Strelizie richtig überwintern

Ein Paradiesvogel unter den mehrjährigen Blumen: StrelizienDurch ihre besonders schöne Blüte werden Strelizien auch Paradiesvogelblume genannt. Dies kommt daher das die Blüte an einen Vogelkopf erinnert. Allerdings verträgt diese keinen Frost und daher werden Strelizien auch in der Regel als Kübelpflanzen gehalten.

Strelizien: mehrjährige Blütenpracht

Bedenken Sie auch, dass es sich um mehrjährige Pflanzen handelt, die oftmals auch erst nach einem oder zwei Jahren ihre ersten Blüten bekommen. Über den Sommer benötigen diese aber viel Licht und Wasser, denn ansonsten

nimmt sie das ganz schön übel mit. Ob die Strelizien jetzt in einem Kübel oder über die warme Jahreszeit im Freien gehalten werden - bei richtiger Pflege dankt die Pflanze es mit einer wahren Blütenpracht. Denn allein ihr exotisches Aussehen wird dann sowohl auf dem Balkon, der Terrasse oder auch im Garten immer die Blicke auf sich ziehen.

Bei der Überwinterung der Strelizien ist zu beachten:
  • die Pflanze an einen hellen Ort stellen
  • die ideale Temperatur liegt zwischen 10 und 15 Grad
  • nur wenig gießen, aber der Ballen darf nicht austrocknen
  • je kühler der Raum, umso weniger muss gegossen werden

  • vor allem nicht düngen, da dies der Pflanze nicht gut bekommt
  • auch nicht in zu warmen Räumen überwintern lassen, ansonsten droht Schädlingsbefall
  • im Winter nie zu warm stellen
Oftmals werden Pflanzen zum Überwintern einfach mit in das Wohnzimmer genommen. Genau dies nehmen aber die Strelizien übel und blühen im folgenden Jahr einfach nicht. Hier ist es in der Regel zu warm, und vor allem kann es zu Schädlingsbefall kommen. Dieser Befall sollte auch in kühleren Räumen überprüft werden, damit direkt etwas unternommen werden kann. Aber auch zu viel Wasser schadet den Strelizien während der Ruhephase genauso wie die Wärme. Daher ist es immer besser, wenn es sich um einen Raum handelt, wo es kühl sein darf. Allerdings sollte dieser Raum auch hell sein, denn dunkle Räume mag diese Pflanze auch nicht.

Nicht nur im Winter droht Schädlingsbefall, sondern das ganze Jahr über. Dieser kommt oftmals von Pflegefehlern wie auch im Sommer zu häufigem Gießen. Da reagiert diese Pflanze genauso empfindlich wie auch während dem Winter. Selbstverständlich muss auch während der
Blütezeit gedüngt werden, was während der Ruhephase nicht notwendig ist. Danach bedanken sich Strelizien mit üppigen Blüten immer wieder.

Licht ist immer wichtig

Damit die Strelizien auch im nächsten Jahr wieder blühen, müssen diese Pflegetipps beachtet werden. Denn sowohl zu wenig wie auch zu viel von Wasser und Wärme schaden dieser nur. Hier ist Genügsamkeit angesagt und wirklich nur nach Bedarf handeln, gerade auch, was das Wasser betrifft. Da es sich hier um sehr genügsame Pflanzen, zumindest im Winter, kann ruhig auch schon einmal weniger gegossen werden. Verdursten werden diese dadurch nicht. Wer sich an diese Anweisungen hält, der wird dann im nächsten Jahr mit einer beachtlichen Größe und mit wunderschönen Blüten belohnt. Denn Strelizien können bis zu 5 Meter hoch werden und auch mehrere Blüten bekommen. Allerdings nur, wenn diese sich auch über Winter wirklich richtig wohlfühlen. Ganz ohne Stress wie Düngen, zu viel Wasser und zu warme Raumluft.

Wenn man Strelizien überwintern möchte, sollten sie keinen Frost abbekommenSchon

im Spätwinter den Sommer in der Wohnung


Da die Strelizien aus Südafrika kommen, können diese auch schon im Winter mit dem Blühen anfangen. So bekommt jeder ein Stück Sommer schon in der kalten Jahreszeit in die Wohnung. Diese Blütenpracht kann die Pflanze dann auch mühelos bis in den Sommer beibehalten, allerdings nur, wenn diese dann auch richtig gepflegt wurde. Vor allem aber benötigt diese immer einen hellen Standort, da ohne ausreichend Licht kein Überleben möglich ist. Daher ist auch der Standort schon entscheidend, ob die Pflanze blüht oder nicht. Denn jeden Pflegefehler nimmt diese dann doch schon übel, und vor allem können sich dann Schädlinge auf ihr ansiedeln.

Denken Sie deshalb daran, immer wieder nach solch einem Befall zu sehen, und dann auch direkt etwas zu übernehmen. Gerade auch während der Winterruhe, denn hier muss besonders auf diese geachtet werden. Gerade auch beim Gießen dann lieber geizig mit dem Wasser sein, dann ist ein gesundes Aufblühen wieder möglich.

Wissenswertes zur Überwinterung von Strelizien in Kürze
  • Man muss den Pflanzkübel rechtzeitig vor dem Frost einräumen!
  • Strelizien benötigen ausreichend Licht!
  • Die idealen Temperaturen liegen zwischen 10 und 12, maximal 14 ˚C.
  • Je wärmer die Überwinterung erfolgt, desto heller muss das Quartier sein!
  • Man gießt immer erst, wenn sich die Erde ein wenig vom Rand des Pflanzgefäßes gelöst hat!
  • Je kühler ein Raum ist, umso weniger Wasser wird von der Strelizie benötigt.
Wenn die Strelizie warm im Wohnzimmer überwintert, neigt sie zu Schädlingsbefall. Außerdem ist die Überwinterung so sehr schwierig. Viele Strelizien überleben den Winter nicht oder blühen nicht im nächsten Jahr. Die Pflanzen benötigen kühlere Temperaturen, um Blüten auszubilden.

Pflegefehler
  • Nässe gepaart mit kühler Luft führt zu Wurzelfäule.
  • Zu warme Überwinterung.
  • Schädlingsbefall durch Pflegefehler rund ums Jahr und zu viel Feuchtigkeit im Winterquartier.
Fazit der Redaktion

Strelizien sind wunderschöne Blühpflanzen, die es zu beachtlicher Größe bringen können. Sie blühen allerdings nur bei idealen Überwinterungsbedingungen. Wenn man ihnen diese bieten kann, werden sie einem mit starkem Wachstum und einer Blütenfülle erfreuen.

  1. Je kühler die Überwinterung der Strelizie, desto üppiger die Blüte.
  2. Strelizien können auch Temperaturen um die 5 ˚C vertragen. Dann blühen sie besonders üppig.
  3. Vertrocknen werden Strelizien kaum. Zu wenig Wasser macht also nichts. Lassen Sie die Pflanze also lieber ganz trocken stehen, als dass Sie zu viel gießen!
alt