Kakteen & Sukkulenten

Aloe VeraDie Aloe Vera Pflanze ist eine Pflanze, die sich in insgesamt rund 365 Arten unterteilt. Verbreitet sind die Pflanzen in tropischen Regionen, hier insbesondere auf Madagaskar, in Südafrika sowie im arabischen Raum. Die Besonderheit der Aloe Vera bilden die prachtvollen Rosetten, die aus fleischigen und optisch spitz zulaufenden Blättern bestehen.
Tiger aloeDie Tigeraloe ist eine der zahlreichen Aloearten. Man erkennt sie an den dunkelgrünen, am Rand fein gezähnten und spitz zulaufenden Blättern, die ein hellgrünes bis weißes Streifenmuster aufweisen. Die Aloe blüht meist schon nach wenigen Jahren, das unterscheidet sie von vielen anderen Arten.
AichrysonViele Arten des Aichryons werden hauptsächlich wegen ihrer hübschen Rosetten geschätzt. Außerdem können sie fast das ganze Jahr blühen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, sich eine von ihnen anzuschaffen, möchten wir Sie ermutigen: Es ist nicht schwierig sie zu kultivieren. Wichtig ist nur, sie vor Frost zu schützen.
Haworthien besonders in Pflanzschalen pflegeleichte SukkulentenEs gibt etwa 150 Arten, die zu der Pflanzengattung Haworthia gehören. Die Sukkulenten haben interessant geformte ringförmig übereinander wachsende Blätter, blühen weiß oder rötlich und sind recht genügsam. Die Pflanzen kommen aus dem südlichen Afrika, fühlen sich bei totaler Trockenheit und praller Sonne aber nicht wohl.
Pedilanthus-Arten sind leicht zu kultivieren und meist auch einfach zu vermehren. Es sind die idealen Anfängerpflanzen. Sie stellen meist nur wenig Ansprüche an das Pflanzsubstrat. Die Pflanzen mögen es hell. Normale Blumenerde wird mit Sand und Bimskies aufgelockert. Gegossen wird mäßig, gedüngt mit normalem handelsüblichen Dünger.
Viele, aber nicht alle Agaven sind winterharte SukkulentenIm Steingarten oder im Kübel auf der Terrasse müssen Sukkulenten mit den klimatischen Bedingungen in unseren Breiten zurechtkommen. Ihr Ursprung liegt zwar meistens in tropischen und subtropischen Regionen, aber auch von dorther kennen die Pflanzen Kälteeinbrüche und Frost. Wir stellen mehrere bekannte und weniger bekannte winterharte Sukkulenten vor.
Opuntia sind wegen ihrer ungewöhnlichen Formen beliebte SukkulentenViele Sukkulentenarten erkennen wir nicht als solche. Hierzu gehört etwa der Weihnachtskaktus. Dieser ist vor allem zu Weihnachten ein beliebtes Geschenk oder Mitbringsel. Zusammen mit dem verwandten Osterkaktus bilden diese Pflanzen beliebte Sukkulentenarten. Viele weitere davon stellen wir in diesem Beitrag vor.
Lebende Steine können farbkräftige Blüten hervorbringenLithops oder lebende Steine haben ihren Namen dem Aussehen zu verdanken. Die Pflanzen aus dem südlichen Afrika sind genügsam, sie benötigen sommerlichen Regen, bilden alljährlich nur ein Paar Blätter aus und blühen weiß, gelb oder (seltener) rötlich bis pink. Zur Vermehrung braucht man zwei Pflanzen, Samen können nachgezogen werden.
Bischofsmützen lassen sich problemlos kultivieren. Ihre blattlosen, erst kugelförmigen und später zylindrischen Körper und die aus vielen Blumenblättern zusammengesetzten, bis zu 8 cm breiten gelben Blüten mache sie zu einem reizenden Blickfang. Die grünen oder grauen Körper sind in Segmente geteilt und vereinzelt oder auch völlig mit weißen Schuppen besetzt.
Die zauberhafte Gattung Echeveria zählt zu den sogenannten Dickblattgewächsen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den tropischen Gebieten Amerikas über Mexiko bis hin nach Süd-Peru. Mit mehr als 150 Arten zeigen sich Echeverien in den unterschiedlichsten Formen, Farben, Größe und Aussehen. Sie sind pflegeleicht und deshalb gerade für Anfänger gut geeignet.
Opuntia-Kakteen im Freiland überstehen Frost und KälteIm Allgemeinen wird der Kaktus als pflegeleichte Pflanze angesehen. Er ist robust und auch unter extremen Bedingungen in der freien Natur fast unverwüstlich. Im heimischen Garten können winterharte Kakteen in der kalten Jahreszeit zum wahren Blickfang werden. Zumindest dann, wenn die Mindestanforderungen erfüllt werden.
Kleine Kakteen auf AquariumsandKakteen sind aufgrund ihrer ungewohnten Form faszinierend abwechslungsreich. Sie gelten bei vielen Menschen als anspruchslose stachelige Pflanzen. Die Kultivierung dieser exotischen Pflanze ist einfach. Mit etwas Sonne, viel Wärme und keiner Staunässe steht einer attraktiven Blüte nichts mehr im Weg. Vorausgesetzt man gönnt den Sonnenkindern die nötige Ruhepause.
Feigenkaktus mit KaktusohrenHaben Sie schon einmal Kaktusfeigen gegessen? Dann wissen Sie vielleicht, dass sie die Früchte des Feigenkaktusses sind. Diese exotische Pflanze gedeiht bei uns gerne auf der Fensterbank. Sie können mit etwas Geschick also auch eigene Kaktusfeigen ernten. Dazu müssen Sie allerdings Pflegefehler vermeiden und einige Tipps beherzigen.
Wie ihr Name verrät, kann die Aasblume nicht mit ihrem Duft gefallen. Dafür erfreut uns die Stapelia grandiflora jedoch mit exotischer Schönheit. Damit sie wissen, wie sie ihr diese entlocken und fördern können, geben wir Ihnen umfangreiche Hinweise zur Pflege.
Kräftige grüne AgaveMit ihren starren, bedornten Blättern erinnert die Agave an Kakteen. Das Wüstengewächs ist anspruchslos in der Pflege und eignet sich bestens für Garten-Anfänger. Damit Sie lange Freude an Ihrer Agave haben, möchten wir Ihnen die wichtigsten Aspekte der Pflege und Überwinterung näherbringen.
Grüne Blatt-SukkulenteWie kaum eine andere Pflanze werden Sukkulenten gerne als besondere Dekorationselemente eingesetzt. Sie stellen keine großartigen Ansprüche an die Pflege und lassen sich gut vermehren. Die Artenvielfalt und das äußere Erscheinungsbild reichen von der reinen Grünpflanze bis hin zum farbenfrohen Blüher.