Für die tropische Pflanze ist es wichtig, dass sie ein durchlässiges Substrat erhält, da sie vor allem auch sehr feine Wurzeln besitzt, die in einem festen Boden nicht wachsen könnten. Zudem verhindert ein durchlässiger Boden Staunässe, die von der Kaffernlimette nicht gut vertragen wird. Ansonsten sollte das Substrat die folgenden Eigenschaften besitzen:
  • leicht sauer
  • ideal ist spezielle Zitronenerde
  • wird im Handel für Zitronenbäume angeboten
  • eignet sich hervorragend für die Kaffir-Limette

Düngen

Zeigen sich welke, blasse oder hellgrüne Blätter an der Pflanze, dann ist dies meist kein Anzeichen für zu wenig Wasser sondern für fehlende Nährstoffe. In einem solchen Fall sollte sofort gehandelt und nachgedüngt werden. Ansonsten wird die Kaffir-Limette Idealerweise wie folgt gedüngt:
  • auf Kalkzugaben möglichst verzichten
  • Dünger für Zitruspflanzen nutzen
  • regelmäßig über Wachstumsperiode düngen
  • im Frühjahr mit der Düngung beginnen
  • für die Häufigkeit auf Herstellerangaben achten

Gießen

Citrus hystrix benötigt nur wenig Wasser, aufgrund ihrer Heimat in den Tropen. So sollte das Substrat im Kübel nie dauerhaft nass sein, denn ansonsten können die zarten Wurzeln schnell faulen. Daher muss bei der Wasserzufuhr auf das Folgende unbedingt geachtet werden:
  • oberste Substratschicht abtrocknen lassen
  • erst dann wieder mäßig gießen
  • Erde nach dem Gießen nur leicht feucht
  • niemals richtig nass
  • Regenwasser nutzen
  • Pflanze verträgt keinen Kalk
Tipp: Wer keinen Garten zur Verfügung hat in dem Regenwasser aufgefangen werden kann, kann auch auf dem Balkon oder bei einer Wohnung in der Dachschrägen hier am Fenster einen Eimer aufstellen oder hängen, in dem ein wenig Regenwasser aufgefangen wird. Da der Bedarf der Kaffernlimette nicht so groß ist, reicht auch schon ein wenig aufgefangenes Regenwasser aus, um die Pflanze genügend zu versorgen.

Schneiden

Damit der Baum sich schön entwickelt und vor allem im Gefäß nicht zu groß wird, sollte die Kaffir-Limette regelmäßig geschnitten werden. Auch dient ein Schnitt dazu, dass die Pflanze ihren kompakten Wuchs behält. Ein Rückschnitt sorgt zudem dafür, dass sich neue Triebe bilden können und die Kaffernlimette so regelmäßig verjüngt wird. Beim Schneiden sollte das Folgende beachtet werden:
  • Scharfes und desinfiziertes Werkzeug nutzen
  • Handschuhe wegen der Dornen tragen
  • bester Zeitpunkt im Frühling vor dem Neuaustrieb
  • zu lang gewordene Zweige das ganze Jahr über kürzen
  • beim Rückschnitt alte und abgestorbene Zweige schneiden
  • ebenfalls Triebe, die sich behindern
  • Triebe die nach
    Innen wachsen

Vermehren

Kaffernlimette - Kaffir-Limette - Citrus hystrixDie Vermehrung der Citrus hystrix gelingt durch Stecklinge. Diese werden im Frühling beim normalen Rückschnitt gewonnen. Denn so werden gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die geschnittenen Triebe können noch genutzt werden und da im Frühling die Vegetationsperiode beginnt, schlagen auch die Stecklinge schneller aus. Bei der Stecklingsvermehrung wird dann wie folgt vorgegangen:
  • halbverholzten Trieb aus dem Vorjahr wählen
  • etwa zehn bis fünfzehn Zentimeter Länge
  • ein bis zwei Blätter und mehrere Knospen
  • leicht schräg abschneiden
  • erleichtert Wasseraufnahme
  • in Bewurzelungspulver tauchen
  • in Topf mit Anzuchterde stecken und feucht halten
  • heller und geschützter Standort ohne Zugluft
  • für mehr Feuchtigkeit, durchsichtige Folie überstülpen
  • regelmäßig lüften
Der junge Baum sollte einen gut geschützten Standort über den Sommer erhalten, pralle Sonne sowie zu viel Wind und Regen sollten vermieden werden. Ist das Wetter in dem Sommer sehr schlecht und gibt es im Freien keinen geeigneten Standort, verbleibt die junge Kaffernlimette Idealerweise bis zum nächsten Frühjahr in der Wohnung.

Tipp: Hat die ausgewählte Mutterpflanze gute Eigenschaften was Blühverhalten und Fruchtbildung angeht, so wird sich das in diesem Fall auch auf die neuen, aus den Stecklingen gewonnenen Pflanzen übertragen.

Aussaat

Die Aussaat der Kaffir-Limette gelingt in der Regel gut, jedoch haben diese neu gezüchteten Bäume meist die Angewohnheit, keine Früchte zu tragen. Wer daher auf Früchte verzichten kann, der kann die Samen bzw. den Kern wie folgt aussäen:
  • Frucht öffnen und einen Kern entnehmen
  • Topf mit Anzuchterde füllen
  • Samen/Kern hineingeben
  • an hellen, warmen Ort stellen
  • Erde feucht halten
Mit etwas Glück zeigt sich nach einigen Wochen ein kleiner Keimling. Der Topf darf nicht in der prallen Sonne stehen, da der Keimling ansonsten verbrennen würde. Für die Anzucht mit Samen/Kern wird allerdings etwas Geduld benötigt, denn der kleine Baum wächst recht langsam und hat erst nach sieben bis acht Jahren seine vollständige Größe erreicht.

Umtopfen

Es ist nicht zwingend notwendig, die Kaffernlimette umzutopfen, um ihr mehr Platz zu bieten. Doch das jährliche Umtopfen im Frühjahr dient vor allem auch dazu, dass die Pflanze frisches Substrat erhält. Daher reicht es aus, die Citrus hystrix dem Gefäß zu entnehmen, die alte Erde zu entfernen und mit neuem Substrat aufzufüllen. Hierbei sowie bei der Nutzung eines neuen Kübels wird vorgegangen, wie unter dem Punkt "Pflanzen".

Überwintern

Auch im Winter benötigt die Kaffir-Limette, im Gegensatz zu anderen Zitronenbäumchen, mehr Wärme, Licht und Pflege. Zwar soll die Pflanze im Winter ebenfalls kühl stehen, damit eine Winterruhe eingehalten werden kann, jedoch darf es auch nicht zu kalt sein. So sehen die idealen Bedingungen für eine gelungene Überwinterung wie folgt aus:
  • kühl und hell
  • Temperaturen zwischen 10° und 12° Celsius
  • je wärmer desto mehr Licht
  • dies gilt auch für Wasserzugaben
  • je wärmer, desto öfter gießen
  • ideal ist ein kühler, heller Raum
  • Schlafzimmer, Treppenhaus oder Abstellkammer mit Fenster
  • ein unbeheizter Wintergarten ist von Vorteil
  • während der Überwinterung nicht düngen
Bevor die Kaffernlimette nach der Überwinterung wieder ganz ins Freie ziehen darf, muss sie daran gewöhnt werden. Ein Standort in der prallen Sonne sollte in den ersten Wochen daher vermieden werden. Besser ist es, der Baum erhält in dieser Zeit nur Morgen- und Abendsonne. Sonst könnten die Blätter verbrennen.

Tipp: Wird die Kaffernlimette in einem Wohnraum bei Zimmertemperatur überwintert, dann reicht hier meist das Licht das in den hiesigen Gebieten im Winter herrscht nicht aus. Daher muss hier unbedingt eine zusätzliche Pflanzlampe installiert werden.

Pflegefehler, Krankheiten oder Schädlinge

Kaffernlimette - Kaffir-Limette - Citrus hystrixBei trockener Raumluft, vor allem im Winter, wenn die Heizung die Wohnung erwärmt, kann es zu einem Spinnmilbenbefall kommen. Je nach Standort kann hiergegen mit verschiedenen Mitteln vorgegangen werden. Steht die Kaffernlimette im Wintergarten oder einem Raum, der nicht zum Wohnen genutzt wird, dann können hier Raubmilben eingesetzt werden. Ansonsten sollte der Baum abgeduscht und danach mit einer Folie überzogen werden. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit kann die Spinnmilben abtöten. Um Vorzubeugen, sollte eine erhöhte Luftfeuchtigkeit immer gegeben sein. Ansonsten sind noch folgende Krankheiten und Schädlinge, ähnlich wie bei der Zitrone bekannt:
  • zu viel Wasser fördert Wurzelfäule
  • kalkhaltiges Wasser verhindert das Transportieren von Nährstoffen
  • Schildläuse und Blattläuse
  • treten vor allem im Freien auf
  • mit Insektiziden vorgehen
  • Schmier- und Wollläuse
  • ebenfalls im Freien
  • auch hiergegen mit Insektiziden vorgehen

Kaffernlimette Zucht verboten?

Immer wieder kursieren Gerüchte, die Kaffern- oder Kaffir-Limette sein in Deutschland verboten. Woher diese Gerüchte kommen ist nicht bekannt. Doch vielleicht haben sie etwas mit dem Namen zu tun, denn der Begriff Kaffer wurde in Kolonialzeiten als herabsetzender Ausdruck für farbige Menschen genommen und ist heute verboten. Doch mit einem Verkaufs- und Zuchtverbot hat der Name nichts zu tun, die Kaffernlimette ist im Internet und mittlerweile auch im gut sortierten Gartenfachhandel erhältlich. Früchte und Blätter für die Verwendung in der Küche werden hier in den Supermärkten jedoch bislang noch nicht angeboten.