Gehölze - Arten und Pflege

MagnolieAls Gehölze bezeichnet man ganz allgemein verholzende Pflanzen. Dazu gehören natürlich alle Arten von Bäumen (Laub- und Nadelbäume), Stammbüsche, Heister, Strauchgehölze, Heckensträucher, aber auch bestimmte Bodendecker und viele Rosen.

Ziergehölze sorgen für Farbe und Abwechslung im Garten und das zu allen vier Jahreszeiten. Beliebt sind vor allem blühende Gehölze, wie Magnolien, Hortensien, verschiedene Fliederarten, Weigelie, Goldregen und viele andere. Begehrt sind auch immergrüne Gehölze wie Formschnittgehölze, Bambusgehölze, Glanzmispel, Honigbeere, Ilex und viele mehr.

Das wichtigste an der Gartengestaltung mit Gehölzen ist, ein einheitliches, harmonisches Gesamtbild zu erzeugen, in dem Haus und Pflanzen in einer bestimmten Beziehung stehen. Es soll ein ruhiger, aber keineswegs langweiliger Eindruck entstehen. Bei Gehölzen mit Blüten oder farbigem Laub ist auf Kontrast, aber auch auf harmonische Farbtöne zu achten. Effekte sind gewollt, aber man muss es mir der Farbe auch nicht übertreiben.

Auch Gehölze gehören in jeden Garten. Pergolen kann man wunderschön mit Glyzinie, Clematis aber auch mit einer Kletterhortensie begrünen. Langsam wachsende Thujen, Buchs, oder andere immergrüne Gehölze lassen sich auch im Kübel kultivieren, sind aber auch im Garten gern gesehene Gehölze, ob für Hecken oder in Einzelstellung. Manche immergrüne Gehölze, wie Buchs, kann man in schöne oder skurille Formen schneiden. Der Schnitt ist ideal für die Vermehrung. Vor allem Buchs lässt sich gut über Stecklinge vermehren. Von Klettergehölzen macht man eher Absenker zur Vermehrung, da ist die Stecklingsvermehrung nicht besonderes erfolgreich. Gehölze bieten Vögeln und auch für andere Tiere Unterschlupf, deshalb sind sie besonders wichtig.

Hier finden Sie Informationen zur Pflege, Krankheiten, Vermehrung und Schädlingen von Gehölzen wie Laubgehölzen, Nadelgehölzen und Kletterpflanzen wie der Weinreben (Clematis), Efeu und Wilder Wein.
Die Kiwi wird auch in den hiesigen Breitengraden immer beliebter. Sie ist eine recht pflegeleichte Pflanze, die schmackhafte und gesunde Früchte bietet. Doch auch die Kiwi-Pflanze kann von Schädlingen oder Krankheiten bedroht werden. Werden diese frühzeitig erkannt, können sie bekämpft werden.
Kiwis sind überwiegend zweihäusige Pflanzen, von denen nur die weiblichen Sorten fruchten, sofern eine männliche in der Nähe ist. Neben diesen Sorten werden im Handel mittlerweile auch einhäusige, also sogenannte selbst fruchtende Sorten angeboten, die ganz ohne Befruchteter auskommen.
Für den Hopfenanbau benötigen Hobbygärtner keinen grünen Daumen, sondern nur das entsprechende Fachwissen! Wir haben alle Infos rund um den Hopfenanbau in 11 praktischen Tipps zusammengefasst.
rankhilfe2Es gibt eine Reihe von Kletterpflanzen, wie Efeu, wilder Wein, Kletterhortensie usw., die ohne Rankhilfe auskommen.
azaleeObgleich Azaleen botanisch derselben Gattung angehören wie die Rhododendren, werden sie von den Gärtnern gewöhnlich als eine eigene Gruppe behandelt, da sie zierlichere Blüten und Blätter besitzen und auch nicht die Höhe der Rhododendren erreichen.
EfeuDie immergrünen kriechenden oder kletternden Efeusträucher sind äußerst genügsam. Efeu toleriert nahezu jede Art von Boden und Standort und gedeiht sogar bei Luftverschmutzungen bestens. Efeu gehört zu der Gattung Hedera, zu der immergrüne kriechende sowie kletternde Sträucher gehören. Zwar umfasst sie nur sechs Arten, doch erstreckt sich deren Verbreitungsgebiet von den kanarischen Inseln und Madeira über ganz Europa bis nach Kleinasien, in den Himalaja und den fernen Osten.
Der Garten ist neu angepflanzt oder soll schnell ein neues Gesicht erhalten? Mit schnell wachsenden Sträuchern bieten sich vielfältige Möglichkeiten, den Garten umzugestalten. Viele der schnell wachsenden Sträucher eignen sich auch als Sichtschutz für Terrasse und Garten, während neue Gartenbewohner wie beispielsweise Vögel einen neuen Lebensraum erhalten.
Der Arabische Jasmin zeichnet sich durch rundliche und ganzrandige Blätter aus. Er verträgt keinen Frost, aber mit einigen Vorkehrungen kann die Überwinterung im Freien glücken. Lesen Sie weitere Pflegetipps zum Jasmin.
Die Sal-Weide oder auch Saalweide (der Wortstamm "Sal" kommt vom althochdeutschen Ausdruck für Salz, wegen der filzig-grauen, wie mit Salz bestreut aussehenden Blätter) ist eine von rund 450 Arten aus der Gattung der Salix (Weiden), die zur Familie der Salicaceae (Weidengewächse) gehört.
Die Bastardzypresse, auch Leyland-Zypresse genannt, ist in unseren Breitengraden eine äußerst beliebte Heckenpflanze. Der größten Beliebtheit kann sich dieser Baum in Großbritannien erfreuen, wo die Bastardzypresse für Hecken verwendet wird, die dem Schutz vor Wind dienen.
Die Glanzmispel, die auch Glanzblattmispel genannt wird, gehört zu den immergrünen Gehölzen und zeichnet sich durch die roten Spitzen aus. Die Glanzmispel blüht ab dem späten Frühling bis in den Sommer hinein und wird ca. 3 m hoch. Bei der Pflege sind einige Besonderheiten zu beachten.
Sowohl als Kübelpflanze für Terrasse und Balkon wie auch als Gartenpflanze, direkt in die Erde eingepflanzt, eignet sich der Ginster. Die Arten zeigen sich von cremeweißer über rosafarbener bis hin zu roter oder orangebrauner Blüte. Diese können auch sehr gut in die Vase gestellt werden.
Im April und Mai blüht eines der liebsten Gehölze: das Mandelbäumchen. Zart rosa sind seine Blüten, dicht gedrängt umhüllen sie jeden einzelnen Zweig. Dürfen ein paar von den Zweigen weggeschnitten werden? Oder wird jeder einzelne Zweig erneut als Blütenhalter gebraucht?
Die flauschigen Weidekätzchen machen sich nicht nur im Osterstrauß besonders gut, sondern schmücken mit ihrem dekorativen Erscheinungsbild auch zahlreiche Gärten und Balkone. Lesen Sie hier, wie Sie den Frühlingsboten mit wenigen Handgriffen erfolgreich kultivieren!
Zu einer der beliebtesten Magnolienbaum-Sorten gehört die Purpur-Magnolie 'Susan' die, wie ihr Name schon sagt, wunderschöne purpurfarbene Blüten trägt. Die Pflege gestaltet sich recht einfach und die Pflanze kann im Vorgarten, als Solitär auf einer Gartenwiese oder aber im Kübel kultiviert werden.
Die Hängende Kätzchenweide ist eine optische Bereicherung für den Garten und dabei auch noch pflegeleicht. Die kleinbleibende Form der Sal-Weide hat jedoch ein paar Ansprüche an die Kultur und den Schnitt. Tipps zum Pflanzen, Pflege und Schneiden gibt es hier.
Um einen Rhododendron zu vermehren, entscheiden sich Hausgärtner gerne für die unkomplizierten Methoden durch Ableger oder Stecklinge. Wer die Herausforderung liebt, wählt Abmoosen oder Veredelung. Für die Aussaat ist ein langer Geduldsfaden erforderlich. Diese Anleitung macht Sie vertraut mit allen Optionen für eine erfolgreiche Vermehrung.
Mit einem Mandelbäumchen kann der Frühling auch im kleinsten Garten einziehen. Nach einem grauen Winter stillt er mit seiner rosa erblühten Krone unsere Sehnsucht nach Wärme, nach Sonne. Mit ein wenig Zuwendung vom Gärtner entwickelt er auch hierzulande seine Blüten.
Der Sommerflieder ist ein zuverlässiger Farbgeber im Garten, und das von Juli bis zum Frost. Seine zahlreichen Blütenrispen erblühen je nach Sorte in Weiß, Gelb, Rosa oder Lila. Gärtner lieben seine Anspruchslosigkeit, Schmetterlinge seinen süßen Nektar. So sind alle zufrieden.
Obst aus dem eigenen Garten ist für viele Hobbygärtner ein Muss. Dabei nimmt der Anteil an exotischen Früchten, wie der Kiwi, immer mehr zu. Die Kiwi zählt zum Kletterobst und ist in heimischen Gärten mit zahlreichen robusten, ertragreichen Sorten vertreten.
Wer Lust auf Kiwis aus dem eigenen Anbau hat, der kann mittlerweile das exotische Kletterobst auch in den hiesigen Breitengraden kultivieren. Aufgrund von neuen und robusten Sorten mit winterharten Eigenschaften, lässt sich bei richtigen Standortbedingungen und guter Pflege ein zufriedenstellender Ernteertrag erreichen.
Rhododendren sind hierzulande die beliebtesten Blühsträucher im Garten. Sie punkten mit einer enormen Farbenvielfalt und sind verhältnismäßig pflegeleicht. Ganz ohne Pflege geht es freilich nicht. Auf was es bei Rhododendren ankommt, um lange Freude an ihnen zu haben, steht hier.
Mit ihren langen überhängenden Trieben und den samtigen, silberfarbenen, als Kätzchen bezeichneten Blüten, ist die Hängekätzchenweide ein Klassiker unter den Frühblühern und eines der dankbarsten Gehölze. Es macht als Solitärpflanze im Garten ebenso eine gute Figur wie im Kübel.
Kein noch so feiner Trieb bleibt ohne eine Blütenknospe, das schafft nur eine Azalee. Nah beieinander drängen sich die einzelnen Blüten und verschmelzen letztendlich zu einer einzigen großen Farbfläche, meist in Rot oder Weiß. Bringen Schnittmaßnahmen noch mehr Blüten zustande?
Afrikanischer Tulpenbaum bringt einen Hauch von heißem Afrika in unsere nordisch kühle Welt. Er ist die ideale Pflanze für alle, die exotische Blumen lieben. Bei richtiger Pflege verwandelt sich diese immergrüne Kübelpflanze jeden Sommer in einen wahren gelbroten Blütentraum.
Immergrüne Gartensträucher dienen auch dann noch als Blickfang oder gar Blickschutz, wenn andere Gewächse ihre Blätter im Winter abwerfen. Doch welche Arten sind erhältlich und was ist das jeweilig Besondere an ihnen? Hier verraten wir es Interessierten.
Wie in einem Meer aus tausend Blüten fühlt sich jeder Hobbygärtner, wenn er durch ein üppig blühendes Rhododendron-Beet spaziert. Doch die Freude über die dekorativen Gewächse wird schnell getrübt, wenn die Pflanze einfach nicht blühen will. Was kann man dagegen tun?
Magnolie - MagnoliaWeiße oder rosafarbene, große, den Tulpen ähnliche Blüten bildet eine Magnolie im späten Winter jedes Jahr als Frühlingsbote aus. Doch damit sie blühfreudig bleibt benötigt sie vor allem den richtigen Schnitt. Doch zu viel darf der Baum auch nicht geschnitten werden, damit er seine natürliche, anmutige Form behalten kann und vor allem auch keine Schäden davon trägt.
Tulpenmagnolie - Magnolia soulangianaMagnolien sind wohl die schönsten Frühjahrsblüher, die es in den hiesigen Gärten gibt. Die hierbei prachtvollste und am weit verbreitesten ist die Tulpenmagnolie. Zudem ist sie auch eine der ältesten Züchtungen der Magnolienbäume und wurde das erste Mal um 1820 in der Nähe von Paris erwähnt. Magnolien an sich gibt es jedoch seit bereits über 100 Millionen Jahre.
Magnolie - MagnoliaMagnolia grandiflora nimmt eine Ausnahmestellung unter den Magnolien ein. Das liegt nicht nur an ihren besonders großen, tulpenartigen Blüten, sondern auch daran, dass diese Magnolie ganzjährig ihre glänzend grünen Blätter behält. Für alle, die etwas Extravagantes für ihren Garten suchen, ist die Immergrüne Magnolie genau das Richtige!
Clematis BlütenSie Clematis ist eine wunderschöne, herrlich anzusehende Pflanze, die mit wenig Pflege ihren Besitzer mit einem exzellenten Wuchs und üppigen Blüten erfreut.