Zimmerpflanzen - Pflege

FensterblattZimmerpflanzen werden im Haus kultiviert. Viele Arten können jedoch den Sommer im Freien verbringen. Über Zimmerpflanzen wissen wir, dass sie die Luft in den Räumen, wo wir sie halten mit Sauerstoff anreichern, aber das erspart uns das Lüften trotzdem nicht. Zimmerpflanzen brauchen auch frische Luft, jedoch reagieren einige Arten mit Blattabwurf auf Zugluft. Solche Pflanzen sollten nicht in direkter Nähe von Fenstern stehen. Einige Zimmerpflanzen sind relativ pflegeleicht, und vertragen auch Schatten. Manche Palmenarten zum Beispiel sind ideal für dunkle Räume oder für Büros. Nun ja, etwas natürliches Licht sollte aber doch vorhanden sein.

Dünger gibt es auch speziell für Zimmerpflanzen. Zimmerpflanzen gehören seit alters her zur Zierde einer Wohnung. Viele Pflanzen gelangten nach Europa, als die Entdeckungsreisen von Kolumbus und Co. begannen.  Nicht nur Tabak, Kartoffeln und Mais gelangten so auf unseren Kontinent, sondern auch Orchideen, Kakteen, Zwiebelgewächse (Amaryllis), Alpenveilchen, Passionsblumen und viele, viele mehr.  In den Jahrhunderten, die auf diese ersten Entdeckungsreisen folgten, wurden Tausende fremdländische Pflanzen bei uns eingeführt. Heute sind Zimmerpflanzen für uns eine Selbstverständlichkeit. Dabei vergessen wir oft, dass es sie bei uns gar nicht gibt. Zwar werden die Pflanzen heute in Gärtnereien  vermehrt und müssen nicht mehr aus dem Ausland eingeführt werden, aber man sollte ihren Ursprung nicht vergessen. Viele Pflegetipps leiten sich nämlich noch immer davon ab, auch wenn sich die Pflanzen inzwischen an unsere Bedingungen gut angepasst haben.

Zimmerpflanzen - Hier erfahren Sie alles zu den bekannten Zimmerpflanzen, deren Pflege, Krankheiten und Schädlinge und Hinweise zu giftigen und exotischen Zimmerpflanzen. Im Ratgeber beraten wir Sie zum Verkauf und zum Versand in Online-Shops.
Grünlilie
Die bekannteste, beliebteste und am öftesten zu findende Zimmerpflanze ist sicher die dekorative Grünlilie mit ihren freundlichen, weiß-grünen, schmalen, an Grasbüschel erinnernden Blättern. Sie kann enorme Ausmaße annehmen und so zu einem dekorativen Hingucker auf Fernsterbrettern, Regalen oder in Hängeampeln werden. Durch ihre unkomplizierte Pflege, den imposanten Wuchs und die einfache Vermehrung ist diese Topfpflanze in vielen Büros und Wohnungen zu finden. Anspruchslos und wuchsfreudig spendet sie nicht nur den Augen einen erholsamen Anblick, sondern verbessert auch das Raumklima, indem Sie Schadstoffe aus der Luft filtern, die Luftfeuchtigkeit erhöhen und den Sauerstoffgehalt anreichern.

Garten bewässern
Oft sind die fertigen Bewässerungssysteme für Balkon- und Kübelpflanzen aus dem Handel teuer. Doch das Selberbauen ist für jeden Hobbygärtner ganz einfach, wenn er weiß wie es geht. Nicht nur zur Ferienzeit sind die Bewässerungssysteme ein guter Begleiter, auch im restlichen Jahr können sie gute Dienste leisten und dem Pflanzenbesitzer viel Zeit einsparen.

Pflanzen gießen
Endlich Urlaub! Eine, zwei oder mehr Wochen? Haustiere sind nicht zu versorgen, zurück bleiben nur die Zimmerpflanzen, der Balkon mit den Geranien, der Garten? Auf Zuspruch und Dünger können alle Pflanzen vorübergehend verzichten, aber nicht auf Wasser! Hier die besten Tipps, um Pflanzen im Urlaub richtig mit Wasser zu versorgen.

christusdorn-rot-hg-fl
Der Christusdorn (botanischer Name: Euphorbia milii) gehört, obwohl er Dornen trägt, nicht zu den Kakteen, sondern zu den Wolfsmilchgewächsen. Seinen Namen verdankt er der Ähnlichkeit seiner Dornen mit der “Krone” Christi. Die Pflanze ist hingegen eng mit dem Weihnachtsstern verwandt. Charakteristisch für alle Wolfsmilchgewächse ist der weiße Milchsaft, der aus den Trieben austritt, wenn die Pflanzen geschnitten werden. Der anspruchslose Dauerblüher stammt ursprünglich aus den trockenen Gebieten Madagaskars und wurde vor etwa 150 Jahren nach Europa gebracht. Die Pflanze wächst als Strauch und kann bis zu 100 cm hoch werden. Es gibt verschiedene Sorten mit unterschiedlich gefärbten Hochblättern.

Grünlilie
Sie sind pflegeleicht, langlebig und schaffen ein angenehmes Raumklima. Hydrokulturpflanzen punkten mit mannigfaltigen Vorteilen, mit denen Zimmerpflanzen in herkömmlicher Erdkultur nicht aufwarten können. Erkunden Sie hier empfehlenswerte Arten und die fachgerechte Pflege. Eine dezidierte Anleitung zeigt auf, wie Sie die Pflanzen richtig umtopfen.

Mit dem Baumfreund erhalten Sie eine pflegeleichte Zimmerpflanze
Der Baumfreund buhlt mit üppigem Blattschmuck um die Aufmerksamkeit und hat sich als eine der beliebtesten Zimmerpflanzen etabliert. Tatsächlich gilt der Philodendron erubescens als klassische Anfängerpflanze, dank einer anspruchslosen Gutmütigkeit. Damit das tropische Gewächs seine Schönheit in Perfektion entfaltet, sollten gleichwohl die praxisnahen Hinweise dieser Pflege-Anleitung beherzigt werden.

Clivie Blüten
Die Clivie ist eine immergrüne und krautige Pflanze, welche dekorative, farbige Blüten bildet. Einige Arten werden als Zimmerpflanzen gehalten, überwiegend die Art Clivia miniata, seltener die kleinere Form Clivia nobilis. Erfahren Sie alles Wichtige zur Pflege.

mimose fl
Mimosen erkennt man daran, dass sie auf Berührung, Erschütterung, schnelle Abkühlung oder schnelle Erwärmung reagieren. In Pflege und Haltung zeigen sie sich weniger sensibel. Als Zimmerpflanzen mögen sie einen hellen und vor allem ruhigen Standort.

Lilien in Töpfen sind schöne Duftpflanzen fürs Zimmer
Da nicht alle Pflanzenliebhaber über einen eigenen Garten verfügen, sind Zimmerpflanzen sehr beliebt. Sie verschönern die Wohnräume nicht nur optisch, sondern tragen auch zur Verbesserung der Raumluft bei. Einige von ihnen sind regelrechte Duftquellen.

Browallia gehört zur Pflanzengattung der Nachtschattengewächse und ist im tropischen Südamerika beheimatet. Wie viele Nachtschattengewächse ist auch sie für Mensch und Tier giftig. Die meisten Arten der Browallie sind einjährige Kräuter.