Ist Azalee winterhart & winterfest - wie überwintern?

AzaleeMit der Azalee kann man eine Pflanze finden, an der man auch über den Winter hinweg große Freude hat, ohne dass sie am Ende erfroren ist. Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass man sich für die richtige Art der Azalee entscheidet.

Denn hier gibt es große Unterschiede, von extrem winterhart bis hin zu äußerst temperaturempfindlich.

Unterschied zwischen Zimmer- und Gartenazalee

Die Azalee ist eine Pflanze, die man vorwiegend auf den Fensterbänken in den Häusern bewundern kann.

Hin und wieder ist aber ebenso eine in einem Vorgarten zu sehen und obwohl es sich bei beiden Pflanzen um eine Azalee handelt, so gibt es doch entscheidende Unterschiede.

Im Haus findet man vorrangig die so genannte Zimmerazalee, eine Gattung der Rhododendron, die im Sommer ruht und im Winter in voller Blüte steht. Die sommerliche Ruhezeit darf die Zimmerazalee gerne im Freien, an einem schattigen und kühlen Platz, verbringen.

Für den Winter gehört die Zimmerazalee, wie ihr Name schon sagt, sofort ins Haus, um dort zu blühen. Sie ist in keinster Weise winterhart und würde bereits Temperaturen knapp über Null nicht überstehen und innerhalb kürzester Zeit erfrieren.

Ganz anders gestaltet sich dies bei der Gartenazalee. Sie ist winterhart wie kaum eine andere Pflanze und je nach Untersorte verträgt die Gartenazalee sogar Temperaturen bis zu minus 30 Grad Celsius. Dies wäre natürlich nicht möglich, wenn die Gartenazalee genauso im Winter blühen würde, wie die Zimmerazalee.

Stattdessen ist die Blütezeit der
Gartenazalee in den Frühjahrsmonaten, konkret gesagt von Mai bis Juni. Die Besonderheit der Gartenazalee ist neben der extremen Kälteresistenz aber noch eine weitere Komponente.

Wie die Bäume verliert auch die Gartenazalee im Winter ihre Blätter, was keinesfalls ein Zeichen für ihr Absterben ist und eine Besonderheit im Vergleich zu anderen Gartenpflanzen darstellt. Nicht zuletzt dieses Verhalten ist Ursache für den besonderen Winterhärtegrad der Gartenazalee.

Und noch einen großen Unterschied gibt es zum zimmergeeigneten Kollegen: Anders als die Zimmerazalee ist die Gartenazalee genauso dankbar für direkte Sonneneinstrahlung sogar im Winter. Sie kann also gerne an einem sonnigen Platz aufgestellt werden.

Winterfestigkeit der Azalee

azalee-schneiden_flDa die Azalee tatsächlich Temperaturen von bis zu minus 30 Grad Celsius erträgt, kann man sie als von Natur aus winterhart und winterfest bezeichnen. Nichtsdestotrotz kann man mit einigen Handgriffen noch dazu beitragen, dass die Azalee den Winter auch wirklich unbeschadet übersteht.

Die ausgezeichnete Winterhärte der Azalee führt dazu, dass man bei dieser Pflanzengattung absolut keine Angst davor haben muss, dass das Gewächs im Garten bei anhaltend niedrigen Temperaturen erfriert. Hiervor ist man bei einer Gartenazalee absolut sicher, es sei denn es werden Rekordtiefsttemperaturen erreicht. Es gibt jedoch noch ein weiteres Problem für Pflanzen im Winter, für das gerade die Azalee besonders anfällig ist.

Die Azalee hat selbst im Winter einen gewissen Versorgungsbedarf, wenngleich dieser durch den Blattabwurf reduziert ist. Nichtsdestotrotz muss sich die Pflanze mit Nährstoffen und Feuchtigkeit aus dem Boden versorgen. Dies ist jedoch bei anhaltendem Frost deutlich erschwert, wenn nicht sogar unmöglich.

/>
Gleichzeitig benötigt die Azalee aber auch im Winter einen sonnigen Platz. Dies bedeutet, dass durch die Sonneneinstrahlung, sogar wenn diese nicht warm ist, Wasser verloren geht. So entsteht ein Ungleichgewicht zwischen Wasserbedarf und -vorrat. Die Pflanze verdurstet. Dieser Entwicklung sollte man also entgegen treten, wenn man die Winterfestigkeit der Pflanze verbessern will

Da man den Wasserverlust der Pflanze nur schwer kontrollieren kann, ist es deshalb notwendig die Möglichkeit der Wasseraufnahme für die Pflanze zu verbessern. Dies geht  nur dadurch, dass man den Bodenbereich der Pflanze warm hält und somit das Bodenwasser am Gefrieren hindert.

Hierfür wird der Boden mit einer wärmehaltenden Schicht bedeckt. Gut geeignet ist es, die Umgebung der Azalee mit Rindenmulch oder Fichtenzweigen abzudecken.alt