Eine Bitumenbahn auf dem Dach von Carport, Gartenlaube oder Geräteschuppen anzubringen ist im Grunde genommen ganz simpel. Die Dachpappe wird zugeschnitten und mit geeigneten Materialien befestigt. Für eine hohe Dichtigkeit und lange Haltbarkeit der Deckschicht muss jedoch auf einige Punkte geachtet werden. Diese sind unter anderem von der Art des Dachs beziehungsweise von der Schnelligkeit des Wasserablaufs abhängig.

Arten der Bitumenbahnen

Dachpappe ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Unterschieden werden die Varianten nach der Art der Anbringung. Bei diesen handelt es sich um:
  • selbstklebende Bitumenbahnen
  • Bitumenbahnen für die Anbringung mit Kaltkleber
  • Bitumenbahnen für die Befestigung mit Heißkleber beziehungsweise Heißbitumen
Eine Alternative stellt die Befestigung der
Dachpappenbahnen mit Dachpappenstiften dar. Hierfür können einfache und sehr kostengünstige Bitumenbahnen verwendet werden. Sie eignen sich jedoch nicht in jedem Fall.

Arten der Befestigung - Vorzüge, Nachteile, Empfehlungen

Die Unterschiede bei der Art der Anbringung sind nicht nur ausschlaggebend für den Aufwand, der damit verbunden ist. Auch die Dichtigkeit hängt davon ab. Daher sollten bei der Auswahl verschiedene Faktoren berücksichtigt werden:

Dachpappenstifte
Die einfachste und kostengünstigste Befestigungsvariante ist das Festnageln mit Dachpappenstiften. Die Dachpappenbahn wird auf das Dach gelegt, passend ausgerichtet und zugeschnitten. Dann wird sie in regelmäßigen Abständen festgenagelt. Das Vorgehen ist selbst für Laien ohne Erfahrung problemlos durchführbar. Allerdings eignet es sich nur für steile Dächer, von denen Regenwasser schnell abläuft. Die Dichtigkeit wäre bei flachen Dächern nicht ausreichend. Geeignet ist diese Variante der Befestigung also für steile Dächer.
Dachpappenstifte - Dachpappennägel
selbstklebende Bitumenbahnen
Für selbstklebenden Bitumenbahnen wird kein Kleber benötigt. Dadurch gestaltet sich das Anbringen sehr einfach und ist ideal für Laien und alle, die noch keine Erfahrung beim Verlegen und Befestigen von Bitumenbahnen haben. Auch die Dichtigkeit ist hoch, sodass sich die selbstklebende Bitumen-Variante für Flachdächer eignet. Der einzige potenzielle Nachteil liegt im Preis, der im Vergleich zu anderen Varianten höher ausfällt. Allerdings ist dafür auch der Aufwand beim Anbringen sehr gering.

Bitumenbahnen für die Anbringung mit Kaltkleber
Die Anbringung mit Kaltkleber eignet sich auf für Laien. Der Aufwand ist allerdings größer als bei den selbstklebenden Bitumenbahnen. Dafür ist die Dichtigkeit des Dachs aber besser, als bei der Befestigung mit Dachpappenstiften. Wiederum ist diese Variante also ideal für flachere Dächer und für Heimwerker, die zum ersten Mal Dachpappe verlegen. Die Kosten sind vergleichsweise gering. Es müssen jedoch die notwendigen Schritte berücksichtigt werden.

Bitumenbahnen für die Befestigung mit Heißkleber beziehungsweise Heißbitumen
Werden Heißbitumen verlegt, muss zur Fixierung der einzelnen Bahnen ein Gasbrenner eingesetzt werden. Das Dach wird dadurch zwar gut abgedichtet, jedoch ist der damit verbundene
Aufwand relativ hoch. Hinzu kommt noch, dass auch das Risiko für Verletzungen steigt, da mit einem Gasbrenner hantiert werden muss.
Laien sollten sich daher nicht an dieser Befestigungsvariante versuchen. Aus diesem Grund wird die Anbringung von Heißbitumen hier auch nicht weitergehend beschrieben.

Vorbereitung - Schritt für Schritt Anleitung

Unabhängig davon, welche Anbringungsart gewählt wird, sind einige vorbereitende Arbeitsschritte in jedem Fall gleich. Zu diesen gehören:

1. Sauber, trocken, fettfrei
Bevor Bitumenbahnen verlegt werden, muss das Dach entsprechend gereinigt werden. Bei trockenen und vergleichsweise sauberen Dächern reicht es aus, den Untergrund gründlich zu kehren. Sind Fettflecke vorhanden, sollten diese zumindest bei der Anbringung mit Kleber beziehungsweise selbstklebenden Dachpappenbahnen entfernt werden. In jedem Fall muss das Dach jedoch trocken sein. Das Verlegen sollte daher nur bei entsprechenden Wetter erfolgen.
Erfahrungsgemäß ist es zudem sinnvoll, wenn Planen zum Abdecken und Schützen vor plötzlichen Regenfällen zur Verfügung stehen. So kann vermieden werden, dass der überraschende Wolkenbruch während des Anbringens die Arbeit um mehrere Tage verzögert.

2. Planen und zuschneiden
Die Bitumenbahnen sollten sich an den Längskanten um jeweils mindestens fünf Zentimeter überlappen. Dadurch wird sichergestellt, dass das Wasser gut von ihnen abfließen kann. Auch an den äußeren Rändern sollte ein Überstand vorhanden sein. Ideal ist es, wenn die einzelnen Bahnen einen Versatz haben.
Für das Planen und Zuschneiden sollten daher genaue Maße genommen und die Verlegung skizziert werden. Für das Zuschneiden empfiehlt sich der Einsatz einer starken, scharfen Schere oder eines Cuttermessers mit Hakenklinge. In beiden Fällen sollten schnittfeste Handschuhe getragen werden, um Verletzungen zu vermeiden.

3. Grundierung
Sollen selbstklebende Bitumenbahnen oder Bitumenbahnen mit Kaltkleber verlegt werden, muss zur Vorbereitung eine Grundierung auf das Dach aufgebracht werden. Diese sorgt dafür, dass der Kleber im Anschluss auch wirklich gut hält.

Anleitung für das Anbringen mit Dachpappenstiften

Bitumenbahn - DachpappeDas Anbringen mit Dachpappenstiften gestaltet sich sehr einfach. Notwendig sind leidglich die folgenden Schritte:

1. Dach reinigen und wenn notwendig trocknen lassen.

2. Bitumenbahnen zuschneiden. Dabei auf notwendiges Überlappen zwischen den einzelnen Bahnen und Stücken achten.

3. Das Verlegen beginnt am unteren Rand des Dachs. Die erste Bahn wird also am unteren Dachrand ausgerichtet und in regelmäßigen Abständen mit Dachpappenstiften fixiert. Ideal ist es, wenn zu zweit gearbeitet wird. Einer kann dabei die Bahn festhalten, während der andere sie fixiert.

4. Die zweite Bahn wird so verlegt, dass sie etwa fünf Zentimeter über die erste Bahn hinüberragt. So wird verfahren, bis das gesamte Dach gedeckt ist.

Selbstklebende Bitumenbahnen

Das Anbringen der selbstklebenden Bitumenbahnen gestaltet sich sehr einfach. Notwendig sind lediglich die folgenden Schritte:

1. Dach reinigen und sofern nötig trocknen lassen.

2. Gegebenenfalls eine Grundierung auftragen und diese ebenfalls trocknen lassen. Hier sollten die Angaben des Herstellers berücksichtigt werden, um die optimale Dichtigkeit zu gewährleisten.

3. Die Bahnen werden zugeschnitten, ausgerichtet und angeklebt.

Auch hierbei wird wieder von unten nach oben gearbeitet und auf die jeweiligen Überstände geachtet.

Anbringen mit Kaltkleber

Bitumen-Dachpappe mit KaltkleberDie Anleitung für das Anbringen mit Kaltkleber unterscheidet sich nur geringfügig von der der selbstklebenden Bitumenbahnen. Allerdings gibt es eine entscheidende Differenz. Zu beachten sind die folgenden Schritte:

1. Dach gründlich reinigen und auf Trockenheit achten.

2. Grundierung aufbringen und ausreichend trocknen lassen.

3. Bitumenbahnen abmessen und zurechtschneiden.

4. Den Kleber auf das Dach aufbringen. Sinnvoll ist es, diesen jeweils nur für so breit aufzutragen, dass darin eine Bahn verlegt werden kann.

5. Die zugeschnittenen Dachpappenbahnen auf dem Kleberbett ausrichten und festdrücken, danach die Bitumenbahnen beschweren.

6. Die überlappendenden Abschnitte müssen zusätzlich von außen mit dem Kaltkleber verspachtelt und verschmiert werden, um das Dach wirklich abzudichten. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es sich um ein eher flaches Dach handelt, von dem das Wasser nicht allzu schnell abläuft.

Auf welche Art der Befestigung die Wahl auch fällt, in jedem Fall sollte die Dichtigkeit abschließend überprüft werden. Sind Kanten nicht richtig abgeklebt oder durch Dachpappenstifte fixiert, kann Regenwasser beispielsweise auch durch stärken Wind in das Dach gedrückt
werden.