Gräsersorten und (Pilz)krankheiten

U

Uwe2000

Neuling
#1
Guten Abend Leute!

Habe mich im Web und hier im Forum bzgl. meines Rasenproblems etwas schlau gemacht.

...Nun würde mich sehr interessieren, welche der 3 "Hauptgrassorten" (Deutsches Weidelgras, Wisenrispe, Rotschwingel) denn die "unanfälligste" bzw. resistenteste gegenüber Rasenkrankheiten allgemein ist.

Danke im Voraus
Uwe
 
  • P

    Pluto

    Mitglied
    #2
    Ich kann zumindest für die Sorten der Wiesenrispe, die sich hier im Rasen befinden, sagen, dass sie sehr anfällig für Gelbrost und Mehltau sind.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    #3
    Ich glaube da kann man kaum eine Aussage zu treffen. Ich kann dir nur sagen das tendenziell billig Mischungen für 20€ pro 10kg häufig anfälliger sind. Die teuren mischungen sind oft zusätzlich gebeizt um diverse Pilzkrankheiten zu vermeiden.
    Eurogreen macht das zum Beispiel

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    U

    Uwe2000

    Neuling
    #4
    Danke für eure Antworten. :) Die Sache mit dem Beizen finde ich sehr interessant.
    Der Besitzer einer Gartenbaufirma meinte heute zu mir, dass seiner Erfahrungen nach ein weidelgrasbetonter Rasen am anspruchslosesten und diesbezüglich am unempfindlichsten sei.

    Schöne Grüße, Uwe
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    #5
    Weidelgras hat halt im vergleich zum rohrschwingel einen viel höheren Wasserbedarf. Sprich heiße trockene Sommer mag das Wiedelgras nicht sonderlich. Wenn du eine gute Bewässerungsnalge hast dürfte das aber fast egal sein.
     
  • Top Bottom