Weinherstellung zu Hause - Rezepte

Weinherstellung zu Hause - Rezepte

Zu Hause Wein herzustellen ist gar nicht schwer. Gerade Obstweine sind unkompliziert machbar. Obstwein soll nicht berauschen, es soll ein leichtes Erfrischungsgetränk sein.

Obstwein sollte bekömmlich sein und darf keine Nachwirkungen haben.

Außerdem sollte er den Charakter der Frucht noch aufweisen.

Wenn man sich an ein paar Regeln hält, kann man zu Hause einen guten Wein herstellen. Ideal ist natürlich, die Früchte aus dem eigenen Garten zu verwenden. Da hat man Einfluss auf die Reife und kann wirklich die gesündesten

Früchte verwenden. Verdorbenes Obst darf nicht genutzt werden.

Zu beachten!

Wichtig ist, das das Obst frisch ist und sofort verarbeitet wird. Je länger es herumliegt oder steht, desto schlechter ist die Qualität. Auch alle Gefäße und alles Zubehör müssen sehr sauber sein.

Entscheidend ist, dass Sauerstoff aus der Luft ferngehalten wird. Sauerstoff oxydiert Stoffe und zerstört wertvolle Aromabestandteile. Ebenso sollte Sonnenlicht vom Gärbehälter ferngehalten werden. Man erkennt eine Schädigung durch Sonnenlicht durch die Farbveränderung. Deshalb wird meist ein Keller für die Lagerung des Weins gewählt, besonders, wenn Glasballons verwendet werden, was bei der
Herstellung von Wein zu Hause meist der Fall ist.

Die Berührung von Metall ist Gift für den Wein. Besonders schlimm ist Zink, das kann richtig gefährlich für den Menschen werden. Zinkvergiftungen kommen immer mal wieder vor.

Wer über keinerlei Gerätschaften und Zusätze für die Weinherstellung verfügt, ist mit einem Starterset gut beraten. Dazu gehören in der Regel: ein Weinballon (oft mit abnehmbaren Plastikkorb), Gärröhrchen, Gärkappe, 10 g Hefenährsalz, 10 g Kaliumdisulfit, Weinhefe für einen 50 Liter Ansatz, 50 ml Antigel, 125 g Milchsäure und eine Anleitung zur Weinherstellung. Die Weinhefe-Sorte kann meist frei gewählt werden. Solch ein Set kostet um die 50 Euro und enthält außer Früchten und Flaschen zum Abfüllen alles, was gebraucht wird. Wichtig ist auch die Anleitung, die meist dazugehört. Darin erfährt man Schritt für Schritt, wie man bei der Weinherstellung zu Hause vorgehen muss.

Rezepte

Rezepte findet man im Internet, passend zu allen Früchten. Ob Rhabarberwein, Beerenwein wie Erdbeerwein, Johannisbeerwein, Stachelbeerwein, Sauerkirschwein, Brombeerwein, Heidelbeerwein, Pflaumenwein, Apfelwein, Mehrfruchtwein oder anderer Obstwein, man findet für alle Sorten ein passendes Rezept. Meist wird sehr ausführlich beschrieben, wie man vorgehen muss und was alles benötigt wird. Wenn man sich an die oben beschriebenen Regeln hält, kann nicht mehr viel schief gehen.

Oft wird der erste zu Hause hergestellte Wein noch nicht ganz so gut. Man sollte sich aber nicht entmutigen lassen und es weiter versuchen. Oft muss man etwas experimentieren, bis der Wein wirklich gut wird. Günstig ist, sich mit Gleichgesinnten im Internet auszutauschen und von den Erfahrungen anderer zu profitieren. Man kann das gesamte Jahr über Wein ansetzen, da man auch gefrorene Früchte, Trockenfrüchte oder solche aus der Konserve verwenden kann.