Fenchel - Zubereitung, Wirkung, Fencheltee

Links oben, 2. Reihe: Gemüsefenchel fällt durch seine rundliche weiße Knolle aufFenchel hat sich vor allem als Kindertee einen Namen gemacht. Die zur Familie der Doldenblütler gehörende Pflanze findet aber auch in der Nahrungszubereitung reichlich Verwendung. Dann handelt es sich in der Regel um den Gemüsefenchel, der die dickeren Zwiebeln ausbildet.

Der Gewürzfenchel wird eher zu den Kräutern gezählt. Sein getrocknetes Laub schmeckt besonders gut als Würze zu Fischgerichten. Der Samen des Fenchels, der vom Geschmack her Anis ähnelt, ist ein beliebtes Gewürz

für Schwarzbrot oder wird als Tee aufgegossen.

Fenchel Zubereitung

Gemüsefenchel eignet sich sowohl zum Rohessen als auch zum Kochen. In feine Streifen geschnitten, bietet sich Fenchel wunderbar als Salatbeilage an, eventuell in Kombination mit Nüssen, Muscheln, Sardellen oder anderer Rohkost. Bei der Zubereitung von Fenchelsalat sollten einige Spritzer Zitrone nicht fehlen.

Die Fenchelzubereitung als gekochtes Gemüse passt besonders gut zu Fisch:

  • Die knollenartigen Zwiebeln werden zunächst gründlich gewaschen, besonders die Zwischenräume um die Blattscheiden, die Stiele abgetrennt und das Wurzelende entfernt.
  • Der in Streifen geschnittene Fenchel kommt zum Anschwitzen in einen Topf, in dem bereits Margarine oder Öl erhitzt ist.
  • Dort wird er nach mehrmaligem Umrühren mit Wasser abgelöscht und etwa 15 Minuten lang gedünstet.
  • Als Würze sollten Sie lediglich etwas Salz und Pfeffer
    bereit halten.

Eine Fenchelsuppe ist nicht nur köstlich, sondern wie das Fenchelgemüse sehr vitamin- und mineralstoffreich. Meistens wird sie mit Kartoffeln zubereitet. Zum Andünsten in Öl eignen sich klein geschnittene Zwiebeln. Außer Salz und etwas Pfeffer verleihen Hühnerbrühe, Curry, Ingwer, Kümmel und Knoblauch einen würzigen Geschmack. Wer noch zusätzlich Sahne einrührt, erhält eine Fenchelcremesuppe.

Fenchel Wirkung

Fenchel, als „Arzneipflanze des Jahres“ 2009, gehört zu den relativ wenigen, tatsächlich anerkannten Heilpflanzen. Bereits Hildegard von Bingen erkannte die magen- und darmreinigende Wirkung, besonders bei Verstopfung. Gemüsefenchel überzeugt mit viel Kalzium für die Knochen, Eisen für das Blut und Folsäure, die vor allem den Zellstoffwechsel positiv unterstützt. Dazu kommt noch der überaus hohe Gehalt an Vitamin C, der beim Kochen jedoch zum Teil verloren geht. Fenchel ist darüber hinaus noch für seine anregende Wirkung auf die Leber und die Nieren bekannt und verschafft als Hustenmittel Linderung bei Erkältung.

Getrockneter Fenchel als Grundlage für TeesFencheltee

Säuglingen und kleinen Kindern mit Bauchschmerzen, die von Blähungen herrühren, wird bevorzugt Fencheltee verabreicht. Aber auch Erwachsene mit Völlegefühl oder Magen- und Darmbeschwerden verschafft der gesunde Aufguss baldige Erleichterung.

  • Für das Aufbrühen eines Fencheltees werden bevorzugt die Fenchelsamen verwendet, teilweise auch das getrocknete Kraut.
  • Der Fencheltee sollte vor dem Abseihen 10 Minuten lang durchziehen.
  • Wem der Tee zu bitter ist, der kann mit Honig süßen.

Fencheltee wird vom Handel zumeist in praktischen Aufgussbeuteln angeboten, aber auch als Instantpulver, vor allem bei Babytees. Kinder sollten allerdings nicht übermäßig Fencheltee zum Trinken bekommen, denn dann könnten sich die Inhaltsstoffe Methyleugenol und Estragol gesundheitsschädigend auswirken.

Fenchel ist ein ganz besonderes Geschenk der Natur. Alle seine Teile, Knolle, Laub sowie Dolden und Samen finden Verwendung, Die Dolden, die Samenkörner und das Laub dienen als Gewürz bzw. als Tee. Aus dem unterirdischen Teil des

Fenchels, der knollenähnlichen Zwiebel, entstehen mit der entsprechenden Zubereitungsart Salate, Gemüsebeilagen und Suppen.