Freisitz-Überdachung - Ideen, Varianten und Kosten

Freisitz-Überdachung - Ideen, Varianten und Kosten

Unter einem Freisitz versteht man in der Regel einen Bereich im Garten, der als Sitzecke dient. Das kann auch eine Terrasse oder sogar ein Balkon sein, aber auch einfach ein Flecken im Garten, der einfach schön und gemütlich ist und an dem man perfekt eine Sitzecke konstruieren kann.

gartenmoebel_caGanz gleich wo immer sich der Freisitz auch befindet, es ist entscheidend, hier auch an eine Überdachung zu denken, die aus den unterschiedlichsten Gründen sinnvoll ist.

Meist ist es

der Schutz vor Sonne, der Besitzer von einem Freisitz dazu veranlasst, sich eine Bedachung zu schaffen.

Das Sonnenstrahlen sich negativ auf die Gesundheit auswirken können, ist hinlänglich bekannt. Daneben kann es auf einem solchen Freisitz auch unheimlich warm werden, wenn im Hochsommer die Sonne scheint. Gehören Kinder zur Familie, die auch im Freien spielen, dann ist eine Freisitz-Überdachung ohnehin Pflicht.

Die Möglichkeiten, sich eine Freisitz-Überdachung zu schaffen sind sehr vielseitig. Die Ideen orientieren sich an den örtlichen Gegebenheiten, am zur Verfügung stehenden Budget und am persönlichen Geschmack.

Der Klassiker – die Freisitz-Überdachung aus Holz

Sich eine Freisitz-Überdachung aus Holz zu schaffen ist der Klassiker überhaupt. Genannt wird eine solche Überdachung auch Pergola, die sich dadurch auszeichnet, dass sie praktisch nur aus einem Dach besteht, das auf Säulen gelagert ist.

Diese Säulen lassen sich dann prima dekorieren, wozu sich z.B. Rankpflanzen, Blumenampeln oder weitere Accessoires anbieten, die typisch für eine Gartendekoration sind. Durch eine Pergola aus Holz schafft man sich auf der einen Seite einen Sonnenschutz, kann
gleichzeitig aber auch einen Sichtschutz integrieren, indem an der erforderlichen Seite weitere Pflanzen angebaut werden.

Die Kosten für eine Pergola halten sich sehr in Grenzen. Ein einfaches Modell kann bereits für weniger als 200 Euro gekauft werden. Alternativ dazu kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick auch selbst eine Freisitz-Überdachung aus Holz schaffen.

Wem an dieser Stelle ein reines Dach nicht ausreicht, der kann sich auch einen Pavillon kaufen oder bauen. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er einer Hütte gleich kommt, denn hier sind an drei Seiten Wände vorhanden.

Damit ist nicht nur ein effektiver Sonnen- und Sichtschutz gegeben, sondern auch ein Schutz vor Wind und Regen. So kann der Freisitz auch im Herbst und Winter genutzt werden. Auch hier bieten Baumärkte und das Internet zahlreiche Modelle in den unterschiedlichsten Preiskategorien an. Zwischen 500 und 5.000 Euro ist praktisch alles möglich.terrassenueberdachung5_fl

Die Idee – eine Freisitz-Überdachung aus Kunststoff oder Glas

Auch wenn sich Holz durch zahlreiche Vorteile auszeichnet, ist dieser Werkstoff nicht jedermanns Sache. Man darf immerhin auch nicht vergessen, dass Holz mit einem gewissen Pflegeaufwand verbunden ist. Ohne einen regelmäßigen Holzschutzanstrich würde die Freisitz-Überdachung im Laufe der Zeit vergammeln.

Wenig Arbeit hingegen macht eine Freisitz-Überdachung aus Kunststoff oder Glas. Dafür ist diese Variante aber auch sehr teuer. Vor allem ein Freisitz mit einer Glasüberdachung schlägt in den meisten Fällen mit mehreren tausend Euro zu Buche.

Daher entscheiden sich viele für die günstigere Alternative aus Kunststoff. Hierbei werden Kunststoffplatten, die es in verschiedenen

Ausführungen und Größen gibt, auf einer Holzkonstruktion fixiert und bieten dann einen Sonnenschutz von oben. Die Kunststoffplatten sind in einer durchsichtigen Ausführung erhältlich und sind optisch von Glas kaum zu unterscheiden.

Daneben gibt es aber auch sehr viele Modelle aus gemilchtem Kunststoff oder mit bestimmten Mustern. Die Kosten hierfür sind ebenso unterschiedlich wie die Ausführungen, sodass man auch hier nur 500 Euro für eine Freisitz-Überdachung aus Kunststoff ausgeben kann, auf der anderen Seite aber auch ein kleines Vermögen.