Zimmerpflanzen - Pflegeanleitungen

CallaDa es doch eine große Anzahl an Zimmerpflanzen gibt, haben wir die Kategorie geteilt, damit sie übersichtlicher wird. Im zweiten Teil stehen vor allem grosse Zimmerpflanzen wie der Drachenbaum, die Dieffenbachie und andere im Mittelpunkt.

Wenn man Zimmerpflanzen hält, muss einiges beachtet werden. Wichtig ist natürlich immer der Standort. Die meisten Pflanzen benötigen Licht, nicht alle mögen aber direkte Sonne. Einige Pflanzen kommen aber auch mit weniger Helligkeit aus und müssen nicht am Fenster stehen. Sie zieren dann auch mal Zimmerecken und können im Raum direkt stehen. Schön sind Blumenfenster, aber nicht jeder hat die Möglichkeit, diese einzubauen.

Wichtig sind auch passende Gefässe. Poröse Tontöpfe sind gut geeignet, werden aber heute nicht mehr als ideal angesehen. Sie verdunsten ständig Wasser über ihre Aussenflächen. Topf, Erde und Wurzeln können dadurch auskühlen. Der Einfachheit halber greifen viele Pflanzenliebhaber auf Hydrokultur zurück. Da ist es nicht schlimm, wenn das Giessen mal vergessen wird. Aber auch andere Pflanzsysteme mit Giessanzeige erobern die Märkte und sind sehr praktisch. Die Pflanzen können sich Feuchtigkeit aus einem Wasserreservoir entnehmen, wann immer sie welches benötigen. So gelangt nur die Menge Wasser an die Wurzeln, die gebraucht wird. Das ist ideal und man muss nur ca. 1x im Monat giessen.
Nicht zu unterschätzen ist das Pflanzsubstart. Die Ansprüche der Zimmerpflanzen an die Erde sind mitunter sehr verschieden. Einigen genügt Einheitserde, für andere muss das passende Substart zusammengemischt werden.

Auch richtiges Giessen, Düngen und Besprühen ist lebenswichtig für Zimmerpflanzen. Nicht zuletzt informieren wir Sie über das richtige Umtopfen, Putzen und Rückschneiden der Pflanzen. Unser Wunsch ist, dass Sie recht lange Freude an ihren Zimmerpflanzen haben. Nutzen Sie deshalb die folgenden Seiten!
Zimmerpflanzen haben gemeinsame, aber auch individuelle Pflegebedürfnisse
Ein Raum so ganz ohne Grün wird meistens als kahl und unvollständig möbliert empfunden. Egal ob es Büroräume, Flure oder gemütliche Zimmer in Haus und Wohnung sind, Zimmerpflanzen gehören zur festen Einrichtung. Hier gibt es die besten Tipps für eine gesunde Zimmerpflanzenkultur.

Hydrokulturpflanzen kann man bei Bedarf zügig umtopfen
Da gab es doch so eine pflegeleichte Methode für Zimmerpflanzen in den 90er Jahren? Richtig, die Hydrokultur. Bereits 1958 wurde diese saubere, erdfreie Art der Zimmerpflanzenkultur von einem Schweizer erfunden. Für öffentliche Räume, Vielreisende und Allergiker ist das eine saubere, schimmelfreie Alternative zur normalen Kultur in Blumenerde.

Die Rachenrebe ist eine ganz besonders eindrucksvolle Schönheit aus Mittelamerika. Von der Kolumnee sind inzwischen unterschiedliche Arten und Hybriden als Zimmerpflanze erhältlich. Allerdings zählen die blühfreudigen, exotischen Columnea Arten, mit ihren immergrünen Blättern, zu den etwas anspruchsvolleren Zimmerpflanzen. Es lohnt sich auf jeden Fall, einige Pflegehinweise zu beherzigen.

Ein Bonsai kann bei kleinen Pflegefehlern Blätter verlieren - was ist zu tun?
Für viele Hobbygärtner erfüllt sich mit einem eigenen Bonsai ein lang gehegter Traum. Endlich steht das gute Stück in den eigenen vier Wänden, wird gehegt und gepflegt - und verliert trotzdem innerhalb kurzer Zeit schon eine ganze Menge Blätter. Woran das liegen kann, erfahren Sie hier.

Blauer Bleiwurz ist der am häufigsten bei uns verbreitete Bleiwurz
Der Blaue Bleiwurz (Ceratostigma plumbaginoides) besticht nicht nur mit seinen himmelblauen Blüten, die zwischen August und Oktober an der winterharten Staude erscheinen. Besonders schön leuchten auch seine Blätter im Herbst in verschieden Rottönen.

Anthurie sind wahre Blatt- und Blütenschmuckpflanzen
Anthurien, auch Flamingoblumen genannt, tragen zwar außergewöhnliche Blätter, fallen aber vor allem durch ihre Blütenstände mit großem, oft leuchtend rotem Hochblatt auf. Hierzulande erscheinen die Blüten meist in den Sommermonaten, bei guter Pflege können sie aber auch ganzjährig die Pflanze schmücken.

Büro- und Zimmerpflanzenpflege Tipps für alle, die keinen Grünen Daumen haben
Die richtige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen spielt nicht nur bei Pflanzen im Garten eine wichtige Rolle. Denn auch Zimmerpflanzen wollen umsorgt werden. Ob Exoten oder heimische Gewächse, keinesfalls sollten Sie Ihre grünen Mitbewohner vollkommen sich selbst überlassen. Mit den besten Tipps für alle Jahreszeiten halten Sie Ihre Zimmerpflanzen vital.

Das Abtupfen der Blätter ist für den Ficus elastica eine wichtige Pflegemaßnahme
Sein angestaubtes Image hat der Ficus elastica längst hinter sich gelassen. Seine elegant glänzenden Schmuckblätter in kompakter Silhouette möchte auch in der Moderne niemand missen. Welche Sorten sich als besonders sehenswert herauskristallisieren, erkunden Sie hier. Fundierte Hinweise zum optimalen Standort und nützliche Pflege-Tipps runden den gut nachvollziehbaren Lesestoff sinnvoll ab.

Chinesischer Feigenbaum ist eine Ficus-Art im Format eines Bonsais
Tauchen Sie ein in die Faszination der uralten Bonsai-Kunst, die Baum-Giganten im Miniformat zelebriert. Ein Chinesischer Feigenbaum ebnete schon so manchem Meisterschüler diesen Weg zur vollkommenen Harmonie zwischen Mensch und Natur. Unverzichtbar ist dabei eine profunde Kenntnis der zentralen Ansprüche, die Ficus retusa an die Pflege als Bonsai stellt.

Pflegeleichte Topfpflanze: Drachenbaum oder Dracaena
Eine Zimmerpflanze mit fraktalen Attributen ist bekannt unter dem Namen Dracaena marginata. Mit einem schlanken Stamm und lang gezogenen Blättern, entwickelt dieser Drachenbaum mitunter einen Respekt einflößenden Habitus. Eher wie ein Lämmchen gibt sich die Tropenpflanze hinsichtlich Pflege, Schneiden und Vermehren. Machen Sie sich hier mit der unkomplizierten Kultivierung vertraut.