Nacktschnecken erfolgreich bekämpfen

Nacktschnecken erfolgreich bekämpfen NacktschneckeSchädlinge im Garten zu haben ist für jeden ein großes Ärgernis. Besonders Schnecken und Nacktschnecken können sehr großen Schaden anrichten, denn diese bevorzugen vor allem die Jungpflanzen und gelten unter den Schädlingen als besonders gefräßig. Wie bei allen anderen Schädlingen auch, ist ein schnelles Handeln wichtig, um den Schaden zu begrenzen. In den letzten Jahren hat sich die Spanische Wegschnecke, eine aus dem Mittelmeerraum stammende Nacktschneckenart hier verbreitet, die großen Schaden anrichten kann. Von den heimischen Schneckenfressern, wie Kröten oder Igeln werden sie

gemieden. Denn sie Spanische Wegschnecke ist bitter und äußerst beweglich. Natürliche Feinde hat sie somit kaum.

Diese Pflanzen sind bei Nacktschnecken besonders beliebt

Zunächst ist es wichtig zu wissen, bei welchen Pflanzen ein besonderes Augenmerk auf Nacktschnecken gerichtete werden sollte. Denn nicht alles Grün im Garten schmeckt dem Tier. Auf dem bevorzugtem Speiseplan einer Nacktschnecke im Garten stehen vor allem:
  • Basilikum
  • Zucchini
  • Dahlien
  • Salat
  • Kürbis
  • Gurken
Diese Pflanzen gelten als besonders gefährdet, wenn sich Nacktschnecken im Garten angesiedelt haben. Es ist selbstverständlich nicht auszuschließen, dass weitere Pflanzen vom Fraß betroffen sind. Besonders die Spanische Wegschnecke ist nicht sonderlich wählerisch.

Woran erkannt man, dass Nacktschnecken im Garten sind?

Erste Anzeichen für das Vorhandensein solcher Tiere sind angeknabberte Blätter bis hin zum kompletten Kahlfraß. Darüber hinaus wird man auf zahlreiche Schleimspuren im Beet stoßen. Dann dauert es meist auch nicht lang, bis man eines der Tiere gesichtet hat. Nacktschnecken können von hellbraun bis dunkelbraun gefärbt sein. Sie fühlen sich in besonders feucht, kalten Milieu wohl und treten meist in einer größeren Ansammlung auf. Die Spanische Nacktschnecke jedoch ist äußerst widerstandsfähig gegenüber Sonne und Trockenheit, was sie als besonders hartnäckig einstuft.

Der Kampf gegen die Nacktschnecke: Schneckenkorn

Zur Bekämpfung der Nacktschnecke stehen dem Gärtner zahlreiche Mittel zur Auswahl. Der Schneckenkorn hat sich dabei in der Vergangenheit als besonders erfolgreich erwiesen. Für den Gärtner ist es wichtig zu wissen, dass ein besonders zeitiger Einsatz den größten Erfolg mit sich bringt. In der Regel raten Experten dazu, den Schneckenkorn bereits im März, aber spätestens im April auszulegen. Dann stehen den Nacktschnecken noch  nicht viele Pflanzen als Futter zur Auswahl und sie fressen notdürftig auch das Gift.
Das Schneckenkorn bewirkt, dass sich das Körpergewebe der Tier zerstört. Für die natürlichen Feinde der Schnecke ist dieses Mittel unbedenklich.
Tipps für die Anwendung von Schneckenkorn:
  • Im zeitigen Frühjahr mit dem Streuen von Schneckenkorn beginnen.
  • Idealer Zeitpunkt liegt bei März/April
  • Bei besonders feuchtem Wetter ist das regelmäßige Nachstreuen wichtig, da sich das Gift rasch auflöst
Mühselig, aber wirksam: Das Absammeln

Nacktschnecke an SalatEs wird wohl bei den wenigsten zu Begeisterungsausbrüchen sorgen, doch als besonders wirksam hat sich das simple Absammeln der Schnecken erwiesen. Dies muss konsequent und regelmäßig gemacht werden.

Dabei ist es hilfreich, wenn man den
Schnecken einen Anreiz bietet, sich an einen oder zwei Orten im Garten zu sammeln. Das erleichtert einem die Arbeit. Helfen können sogenannte Lockpflanzen, wie der Senf. Die Schnecken fühlen sich davon angezogen und werden dort vermehrt auftreten.

Darüber hinaus ist es sinnvoll, zwischen den Beeten ein paar Bretter auszulegen. Diese dienen den Schnecken

am Tag als Unterschlupf und in der Nacht als Weg.
Dort können die Tiere dann in aller Ruhe abgesammelt werden. Nicht jedem liegt es, die glitschigen Tiere mit der Hand anzufassen. Hierfür gibt es im Fachhandel spezielle Nacktschnecken-Greifer.

Hat man die Tiere im Eimer gesammelt, müssen sie getötet werden. Das gilt insbesondere für die Spanische Wegschnecke, da sie inzwischen die heimischen Nacktschnecken aus ihren gewohnten Lebensraum verdrängen.

Um eine Nacktschnecke zu töten, raten Experten dazu, sie mit einer Gartenschere zu durchschneiden. Es mag grausam klingen, ist aber für die Tiere nicht sonderlich schmerzhaft.
Tipps zum Absammeln der Schnecken

Konsequent vorgehen
  • Sammelstellen, wie Bretter anlegen, damit sich die Tiere vermehrt an einem Ort sammeln
  • Die Nacktschnecken mit einer Heckenschere teilen, um sie unschädlich zu machen
3 Barrieren gegen die Nacktschnecken

Zu guter Letzt haben sich auch Barrieren als hilfreich erwiesen. Sogenannte Schneckenzäune gibt es in jedem gut sortierten Fachmarkt. Sie stellen für die Tiere ein unüberwindbares Hindernis dar. Da diese Zäune allerdings recht kostspielig sind, empfehlen sie sich nur für recht kleine Beete.

Andere Barrieren können aus Kaffee, Kalk oder auch Gel errichtet werden. Dabei ist man allerdings sehr stark vom Wetter abhängig. Denn der Regen löst die Barrieren schnell auf und die Schnecken kommen wieder ungehindert an die Pflanzen heran.

Wer einen Schneckenzaun errichtet, sollte allerdings darauf achten, dass größere Pflanzen nicht als mögliche Brücke dienen könnten.

Der Mythos mit der Bierfalle

Wenn es um die Bekämpfung von Nacktschnecken im Garten geht, dann hört man immer wieder von der Bierfalle. Fakt ist, dass dieses Lockmittel wirklich die Schnecken anzieht. Allerdings auch jene, die bisweilen noch gar nicht in diesem Garten gelebt haben.

Darüber hinaus muss die Bierfalle eigentlich mit einem Deckel versehen werden, damit das Regenwasser das Bier nicht zu stark verdünnt. Bei trockenem Wetter droht die Gefahr, dass das Bier schlicht weg zu schnell verdunstet.

Fazit

Um einer Nacktschneckenplage im Garten Herr zu werden, haben sich drei Methoden als besonders wirksam erwiesen: der Schneckenkorn, das Absammeln und schließlich die Barrieren.
Wer alle drei Methoden miteinander kombiniert, dürfte sich rasch wieder über einen Nacktschnecken-Freien Garten freuen. Wichtig ist, dass rechtzeitig gehandelt wird, um eben größere Schäden zu vermeiden.

Wissenswertes

Nun kann man sich aber nicht vor den Gemüsegarten stellen und beginnen, diesen mit Haut und Haaren zu beschützen, einmal davon abgesehen, dass Nacktschnecken trotzdem unbemerkt an einem vorbei kommen würden, sähe ein solches Verhalten auch noch ziemlich komisch aus.

Es gibt mehrere Methoden, wie man Nacktschnecken loswerden kann, ohne sich zu Affen zu machen und vor allem auch, ohne den Gemüsegarten mit giftigen Mitteln zu gefährden, schließlich möchte man selbst hinterher ja auch das entsprechende Gemüse essen. Man muss also eine Art und Weise der Bekämpfung wählen, die nicht nur das Gemüse erhält, sondern auch für den Menschen später harmlos ist.

So ist es beispielsweise mit der biologischen Möglichkeit zur Bekämpfung von Nacktschnecken, diese ist im Grunde böse zu den Nacktschnecken und lieb zu allen Anderen. Tagsüber beispielsweise, wenn die Sonne scheint, verkriechen sich Nacktschnecken gerne an feuchten und dunklen Orten. Es gibt jedoch ein paar Möglichkeiten, diese kleinen Biester ohne Chemie aus dem Gemüsegarten zu entfernen, denn Nacktschnecken werden das Gemüse zunichte machen.

Man könnte beispielsweise eine Art Schneckenunterkunft an bestimmten Stellen im Garten anlegen, so dass die Nacktschnecken sozusagen am Tage einen Zufluchtsort haben und nicht in den Gemüsegarten kriechen müssen. Des Weiteren hat Bier nicht nur eine betäubende Wirkung auf den Menschen, sondern auch auf diese kleinen Tierchen.

Wenn man beispielsweise einen Becher knapp über die Hälfte mit Bier füllt und diesen im Beet vergräbt, werden die Schnecken - warum auch immer - sich an diesen Becher halten und versuchen, an das Bier heranzukommen. Natürlich sollte der Becher nicht zu voll sein, damit die Schnecken auch hinein fallen, so dass sie nicht mehr herauskommen.