Fische & Tiere im Gartenteich

Goldfisch im TeichUm den Gartenteich zu beleben, sind Fische ideal. Neben dem bekannten Goldfisch, dem Bitterling und den Elritzen sind natürlich noch weitere Wassertiere anzufinden, die dem Biotop sehr gut tun, es reinigen und vor zu starkem Algenwachstum schützen. Die meisten Teichbesitzer möchten auch Fische in ihrem Teich haben. Diese müssen von uns selbst gekauft und in den Teich gesetzt werden. Andere Lebewesen siedeln sich selbst an. Vorausgesetzt, die Wasserqualität und das biologische Gleichgewicht stimmen. Libellen zum Beispiel. Diese wunderschönen, faszinierenden, beflügelten Insekten brauchen Wasser für ihre Larven. Ihr Anblick fasziniert von je her die Menschen. Frösche siedeln sich auch gerne am Gartenteich an. Sie sind vielleicht manchmal etwas laut, aber wir können von ihrer Anwesenheit profitieren. Sie ernähren sich von Mücken, Wasserflöhen und anderen unangenehmen Insekten. Wir möchten Ihnen hier unsere Erfahrungen mit Gartenteichen und deren Lebewesen weitergeben.
GartenteichDie Pünktchenkrankheit befällt sowohl Fische im Gartenteich, als auch die im Aquarium. Sie ist hoch ansteckend, weshalb es hier auf schnelles Handeln ankommt. Die Pünktchenkrankheit tritt ganzjährig auf.
teich-naturstein flWer Fische in seinem Gartenteich hält, muss damit rechnen, dass diese auch von Krankheiten befallen werden können. So etwas kommt immer mal vor und kann verschiedenste Ursachen haben.
koiKois sind tolle Fische. Sie werden ordentlich groß und sehen von der Zeichnung her toll aus. Ihre Haltungsbedingungen sind nicht einfach und leider werden die Tiere von zahlreichen Krankheiten heimgesucht.
koiKois sind freundliche Fische, und Kois sind wertvolle Fische. Ganz klar, diese kleinen Lieblinge haben nur die beste Fütterung verdient. Eine kleine Übersicht über die Fütterung der Kois und die bei uns verfügbaren Futter-Arten.
teich-pflanzenDer Graskarpfen ist auch bekannt unter der Bezeichnung Weißer Amur und kann eine Länge von bis zu 120 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 40 Kilogramm erreichen. Das ist aber nur bei einigen Ausnahmen der Fall. In der Regel sind die Graskarpfen mit 50 bis 70 Zentimetern nur halb so lang und entsprechend nur halb so schwer.
gartenteichDie Goldorfen gehören zur Gruppe der Karpfen. Beheimatet sind sie im Osten Europas sowie in Mitteleuropa. Dort findet man diese Fischrasse sowohl in stehenden Gewässern (Seen) als auch in fließenden Gewässern (Flüsse und Bäche). Die Goldorfen eignen sich auch zur Haltung im heimischen Gartenteich.
koiDa es bei der Innenhälterung von Koi-Karpfen einige Punkte zu beachten gibt, empfiehlt sich diese Variante weniger für Einsteiger, sondern viel mehr für Koi-Halter, die bereits über eine gewisse Erfahrung verfügen. Gemachte Fehler wirken sich nämlich weitaus negativer aus, als wenn sich die Kois im Teich befinden.
fische-luftIst der Shubunkin noch klein, fühlt er sich auch in einem Aquarium wohl. Da er aber bis zu 30 cm Länge erreicht, wird er irgendwann in den Gartenteich umziehen müssen. Man geht von einer Teichgröße von 500 Litern aus, die für diese Fischart ausreicht.
teichDie Blauorfen, auch Aland genannt, zählen zur Familie der Karpfenfische. Bei den Blauorfen handelt es sich um eine Zuchtform, ähnlich der Goldorfen, die zur Haltung in Teichen innerhalb Parks und Gärten bestimmt ist. Die Färbung geht von weiß-blau bis hin zu hellblau.
teich-natursteinUnter der regionalbedingten Bezeichnung Waller sind in der Regel Welse gemeint, die größten in Europa heimischen Süßwasserfische. In der Natur kommt der Waller in Flüssen und Seen mit schlammigem Untergrund vor. Seit etwa der 50-er Jahre im vorigen Jahrhundert werden Waller auch in künstlich angelegten Teichen gezüchtet.
gartenteichDie Bezeichnung Tostolob ist für den Silberkarpfen ebenso geläufig wie der Name Silberamur, der auf die Herkunft des Fisches hinweist. Die ursprüngliche Heimat des Silberkarpfens liegt innerhalb der Flüsse und den damit verbundenen Teichen des Armurgebietes in China bzw. Ostasien.
fische-luftBisher noch wenig bekannt für unsere heimischen Teiche ist der Goldkarpfen. Diese Fischart wurde in aufwendiger Kleinarbeit zu dieser prachtvollen Farbschattierung herangezüchtet. Die Ausgangsform ist auch hier, wie bei etlichen anderen Zierkarpfenarten, der Japanische Wildkarpfen.
teichViele Teichbesitzer sind fasziniert vom Stör, einem uralten Fisch, der schon etwa eine viertel Milliarde Jahre auf der Erde lebt. Außerdem sind die Störe sehr sympathische Fische, die man sogar streicheln kann. Das liegt zwar mehr daran, dass ihnen kein Fluchtreflex angeboren ist, als an einem störeigenen Zärtlichkeitsbedürfnis, ist für Kinder aber trotzdem eine tolle Erfahrung.
teich-natursteinMöchten Sie gerne einen Streichelfisch in Ihrem Gartenteich? Dann bietet sich ein Stör an, einige Arten dieser Fische können in großen Teichen gehalten werden.
fische-luftDass man Hunden und Katzen Rufnamen gibt, finden alle völlig normal. Auch wenn man seinem Wellensittich oder seine Schlange einen Namen gibt, ist das in Ordnung. Bei Fischen, ob im Gartenteich oder im Aquarium dagegen, wundern sich viele, wenn sie hören, dass auch diese einen Namen haben.
libelleAls Larve besitzt eine Libelle noch nicht die prächtige Ausstrahlung, die sie als erwachsenes Tier auszeichnet. Aufgrund ihrer braunen, grauen oder schwarzen Tarnfarbe, je nach Art, fällt sie in einem Teich nicht besonders auf. Dort hält sie sich bevorzugt am Grund auf und wartet als räuberischer Jäger auf Beute. 
MückeWer ein Aquarium hat, der weiß auch mit dem Begriff Lebendfutter etwas anzufangen. Neben dem bekannten Trockenfutter für Fische gibt es eben auch Lebendfutter, zu dem u.a. Mückenlarven gehören. 
TeichWasserschnecken im Teich können helfen, das Wasser darin sauber zu halten. Sie gehören zu den nützlichen und natürlichen Algenbekämpfern.
gelbrandkaeferDer Gelbrandkäfer ist eigentlich im Wasser zu Hause. Er kann aber ebenso gut fliegen wie schwimmen. Um ein neues Quartier zu erreichen, fliegt er einfach los, in der Regel nachts.
reiherSo schön ein Fischreiher anzusehen ist, am Gartenteich will man ihn nicht haben. So ein einzelner Reiher kann den Fischbestand ziemlich reduzieren. Die Räuber machen auch vor teuren Koikarpfen nicht Halt. Was kann man also tun?
aquariumHat man zu viele Schnecken im Aquarium, ist das oft das Ende der Bepflanzung. Schnecken sind hungrige kleine Tierchen, die sich mit Vorliebe über Pflanzen hermachen. Wenn man ihnen nicht Einhalt gebietet, fressen sie alles ratzekahl.
teichStechmücken können einem den Aufenthalt im Freien, im geliebten eigenen Garten ziemlich vermiesen. Wer lässt sich schon gerne stechen?
koiIn einen Gartenteich gehört Leben. Auch wenn man keine Fische oder andere Lebewesen einsetzt, bildet sich nach kürzester Zeit von allein Leben. Algen und Bakterien bilden sich.
gartenteichFür die meisten Gartenteichbesitzer gehören Fische einfach dazu. Sie bringen Leben ins Wasser und es ist immer wieder interessant, die flinken Schwimmer zu beobachten.
koiEin Aquarium hat nicht nur einen hohen ästhetischen Wert, es wirkt auch beruhigend und ausgleichend auf seine Betrachter. Denn es ist in der Tat für viele Menschen eine „Wohltat für die Sinne“, das Leben im Aquarium zu beobachten und im Zuge dessen dem Plätschern des Wassers zu lauschen.
Ein wahrhaft beeindruckendes Tier, dieser Molch mit seinem riesigen, breiten Kopf und den bemerkenswert kraftvollen Beinen. Im Vergleich zu seinen übrigen Verwandten zeichnet sich der Schwarze Molch, der im Übrigen auch als Kammmolche bekannt ist, durch seine Körperfülle aus.
koiViele Gartenteichbesitzer suchen nach dem Besonderen, um ihren Gartenteich noch interessanter und ausgefallener gestalten zu können. Ein ganz besonderes und exotisches Highlight für den Gartenteich stellt der Aussichtsturm für Fische dar.
teichViele Teichbesitzer haben in ihrem Gartenteich eine große Anzahl an Wassertieren, um das Biotop vielfältig zu gestalten. Vielfach finden sich auch Teichmuscheln im Teich.
KarpfenEine beliebte Fischart in heimischen Gartenteichen sind die so genannten Koi Karpfen.
TeichEs gibt reine Schädlinge im Gartenteich, aber auch Nützlinge können, wenn ihre Anzahl zu groß wird, zu Schädlingen werden. Entscheidend ist oft die Größe des Teiches.
Ein Miniteich im Garten oder auf einem Balkon kann im Sommer ein prachtvoller Anblick sein. Wenn Sie Fische darin halten wollen, sollten Sie beachten, dass der Teich tief genug sein muss.