Die Überwinterung von Pampasgräsern ist nicht schwer. In diesem Artikel werden Ihnen verschiedene Tipps vorgestellt, mit denen Sie die Ziergräser ohne Probleme selbst durch die kältesten Wintertage bringen.

Überwintern: Alter beachten

Um Pampasgräser erfolgreich zu überwintern, muss das Alter der Pflanze beachtet werden. Das ist einer der wichtigsten Tipps, um die kalte Jahreszeit ohne Probleme zu überstehen. Die Winterhärte von Pampasgras ist nämlich abhängig vom Alter des Exemplars und junge Cortaderia selloana sind nur schlecht winterfest. Aus diesem Grund benötigen Sie für diese einen guten Winterschutz, da ihnen neben Feuchtigkeit Kälte zusetzt. Ältere Exemplare ab zwei Jahren sind ohne Schutz winterhart, aber ebenso empfindlich auf mögliche Schäden durch Nässe. Daher sollten Sie diese vorsichtshalber geschützt durch den Winter bringen, da es ansonsten zum folgenden Problem durch zu viel Feuchtigkeit kommen kann:

  • überschüssige Feuchtigkeit zieht in Sprossbasis
  • kann nicht entweichen
  • Wurzeln und Sprosse beginnen zu faulen
  • Pflanze stirbt über den Winter ab

Hinweis: Weiterhin ist ein Winterschutz wichtig, damit die Halme der jungen Pampasgräser nicht erfrieren oder die Sonne sie komplett austrocknet. Das ist häufig der Fall an ungeschützten Stellen mit intensiver Mittagssonne und windigen Lagen.

Nicht zurückschneiden

Ebenso wichtig wie das Alter der Pflanze ist der Verzicht auf einen Herbstschnitt. Dieser scheint eine gute Idee für das Pampasgras zu sein, da viele der Halme bis zum Frühling absterben, doch ist das Ziergras

auf diese angewiesen. Die Halme und Wedel sind die perfekte Grundlage für einen Winterschutz, egal ob Sie das Gewächs im Freiland oder Topf kultivieren. Das Grün schützt die Wurzeln vor Kälte und Feuchtigkeit, wenn diese nicht überhandnimmt. Sie sollten also getrost auf einen Rückschnitt im Herbst verzichten und bis zum Frühjahr warten.

Pampasgras - Cortaderia selloana

Zeitpunkt

Um das Pampasgras nicht zu spät für die kalte Jahreszeit vorzubereiten, sollten Sie nicht zu lange mit den notwendigen Schritten warten. Bei den Süßgräsern hat sich der Zeitraum zwischen November und Anfang Dezember als ideal erwiesen. Früher müssen und sollten die Gräser nicht eingepackt werden, da sonst häufig noch Feuchtigkeit zwischen den Halmen vorhanden ist und bei milden bis warmen Herbsttemperaturen tief in die Pflanze eindringen kann. Sie fängt dadurch an, von innen heraus zu faulen. Suchen Sie sich aus diesem Grund im genannten Zeitraum einen Tag mit den folgenden Eigenschaften zum Vorbereiten der Pflanze aus, damit die Halme komplett trocken sind:

  • Temperatur: bis -15°C
  • jüngere Exemplare etwas wärmer
  • trockene Witterung
  • bei ausreichend Sonnenschein

Essentiell: Zusammenbinden

Ein weiterer Tipp, um das Pampasgras sicher durch den Winter zu bringen, ist ein dauerhafter Winterschutz. Sie müssen das Gewächs dafür gut zusammenbinden, um die Gräser vor einer Vielzahl von möglichen Problemen zu

schützen:
  • Feuchtigkeit
  • Sonne
  • Wind

Sie binden dafür alle sichtbaren Teile des Silber-Pampasgras zusammen. Es ist ganz wichtig, dass Sie die richtige Schutzkleidung dabei tragen, denn die Halme der Pflanze sind scharf und können Sie verletzen. Sie benötigen:

  • Schutzbrille
  • langärmlige Oberteile
  • lange Hosen
  • Handschuhe

Da die Halme der Gräser sehr lang sind, können sie beim Binden schwingen. Aus diesem Grund sollten Sie keine Oberteile mit kurzen Ärmeln oder Shorts wählen, da Sie sich auf diese Weise schnell Schnitte zufügen.

Pampasgras - Cortaderia selloana

Neben der Schutzkleidung benötigen Sie noch Seile aus Kokos oder Hanf, mit denen die Halme zusammengebunden werden. Die Seile werden in einem Abstand von etwa 40 Zentimetern angebracht. Auf diese Weise dringt keine Feuchtigkeit durch die Mitte ein. Gehen Sie dafür wie folgt vor, idealerweise zu zweit:

  • alle Halme zu einem Schopf zusammenführen
  • oben gut festhalten
  • erstes Seil 40 cm über dem Grund anbringen
  • Seil um Pflanze wickeln und festbinden
  • je nach Größe 3- bis 4-mal wiederholen
  • nicht die Wedel zusammenbinden
  • diese müssen oben herausschauen
  • alle Seile auf Sitz überprüfen

Im Freien überwintern

Wenn Sie Ihr Pampasgras im Freien überwintern, rüsten Sie den Wurzelballen zusätzlich mit einer Schicht Reisig, Stroh oder trockenem Laub aus. Diese sollte dick genug sein, damit keine Feuchtigkeit in den Boden eindringen kann. Da Sie das Ziergras im Garten nicht über den Winter gießen müssen, stellt eine dicke Schutzschicht kein Problem dar, da die Pflanze nicht austrocknen wird. Falls Sie ein junges Exemplar gepflanzt haben, sollten Sie die zusammengebundenen Halme noch mit Gartenvlies einpacken. Dadurch ist es besser für den kommenden Winter geschützt.

Kübel-Exemplare winterfest machen

Pampasgräser im Kübel müssen ebenfalls mit einer Schutzschicht über dem Wurzelballen versehen werden. Das geschieht auf die gleiche Weise wie im vorherigen Abschnitt erklärt. Achten Sie nur darauf, dass Sie eine Stelle leicht zugänglich machen können, um über Trockenperioden zur Winterzeit das Substrat überprüfen zu können. Da der Topf nicht dauerhaft Feuchtigkeit zur Verfügung hat, müssen Sie manchmal an frostfreien Tagen nachgießen. Weiterhin müssen Sie den Kübel winterfest

machen. Zwar ist das Gewächs winterhart, kühlt aber der Topf durch, geht sie zugrunde. Gehen Sie hierfür wie folgt vor:
  • Pflanzkübel unter Dachvorsprung platzieren
  • alternativ an geschützter Hauswand
  • Kübel auf Unterlage stellen
  • geeignete Materialien: Styropor, Holz
  • anschließend Topf einpacken
  • geeignete Materialien: Gartenvlies, Jutesack, Noppenfolie, Kokosmatte
  • Halme junge Exemplare mit Gartenvlies einpacken

Tipp: Junge Pampasgräser können im Keller, einer frostfreien Garage oder dem Wintergarten überwintert werden. In diesem Fall können Sie die Gräser sogar im Herbst zurückschneiden, um Platz zu sparen.

Ohne Schutz überwintern

Falls Sie in einer Region wohnen, in der Temperaturen im Winter nicht unter -18°C fallen, können Sie Cortaderia selloana problemlos ohne Winterschutz durch die kalte Jahreszeit bringen. Besonders gut geeignet sind für diesen Zweck Weinbaugebiete, der Niederrhein oder Gemeinden westlich des Schwarzwalds, zum Beispiel der Raum Freiburg. Diese Variante ist äußerst beliebt, da die Grashalme bei ausreichend Schnee äußerst dekorativ wirken.

Pampasgras - Cortaderia selloana

Falls Sie mit viel Feuchtigkeit über den Winter zu kämpfen haben, kann es helfen, die ungeschützten Gräser zu überdachen. Achten Sie aber darauf, dass es sich ausschließlich um erwachsene Exemplare handelt.

Tipp: Zieht der Frühling ins Land, kann es sein, dass abgebrochene Halme in Ihrem Garten zu finden sind. Sammeln Sie diese ebenfalls mit schützenden Handschuhen ein.

Schnitt im Frühling

Wird es im Frühjahr wieder wärmer, ist der perfekte Zeitpunkt für den Schnitt nach der Überwinterung gekommen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Exemplar im Freiland oder Topf handelt. Die Frühjahrespflege wird immer auf die gleiche Weise ausgeführt und schließt die Überwinterung für die kommende Saison ab. Folgen Sie dabei diesen Schritten:

  • erneut Schutzkleidung anziehen
  • abgestorbene oder vertrocknete Stellen entfernen
  • braune Stellen entfernen
  • Pampasgräser gründlich durchkämmen
  • dafür Rechen verwenden
  • anschließend nach Augenmaß zurückschneiden
  • zum Abschluss mulchen
  • idealerweise mit Kompost