Womit sollte man den Hausgiebel verkleiden? Diese Frage stellt sich jeder, der den Giebel gegen Witterungseinflüsse schützen, dämmen oder optisch aufwerten will. Materialkosten, Vorzüge und Nachteile der jeweiligen Verkleidungsart müssen dabei berücksichtigt werden. Wir verraten, worin die Unterschiede bei den Materialien liegen, welche Verkleidungsvariante sich für welchen Einsatz am besten eignet und wie die Materialkosten ausfallen.

Holz

Eine hölzerne Giebelverkleidung kann ausgesprochen vielseitig sein. Schindeln oder Paneele, waagerecht oder senkrecht, ausgesägt oder mit glatten Rändern - eine Holzverkleidung bietet zahlreiche Möglichkeiten der Gestaltung. Damit die Holzfassade am Giebel möglichst langlebig ist, Schutz bietet und ansehnlich bleibt, muss sie
entsprechend geschützt werden. Das heißt, dass das Holz durch Lasuren oder andere Verfahren haltbarer gemacht und geschützt werden muss.

Einige Holzarten, wie Lärche und Eiche, sind an sich bereits ausgesprochen witterungsbeständig. Auch sie sollten aber durch vorbereitende Verfahren, wie beispielsweise lackieren, geschützt werden. Anderenfalls vergrauen sie und können durch Witterungseinflüsse eine verkürzte Lebensdauer aufweisen. Die Materialkosten für eine hölzerne Fassade sind abhängig von der jeweiligen Holzart - aber in der Regel relativ hoch. Bei einer doppellagigen Verkleidung aus Lärche ist mit etwa 60 Euro pro Quadratmeter zu rechnen.
Dachgiebel Verkleidung mit Holz
Vorteile der Holzverkleidung
  • in vielseitigen Variationen möglich
  • natürlicher Rohstoff
  • vergleichsweise lange Lebensdauer
Nachteile der Holzverkleidung
  • abhängig von der Holzart relativ kostspielig
  • muss vor dem Anbringen geschützt werden, beispielsweise durch eine Lasur
  • in regelmäßigen Abständen Auffrischung des Schutzes erforderlich

Kunststoff

Eine Kunststoffverkleidung zeigt sich ebenso vielseitig wie die Holzverkleidung. Verschiedene Texturen, Formen und Farben sind möglich. Zudem ist das Material sehr leicht im Gewicht. Ein weiterer Vorteil ist in den Materialkosten zu finden, die bei der Giebelverkleidung aus Kunststoffen deutlich geringer ausfallen, als beispielsweise bei teuren Holzarten oder einer Schieferverkleidung.

Positiv ist auch, dass die Elemente für eine Verkleidung bereits aufeinander abgestimmt sind. Dadurch ist das Verkleiden des Hausgiebels sehr einfach möglich und kann in der Regel selbst übernommen werden. Ein potenzieller Nachteil ist, dass Kunststoff mit der Zeit porös werden kann, wenn er der Witterung und der Sonne ausgesetzt ist. Daher sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass die Kunststoffelemente über eine UV-stabile Deckschicht verfügen. Die Materialkosten für einen Quadratmeter belaufen sich im Durchschnitt auf etwa 20 Euro.

Vorteile der Kunststoffverkleidung
  • vergleichsweise geringe Kosten
  • große optische Vielfalt
  • geringes
    Gewicht
  • einfache Anbringung
  • einfache Reinigung, beispielsweise mit einem Hochdruckreiniger
Nachteile der Kunststoffverkleidung
  • Material kann durch Sonne und Witterung porös werden, sofern keine UV-stabile Schicht aufgetragen ist
  • nicht feuerresistent

Schiefer

Den Giebel mit Schiefer zu versehen ist dann sinnvoll, wenn großer Wert auf ein natürliches und edles Material gelegt wird. Zudem bietet das Sedimentgestein überzeugende praktische Vorteile. Darunter die Beständigkeit gegen Feuer und Frost, Witterung und aggressive Umwelteinflüsse. Hierdurch ergibt sich eine lange Lebensdauer.
Bei der Färbung gibt es zwar nur einen geringen Spielraum, dafür sind mittlerweile verschiedene Formen der Hausgiebelverkleidung möglich. Ein Nachteil ist jedoch, dass die Schieferverkleidung vergleichsweise kostspielig sein kann. Bereits für eine sehr einfache Verkleidungsvariante aus Schieferschindeln muss mit 25 bis 50 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden.
Schieferplatten zur Giebelverkleidung
Vorteile der Schieferverkleidung
  • Naturprodukt
  • sehr beständig gegen Frost, Feuer, Feuchtigkeit und Witterung sowie andere aggressive Einflüsse
  • lange Lebensdauer
  • ansprechende Optik
  • große Formenvielfalt verfügbar
Nachteile der Schieferverkleidung
  • wenig Variation in Bezug auf die Farbe
  • vergleichsweise hoher Preis

Eternit

Bei Eternit handelt es sich um Faserzement. Dieser ist in sehr vielen Bearbeitungsvarianten erhältlich und kann dem Giebel damit eine sehr ansprechende und individuelle Optik verleihen. Geschliffen, profiliert, durchgefärbt - vieles ist möglich. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Verkleidung aus Eternitschindeln oder -platten ausgesprochen haltbar und widerstandsfähig ist. Zudem ist sie verhältnismäßig kostengünstig und schlägt für die doppellagige Variante lediglich mit 15 bis 20 Euro pro Quadratmeter zu Buche.
Ein Nachteil ist jedoch, dass für die Verarbeitung und Anbringung einerseits oftmals eine Unterkonstruktion notwendig ist und andererseits spezielles Zubehör erforderlich ist. Dadurch steigt der Preis leider sehr stark an.

Vorteile der Eternitverkleidung
  • große gestalterische Vielfalt, durch verschiedene Verarbeitungen
  • gute dämmende Eigenschaften
  • für das Material an sich relativ geringe Kosten
  • hohe Beständigkeit und lange Lebensdauer
Nachteile der Eternitverkleidung
  • hohe Kosten für Zubehör und Anbringung
  • Anbringung durch notwendige Unterkonstruktion relativ aufwendig

Aluminium

Wird der Giebel mit Aluminium verkleidet, sind zahlreiche optische Varianten möglich. Von Holzoptik bis Schieferoptik ist vieles möglich. Zudem ist das Material sehr leicht aber beständig, hat gute dämmende Eigenschaften und eine lange Lebensdauer.
UV-Strahlen, Witterung und andere aggressive Einflüsse können dem Leichtmetall kaum etwas anhaben.

Diese Vorteile haben jedoch auch einen hohen Preis. Durch Material, Zubehör und Unterkonstruktion muss pro Quadratmeter mit mindestens 200 Euro gerechnet werden. Zwar lassen sich die Gesamtkosten durch Eigenleistung bei der Anbringung etwas reduzieren, bereits das Material ist jedoch verhältnismäßig preisintensiv und schlägt ähnlich hoch zu Buche, wie kostspielige Holzarten.

Vorteile der Aluminiumverkleidung
  • zahlreiche optische Variationen erhältlich
  • sehr beständig gegen Sonne, Witterung und aggressive Einflüsse
  • leicht im Gewicht
  • lange Lebensdauer
Nachteile der Aluminiumverkleidung
  • kostspieliges Material
  • hohe Gesamtkosten

Verkleidungskosten

Der finanzielle Aufwand für die Giebelverkleidung beschränkt sich nicht allein auf die Materialkosten, die bereits stark unterschiedlich ausfallen können. Mit einberechnet werden müssen auch die anfallenden Anbringungs- und Zubehörkosten, wenn eine Unterkonstruktion und eine (zusätzliche) Dämmung angebracht werden müssen. Die Gesamtkosten hängen zudem davon ab, ob der Hausgiebel selbstständig verkleidet oder ob eine Firma eingesetzt wird.
In der Regel muss selbst bei dem günstigsten Material mit wenigstens 50 bis 100 Euro pro Quadratmeter gerechnet werden, wenn Zubehör und Anbringung einkalkuliert werden. Deutlich höhere Preise sind aber ebenfalls nicht ungewöhnlich.