Special: Tomaten, Pflanzen, Pflegen, Rezepte

TomatenpflanzeTomaten gehören zu der Deutschen liebsten Gemüsesorten.  Jeder isst ungefähr 7 Kilogramm frische Tomaten im Jahr. Sie sind sehr gesund. Zwar bestehen sie zu einem großen Teil aus Wasser, aber der Rest aus viel Geschmack, den Vitaminen A, B1, B2, C, E und Niacin, sekundären Pflanzenstoffen, Mineralstoffen wie Kalium und Spurenelementen. Dem roten Farbstoff Lycopin sagt man nach, dass er die Abwehr stärkt. Er wirkt antioxidativ und soll das Risiko bestimmter Krebserkrankungen senken.

Das Gute an den Tomaten ist, dass man sie im Garten oder sogar auf dem Balkon relativ leicht selbst anbauen kann. Man zieht sie selbst aus Samen oder kauft Jungpflanzen und hegt und pflegt diese dann.

Bei den Sorten hat man die Qual der Wahl. Aus über 400 Sorten kann man auswählen. Dabei sind wirklich seltene Sorten. Tomaten müssen weder rund noch rot sein. Es gibt sie in vielen verschiedenen Formen und auch unterschiedlichen Farben. Auch die Eigenschaften und der Geschmack sind nicht gleich. Man sollte sich in Ruhe informieren und erst dann für eine oder mehrere Sorten entscheiden. Empfehlenswert sind resistente Sorten gegen einige Krankheiten, die viele Tomatenpflanzen befallen. Beliebt sind auch so genannte Alte Sorten. Sie haben einen sehr guten Geschmack und sind meist sehr robust.

Wir wollen Sie auf den folgenden Seiten über Tomaten und ihren Anbau informieren, angefangen bei der richtigen  Sortenwahl, den Anbaubedingungen, der Pflege, den Sorten und der Verarbeitung und vieles mehr. Die Tomate ist ein so vielseitiges Gemüse, man kann mehr daraus  machen als Ketchup und Tomatensalat. Wir zeigen Ihnen, warum sie so gesund ist und was man alles mit ihr machen kann. Wir helfen Pflegefehler zu vermeiden und verraten Ihnen, wie sie zu einer guten Ernte kommen.
Tomatenanbau ist eine Kunst für sich. Gerade hierzulande sind die Wachstumsbedingungen nicht immer optimal. Daher ist jedes Mittel willkommen, damit die Ernte reich ausfällt. Das sogenannte Ausgeizen wird immer wieder empfohlen. Doch manche Gärtner raten davon ab. Was ist richtig?
Tomatenpflanzen auszugeizen gehört für erfahrene Gärtner als Selbstverständlichkeit dazu, da die Maßnahme unter anderem den Ertrag erhöht. Anfänger trauen sich hingegen nicht daran, aus Angst das Gewächs zu beschädigen. Unsere Anleitung zeigt, wie es geht.
Egal, ob eigene Aussaat oder gekaufte Jungpflanzen - irgendwann müssen die Tomaten nach draußen in den Garten. Doch wann genau ist der beste Zeitpunkt dafür? Und kann man sie einfach so ins Freie verpflanzen? Antworten auf diese Fragen gibt es hier.
Strauchtomaten lassen sich einfach im Gartenbeet oder Kübel kultivieren. Da sie nicht sehr hoch werden, eignen sie sich besonders gut für Balkon oder Terrasse. Manche Sorten können auch in einer Hängeampel gezogen werden. Zwar fällt die Ernte leicht geringer als Stabtomaten aus, aber geschmacklich müssen sie keine Konkurrenz scheuen.
Tomaten sind schmackhaft und gesund, deshalb werden diese in vielen Gärten angebaut. Allerdings sind die Pflanzen sehr empfindlich und werden schnell von Erkrankungen und Schädlingen befallen. Deshalb sind für die Kultur optimale Bedingungen notwendig, sowohl bei der Pflege, dem Standort und Klima.
Zwischen 10.000 bis 35.000 verschiedene Tomatensorten gibt es weltweit - wie viele genau, weiß allerdings niemand zu sagen. Gezüchtet wird das ursprünglich aus Südamerika stammende Fruchtgemüse bereits seit tausenden Jahren. Bis heute haben sich hunderte sehr delikater Sorten erhalten, die es zu bewahren gilt.
In ihrer sonnigen Heimat füllt sich die Tomate wohl und gedeiht mühelos. Hierzulande ist sie eine Herausforderung für jeden Gärtner. Die Saison ist kurz, das Wetter unberechenbar. Ein guter Start entscheidet oft über den Ernteerfolg. Wann genau muss man loslegen?
Passierte Tomaten sind sozusagen "Tomate pur" und von erstaunlich vielfältigem Nutzen, wie Sie im Artikel erfahren werden.
Wie im Urlaub auf Sizilien fühlt sich jeder Hobbygärtner, wenn er ein Glas selbst eingekochte Tomatensoße aus eigenem Anbau öffnet - und die würzig-duftenden Aromen anschließend für ein echtes Geschmackserlebnis sorgen. Doch welche Methoden gibt es noch, den reichen Vorrat an eigenen Tomaten lecker und gesund haltbar zu machen?
Tomatenpflege ist keine gewöhnliche Gartenarbeit. Wer einmal Tomaten angebaut hat, ob im Beet oder auf dem Balkon, der wird das bestätigen. Tomaten zu pflegen, und wenn es nur zwei Pflanzen sind, das ist eine Passion. Ihre Wuchsfreudigkeit und eine lange Erntezeit sind Anreiz genug, sich näher mit ihrer Pflege zu befassen.
Sommerzeit ist Tomatenzeit. Geht die Sommerzeit ist die Tomatenzeit schon längst vorbei. Allerdings können getrocknete Tomaten einen Hauch von Sommer in die dunkle Jahreszeit bringen. Haben Sie Tomaten schon einmal selbst getrocknet? Welche Möglichkeiten es gibt, und wie sie funktionieren, haben wir für Sie getestet.
Tomaten lassen sich nicht nur im eigenen Garten oder einem Gewächshaus anpflanzen, sie können auch problemlos in einem Kübel auf dem Balkon kultiviert werden. Damit Sie eine reiche Ernte bekommen, sind außer einem großen Kübel noch ein paar weitere Dinge notwendig. Deshalb haben wir einige wichtige Tipps zusammengestellt.
Der Schlüssel zum Erfolg im Anbau von Tomaten ist die Wahl des idealen Standortes. Dabei kann es im Vorfeld sinnvoll sein, die Licht- und Temperaturverhältnisse ein wenig zu modifizieren, damit sich die tropischen Nachtschattengewächse akklimatisieren. Lesen Sie hier, welche Rahmenbedingungen sich Ihre Tomatenpflanzen im Freiland und auf dem Balkon wünschen.
Tomaten besitzen eine faszinierende Vielfalt. Viele Sorten sind in Vergessenheit geraten, die Suche im Handel verläuft in vielen Fällen ergebnislos. Die Aussaat von Tomatenpflanzen ist kein Hexenwerk. Ein heller Standort und Wärme sind jedoch nicht die einzigen Faktoren, die zu einer erfolgreichen Anzucht und Ernte von Solanum sect. Lycopersicon notwendig sind.
Zwar gedeiht so manche Tomatensorte auch bei uns im Freiland, doch können Dauerregen und ein kalter Sommer der erhofften Ernte schnell den Garaus machen. Am besten gedeihen die Paradiesäpfel an einem geschützten Platz sowie unter Glas bzw. Folie.
Nichts ist schmackhafter als frische, sonnengereifte Tomaten aus dem eigenen Garten. Je nach örtlichen Gegebenheiten und persönlichen Vorlieben kann man sich für einen Freiland- oder einen Gewächshausanbau entscheiden. Beide Anbauvarianten haben ihre Vor- und Nachteile. Bis es endlich ans Ernten geht, müssen einige kleinere Hürden genommen werden.
TomatensortenTomaten zählen zu den beliebtesten Gemüsesorten. Selbst angebaut und frisch geerntet schmecken sie einfach am besten. Dazu ist nicht einmal ein eigener Garten notwendig, ein Balkon reicht völlig aus, um sich den Wunsch nach frisch vom Strauch geernteten Tomaten erfüllen zu können.
Kein schöner Anblick: faulende TomatenpflanzenTomaten sind recht anfällig für Krankheiten und werden daher meist in einem Gewächshaus angebaut. Doch auch dort sind sie nicht umfassend geschützt. Hobbygärtner sollten wissen, welche Pflanzen- und Wurzelkrankheiten auftreten können.
Unter einer Abdeckung entwickeln sich Tomaten am bestenWenn Sie Tomaten im Freiland kultivieren, sollten Sie in feuchten Sommern vor der Kraut- und Braunfäule auf der Hut sein. Diese Krankheit wird durch einen Pilz verursacht, der sich auf nassen Blättern ausbreitet.
Strauchtomaten rankenDamit Tomatenpflanzen gegen Wind und Wetter bestehen und nicht bei Sturm umknicken, benötigen sie eine Stütze, an die sie festgebunden werden müssen. Hier kommt der Spiralstab als Rankhilfe ins Spiel.
tomaten-jung-einzeln-hg-flTomaten essen alle gerne, nicht nur Kinder mit ihrer Vorliebe für Tomatensauce und Ketchup. Wenn Sie die Gemüsepflanzen im eigenen Garten ernten möchten, ist der erste Schritt dahin die Aussaat der Tomatensamen.
TomatensamenSind Sie auch im Tomatenfieber? Der Geschmack selbst angebauter Tomaten macht den besonderen Reiz aus, die Gemüsepflanze zu kultivieren. Alles beginnt mit dem Samen und seiner Aussaat. Umso besser, wenn man Fehlerquellen kennt und sie umgeht.
tomatenpflanze flWer sich die Mühe macht, im eigenen Garten Tomaten anzupflanzen, wählt am liebsten Sorten, die der Ware im Supermarkt geschmacklich überlegen sind. Dazu gehören auch die Kirschtomaten. Was ist bei ihrer Pflege zu beachten?
tomaten-faeule flAus unterschiedlichen Gründen können Gärtner gezwungen sein, ihre Tomaten grün zu ernten. Es stellt sich die Frage, ob man diese potenziell genießbaren Exemplare nachreifen lassen kann - und sollte. Wir haben einige Antworten gesammelt.
tomatenpflanze_flWer unerfahren im Anbau von Tomaten ist, fragt sich sicher, ob es einen idealen Pflanzzeitpunkt gibt. Am besten eine genaue Kalenderwoche oder einen bestimmten Monatsabschnitt. Die Erfahrungen zeigen jedoch, dass genaue Zeitangaben an viele Faktoren gebunden sind.
tomatenTomaten gehören zur Familie der Nachtschattengewächse, sind echte Sonnenkinder und brauchen zum Keimen und Wachsen viel Wärme. Mit ein paar Kniffen und den richtigen Pflegemaßnahmen können Sie aktiv zum Gedeihen beitragen.
Tomaten mit fast reifen TomatenNicht nur passionierte Hobbygärtner wissen, dass die Tomaten aus eigener Ernte besser schmecken als die aus dem Supermarkt. Leider hat nicht jeder einen eigenen Garten. Wer aber einen Balkon sein Eigen nennt, kann auch dort eigene Pflanzen ziehen und Tomaten ernten.
kleine Tomaten: CocktailtomatenCocktailtomaten sind leicht anzubauen und zu pflegen. Sie eignen sich besonders für Balkone. Man kann sie dort ganz normal in Pflanzkübel setzen. Unser Spezialbeitrag gibt hilfreiche Tipps zu Aussaat, Anbau und Pflege der Geschmackswunder.
Tomaten ziehenIm Prinzip ist es ganz einfach, aus reifen Tomaten Samen zu gewinnen. Allerdings eignen sich nicht alle Tomaten für die Zucht. Die im Handel meist angebotenen F1-Hybriden können nicht durch Samen vermehrt werden. Meist entwickeln sich im folgenden Jahr ganz andere Tomatenpflanzen.
tomate-stauchtomate flDamit Tomaten in eigenem Anbau gedeihen, ist einiges zu tun. Der Grundstein für eine gute Tomaten-Ernte wird mit gesunden Jungpflanzen und der richtigen Standortwahl gelegt. Worauf ist außerdem noch zu achten?
tomaten-faeule_flan Tomaten ist eine Pilzinfektion, die vor allem durch anhaltende Blattnässe begünstigt wird. Verschiedene akute und vorbeugende Behandlungsmaßnahmen dienen einer effektiven Bekämpfung der Pflanzenkrankheit.