Wenn der Haussockel vor Spritzwasser und Schlagregen geschützt werden soll, stehen hierfür verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Jede Variante bringt ihre eigenen Vorzüge und Nachteile mit sich. Wir klären darüber auf, wie die Versiegelung auf verschiedenen Wegen möglich ist, was beachtet werden muss und wo die Vorzüge und Nachteile der ausgewählten Methode liegen.

Warum muss der Haussockel versiegelt werden?

Der Sockel stellt eine Schwachstelle des Hauses dar. Spritzwasser, Frost beziehungsweise Bodenfrost, Oberflächenwasser, Schlagregen und sonstige Niederschläge können dazu
führen, dass Feuchtigkeit in das Mauerwerk eindringt. Die möglichen Folgen davon sind:
  • Schimmelbildung
  • Wertverlust des Hauses
  • Schäden am Mauerwerk, durch die Folgekosten entstehen
  • Wasser(schäden) im Keller
  • hohe Kosten für die Trockenlegung des Mauerwerks
Um diese Folgen und die damit einhergehenden Probleme zu vermeiden, sollte der Sockel entsprechend versiegelt werden. Um die passende Variante zu finden, sollten jedoch einige Faktoren berücksichtigt werden. Denn die Wahl ist nicht nur abhängig von der gewünschten Optik und dem erforderlichen Aufwand.

Sockel streichen

Die einfachste Variante der Versiegelung ist ein wasserabweisender Anstrich. Die Kosten und der damit verbundene Aufwand sind gering. Allerdings müssen auch einige Punkte beachtet werden. Hierbei helfen die folgenden Schritte:

1. Farbe wählen:
Optimal ist ein Reinacryl-Latex, der frei von Lösungsmitteln ist. Andere imprägnierende Sockelfarben sind aber ebenfalls geeignet. Neben der Auswahl der Farbe ist aber vor allem die passende Vorbereitung entscheidend.

2. Vorbereitungen:
Damit die Farbe einen guten Halt hat und als Schutz vor eindringender Feuchtigkeit dienen kann, muss der Sockel entsprechend vorbereitet werden. Er muss frei von Rissen und Löchern sowie trocken sein. Schäden werden also mit einem Reparaturmörtel vorgenommen. Dieser muss austrocknen, bevor die Grundierung aufgetragen wird. Wichtig ist bei dieser, dass sie passend zum imprägnierenden Anstrich ausgewählt wird. Eine Beratung kann hier sinnvoll sein, sofern Unsicherheit besteht. Wurde die Grundierung aufgetragen, muss auch diese vor dem eigentlichen Anstrich vollständig durchtrocknen.

3.
Anstrich:

Das Streichen an sich ist mit wenig Aufwand verbunden. Der größte Arbeitsaufwand fließt für gewöhnlich in die Vorbereitung und nicht in den Anstrich.

Vorzüge und Nachteile des Anstrichs

Der Aufwand für den Anstrich ist aufgrund der einzelnen Schritte vergleichsweise hoch. Die Kosten sind im Vergleich zu Verkleidung des Sockels ebenfalls relativ hoch. Der Unterschied ist aber meist eher gering. Dafür sind Ausbesserungen und das Überstreichen jedoch sehr einfach. Zudem finden sich viele Farb- und Gestaltungsvarianten, sodass hier eine große Entscheidungsfreiheit besteht.

Verkleiden, verblenden, verklinkern

Fassade - SockelKlinkersteine, Klinkerriemchen, Blech oder Kunststoff - Kosten und Aufwand können bei der Verkleidung des Sockels sehr unterschiedlich ausfallen. Wiederum gibt es aber ein paar Gemeinsamkeiten, die beachtet werden sollten. Zu diesen zählen:

1. Bereits vorhandene Dämmung des Hauses:
Wenn das Eigenheim bereits über eine Dämmung verfügt, ist die Verkleidung in der Regel deutlich günstiger. Ob Folie und Blech gewählt werden oder Klinkerriemchen - solange keine zusätzliche Dämmung erreicht werden muss, sind die Kosten recht gering. Der Aufwand kann sich jedoch ähnlich gestalten.

2. Vorbereitung:
Auch die Verkleidung sollte nur dann angebracht werden, wenn der Untergrund eben, frei von Rissen und Löchern sowie trocken ist. Der Einsatz von Reparaturmörtel und eine ausreichende Trockenzeit sind daher entscheidend für die Haftung. Werden Bleche aufgebracht, sollte darunter eine Spezialfolie installiert worden sein. Beim Klinkerriemchen reicht ein entsprechender Kleber aus, der gekämmt wird.

3. Beratung:
Eine fachmännische Beratung kann sinnvoll sein, um die bestmögliche Lösung für den individuellen Fall zu finden. Davor muss auch niemand zurückschrecken, denn die Kosten für eine individuelle Beratung halten sich in engen Grenzen - sie kann dafür aber Folgekosten sparen, wenn die Empfehlung berücksichtigt wird.

Vorzüge und Nachteile der Verkleidung

Es gibt bei der Verkleidung ein sehr großes Spektrum in Hinblick auf Eigenschaften und Optik. Klinkerriemchen, Klinkersteine, Isolierklinker, Bleche und Kunststoff stehen zur Auswahl. Die Anpassungsmöglichkeiten sind ein eindeutiger Vorteil. Allerdings kann die Montage der Verkleidung einen sehr großen Aufwand bedeuten. Bereits die Planung kann sehr umfassend ausfallen. Dieser Schritt ist aber notwendig, um eine akkurate Verteilung zu erreichen und ein sinnvolles Ergebnis zu erzielen. Ein weiterer Vorteil ist, dass mit der Verkleidung eine zusätzliche Dämmung erreicht werden kann. Das ist mit einem Anstrich so nicht möglich.

Anstrich oder Verkleidung - was soll es sein?

Der Vorteil bei einem Anstrich ist, dass dieser auch alleine vergleichsweise einfach aufgetragen werden kann. Bei der Verkleidung gestaltet sich das schon schwieriger und aufwendiger. Die Kosten fallen überraschend ähnlich aus. Sie allein sollten also kein Entscheidungskriterium sein. Ob es zum Verkleiden oder Malern geht, sollte sich nach der Fachmeinung richten.

Selber imprägnieren oder imprägnieren lassen?

Viele Menschen möchten gerne das Meiste alleine machen, um Kosten zu sparen. Beim Anstrich geht das etwas einfacher, als bei der Verkleidung des Sockels. In jedem Fall sollte aber die Fachmeinung ausschlaggebend sein. Auch ein Preisvergleich und Kostenvoranschläge sind sinnvoll, um die günstigste Variante zu finden.